Eigene digitale Währung: China wägt Blockchain Technologie ab

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

china technology

Quelle: © gustavofrazao, Fotolia

Teilen
BTC19,244.00 $ 5.98%

In einem neuen Interview mit der chinesischen Zeitung Caixin Weekly gab der Leiter der Peoples Bank of China (PBOC) weitere Details zur eigenen digitalen Währung bekannt.Zhou Xiaochuan sagte in dem Interview, dass die Bank auch Möglichkeiten in Erwägung zieht, die nicht auf der Blockchain-Technologie beruhen. Im Gespräch seien für das elektronische Zahlungsnetzwerk mobile Zahlungsmethoden, Cloud-Computing, Secure Chip Lösungen und die Blockchain Technologie.

Zhou Xiaochuan sagte in dem Interview, dass die Bank auch Möglichkeiten in Erwägung zieht, die nicht auf der Blockchain-Technologie beruhen. Im Gespräch seien für das elektronische Zahlungsnetzwerk mobile Zahlungsmethoden, Cloud-Computing, Secure Chip Lösungen und die Blockchain Technologie.


Xiaochuan sagte jedoch, derzeit gäbe es noch keinen Anhaltspunkt wie das finale Produkt letztendlich aussehen werde:

“Wir werden eng mit der Finanzindustrie und der Forschung zusammenarbeiten um alle neuen Technologien genauestens zu erforschen. Wir wollen herausfinden, welche Technologie uns die besten Rahmenbedingungen für die Ausgabe einer digitalen Währung bietet und welche Risiken bei jeder Einzelnen involviert wären.”

Am 20. Januar gab die PBOC erstmals Pläne für eine eigene digitale Währung bekannt und löste damit große Spekulationen über das genaue Aussehen der digitalen Währung aus. Bisher wurden digitale Währungen weitestgehend mit Bitcoin und der Blockchain assoziiert.

Xiaochuan wies darauf hin, dass die Blockchain heute mit Hinblick auf die Rechenleistung und Speicherkapazität noch zu viele “Ressourcen” benötigt. Zudem seien viele Banken der Ansicht, die Blockchain könne nicht ausreichend Transaktionen zeitgleich abwickeln.

“Wir müssen abwarten und Tee trinken, ob das Problem zukünftig gelöst werden kann. Die Banken haben einige Ressourcen in die Forschung zu diesem Thema investiert,” so Xiaochuan

Privatsphäre der digitalen Währung

Ein Thema wo insbesondere Bitcoin in Bezug auf die digitale Währung der Peoples Bank of China genauer unter die Lupe genommen wurde, war die Privatsphäre. Laut Xiaochuan ist diese Eigenschaft sehr wichtig für die geplante digitale Währung.

Auch wenn alle Bitcoin Transaktionen öffentlich auf der Blockchain ersichtlich sind, so bietet die Technologie durch das pseudonyme Adressensystem einen gewissen Rahmen an Anonymität.

Dennoch wird die digitale Währung viele verschiedene “Informationstechnologien”, darunter auch kryptografische Algorithmen zum Schutz vor Fälschungen nutzen.

In dem Artikel im Caixin Magazin wurde auch die Frage einer möglichen “51% Attacke” im Bitcoin Netzwerk angerissen, wobei ein Verbund von Miner mehr als die Hälfte der Hashing-Power zur Verfügung stellt und damit Transaktionen beeinflussen und verfälschen kann.

Darauf antwortete Xiaochuan, dass eine Blockchain basierte digitale Währung in einem autorisierten Netzwerk laufen würde, was vor äußeren Manipulationen sicher ist.

Zeitplan

Im Zuge des Gesprächs fragte das Caixin Magazin auch nach einem Zeitrahmen und wann die digitale Währung das Papiergeld letztendlich ablösen werde.

Xiaochuan wies darauf hin, dass es derzeit noch keinen genauen Zeitplan gibt und es unwahrscheinlich ist, dass die digitale Währung das Papiergeld gänzlich ablösen werde.

“Für ein kleines Land benötigt es Monate um eine neue Version des Papiergeldes auszugeben. Im Fall von China hat der gleiche Schritt bereits 10 Jahre gedauert.”

Xiaochuan geht davon aus, dass wenn die digitale Währung auf den Markt kommt, die Gebühren für Papiergeld Zahlungen kontinuierlich ansteigen werden um die Leute dazu zu motivieren, die digitale Währung zu nutzen.

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Pete Rizzo via CoinDesk
Image Source: Fotolia

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter