China: Bitcoin-Börsen müssen sich vermutlich weiter in Geduld üben

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 1 Minute

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

!00 Frozen

Quelle: © rolffimages - Fotolia.com

Teilen
BTC16,812.07 $ -2.46%

Die Kunden chinesischer Bitcoin-Handelsplätze müssen sich vermutlich noch etwas gedulden, bis ihnen der volle Service der großen Handelsplätze wieder zur Verfügung steht.

Während BTCC, Huobi und OKCoin gestern bekannt gaben, dass sie alle von der Peoples Bank of China (PBOC) geforderten technischen Updates eingespielt haben, gehen Experten von einer weiteren Verzögerung aus. Sie glauben, die endgültige Entscheidung könnte sich bis zum National Peoples Congress am 15. März ziehen.


Finanzberater und Autor des Buches China’s relationship with bitcoin, Zennon Kapron, erachtet eine Regelwerksänderung vor diesem Datum ebenfalls als “sehr unwahrscheinlich”.

Bitcoin-Auszahlungen der größten chinesischen Börsen wurden seit dem 09. Februar “pausiert“. Huobi und OKCoin begründeten die Pausierung mit einer Anpassung am Antigeldwäsche-System.

BTCC versprach zunächst eine schnelle Lösung des Problems, teilte später aber auch einen möglichen Auszahlungsstopp von einem Monat mit. Viele kleinere Börsen folgten.

Auch die chinesische Bitcoin-Börse Yunbi, die zunächst keinen Anlass sah einen Auszahlungsstopp einzulegen, gab gestern den Auszahlungsstopp von Bitcoin und Litecoin bekannt:

“Aufgrund von Unsicherheiten mit dem derzeitigen AML-System, werden alle Auszahlungen bis auf weiteres pausiert.”

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via CoinDesk

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter