China: 20 Cyberkriminelle wegen Kryptomining verhaftet

Quelle: prisoners with chain of feet walk via Shutterstock

China: 20 Cyberkriminelle wegen Kryptomining verhaftet

In der ostchinesischen Provinz Shandong hat die Polizei kürzlich 20 Verdächtige verhaftet. Die Behörden werfen ihnen das verbotene Kryptomining auf ca. 3,89 Millionen Zielrechnern vor. Dabei wurden seit dem Jahr 2015 2,26 Millionen US-Dollar generiert. Die PCs hat man zuvor mit einer eigens dafür programmierten Schadsoftware übernommen.

Wie das Newsportal sdsnews.com.cn berichtet, wurden kürzlich nach Angaben des Ministeriums für öffentliche Sicherheit bei einer Razzia 52 Computer beschlagnahmt und 20 Personen verhaftet. Die Schadsoftware für das Kryptomining entdeckten Anfang des Jahres Techniker des sozialen Netzwerks Tencent. Der Trojaner wurde offiziell als Cheating-Programm zum Download angeboten, um bei mehreren Online-Games betrügen zu können. Außerdem wurde die Schadsoftware als nützliche Erweiterung in verschiedenen Chat-Gruppen verbreitet. Nach der Infektion wurden auf den Zielrechnern Kryptowährungen wie DigiByte, Decred und der Siacoin geschürft. Alle drei Kryptowährungen eignen sich zum Minen auf einem regulären PC und benötigen dafür keine spezielle Hardware. Viele der befallenen Geräte verfügen über einen schnellen Prozessor und moderne Grafikkarten, die sich beide für das Schürfen anbieten.

Zahlreiche verhaftete Personen sollen Mitarbeiter der Firma Dalian Shenping Network Technology sein. Einer der Verdächtigen soll zudem Gelder über eine eigens dafür aufgebaute Webseite generiert haben. Für den Klon einer populären Streaming-Plattform verkaufte er kostenpflichtige Abos, die entsprechend niemals eingelöst wurden. Darüber soll der Verdächtige zusätzlich über 30.000 US-Dollar eingenommen haben.

Kryptomining: Fast 4 Millionen PCs weltweit betroffen

Nach offiziellen Angaben wurden 26 Millionen Einheiten des DigiByte, Decred und Siacoin geschürft, was den Cyberkriminellen einen Umsatz von rund 2,26 Millionen US-Dollar beschert hat. Die Besitzer der fast vier Millionen befallenen Computer dürften die Infektion im Nachhinein anhand ihrer Stromrechnung bemerkt haben. Je nach Ausprägung verlangsamen sich alle Vorgänge des PCs, bis die befallenen PCs im Extremfall regelrecht blockieren, weil diese mit dem Schürfen beschäftigt sind. In diesem Fall haben die Täter ihren Trojaner so eingestellt, dass es zu keinen Verzögerungen kam. Der Vorgang sollte so lang wie möglich unentdeckt bleiben.

Neun Verdächtige befinden sich noch für weitere Befragungen in Untersuchungshaft, die restlichen elf Verdächtigen wurden zwischenzeitlich gegen Kaution entlassen. Laut eines aktuellen Reports von McAfee stieg der Anteil der Kryptominer innerhalb von drei Monaten um 629 Prozent an. Andere Erhebungen zur Verbreitung derartiger Schadprogramme von Kaspersky Lab kommen zu ganz ähnlichen Ergebnissen.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
Sicherheit

Die gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht, ihre Kunden zu entschädigen. Das Ungewöhnliche daran: Die geprellten Kunden werden in Kryptowährungen ausgezahlt. Was ist von einer solchen Geschäftspraxis zu halten?

Coins und Diamanten – Investoren klagen wegen 30-Millionen-US-Dollar-Scam
Coins und Diamanten – Investoren klagen wegen 30-Millionen-US-Dollar-Scam
Sicherheit

Ein Betrugsfall sorgt in den Vereinigten Staaten für Aufsehen. Dabei geht es um ein Pyramidensystem mit diamantengedeckten Krypto-Coins. Zu den hereingelegten zählen sieben Männer und Frauen aus Venezuela. Auch der SEC ermittelt bereits.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Angesagt

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: