China: 20 Cyberkriminelle wegen Kryptomining verhaftet

China: 20 Cyberkriminelle wegen Kryptomining verhaftet

In der ostchinesischen Provinz Shandong hat die Polizei kürzlich 20 Verdächtige verhaftet. Die Behörden werfen ihnen das verbotene Kryptomining auf ca. 3,89 Millionen Zielrechnern vor. Dabei wurden seit dem Jahr 2015 2,26 Millionen US-Dollar generiert. Die PCs hat man zuvor mit einer eigens dafür programmierten Schadsoftware übernommen.

Wie das Newsportal sdsnews.com.cn berichtet, wurden kürzlich nach Angaben des Ministeriums für öffentliche Sicherheit bei einer Razzia 52 Computer beschlagnahmt und 20 Personen verhaftet. Die Schadsoftware für das Kryptomining entdeckten Anfang des Jahres Techniker des sozialen Netzwerks Tencent. Der Trojaner wurde offiziell als Cheating-Programm zum Download angeboten, um bei mehreren Online-Games betrügen zu können. Außerdem wurde die Schadsoftware als nützliche Erweiterung in verschiedenen Chat-Gruppen verbreitet. Nach der Infektion wurden auf den Zielrechnern Kryptowährungen wie DigiByte, Decred und der Siacoin geschürft. Alle drei Kryptowährungen eignen sich zum Minen auf einem regulären PC und benötigen dafür keine spezielle Hardware. Viele der befallenen Geräte verfügen über einen schnellen Prozessor und moderne Grafikkarten, die sich beide für das Schürfen anbieten.

Zahlreiche verhaftete Personen sollen Mitarbeiter der Firma Dalian Shenping Network Technology sein. Einer der Verdächtigen soll zudem Gelder über eine eigens dafür aufgebaute Webseite generiert haben. Für den Klon einer populären Streaming-Plattform verkaufte er kostenpflichtige Abos, die entsprechend niemals eingelöst wurden. Darüber soll der Verdächtige zusätzlich über 30.000 US-Dollar eingenommen haben.

Kryptomining: Fast 4 Millionen PCs weltweit betroffen

Nach offiziellen Angaben wurden 26 Millionen Einheiten des DigiByte, Decred und Siacoin geschürft, was den Cyberkriminellen einen Umsatz von rund 2,26 Millionen US-Dollar beschert hat. Die Besitzer der fast vier Millionen befallenen Computer dürften die Infektion im Nachhinein anhand ihrer Stromrechnung bemerkt haben. Je nach Ausprägung verlangsamen sich alle Vorgänge des PCs, bis die befallenen PCs im Extremfall regelrecht blockieren, weil diese mit dem Schürfen beschäftigt sind. In diesem Fall haben die Täter ihren Trojaner so eingestellt, dass es zu keinen Verzögerungen kam. Der Vorgang sollte so lang wie möglich unentdeckt bleiben.

Neun Verdächtige befinden sich noch für weitere Befragungen in Untersuchungshaft, die restlichen elf Verdächtigen wurden zwischenzeitlich gegen Kaution entlassen. Laut eines aktuellen Reports von McAfee stieg der Anteil der Kryptominer innerhalb von drei Monaten um 629 Prozent an. Andere Erhebungen zur Verbreitung derartiger Schadprogramme von Kaspersky Lab kommen zu ganz ähnlichen Ergebnissen.

BTC-ECHO

Über Lars Sobiraj

Lars SobirajLars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Außerdem bringt Lars Sobiraj seit 2014 an der Kölner Hochschule Fresenius Studenten für Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) den Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken bei. Vor einiger Zeit erwuchs das Interesse am Thema Kryptowährungen, die glücklicherweise ohne die Kontrolle von Zentralbanken funktionieren. Sehr gerne möchte er seinen Teil dazu beitragen, dass Bitcoin & Co. nicht nur für reine Spekulanten von Interesse sind, sondern auch für die Frau und den Mann von nebenan.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Nach Wochen der Unklarheit: Cointed-CEO Wolfgang Thaler meldet sich zu Wort

In den letzten Wochen hatte es einige Gerüchte zur Lage beim österreichischen Bitcoin-Unternehmen Cointed gegeben. Sogar ein vollständiger Bankrott der Cointed GmbH stand im Raum. Jetzt meldet sich der CEO Wolfgang Thaler in einer Videobotschaft an seine Kunden zu Wort. Anzeige Seit dem letzten Monat befand sich Cointed, in Deutschland hauptsächlich bekannt durch das Geschäft […]

Stabilität nun auch in Euro – der Stable Coin EURS

Die Finanz-Token-Plattform Stasis gab kürzlich die Einführung von EURS bekannt, einem neuen Stable Coin, der auf dem EIP-20 Standard des Ethereum-Netzwerks aufbaut und 1:1 durch Euros gedeckt ist. Schon wieder gibt es News von der Blockchain-Insel. Nach dem Erfolg anderer Stablecoins wie Tether und TUSD war dieser Schritt zu erwarten. Mit der Kontroverse und dem […]

Goldman-Sachs-Tochter Circle kündigt neue Krypto-App an

Das Team des Finanzdienstleisters Circle, der von Goldman Sachs unterstützt wird, hat kürzlich den Start einer offiziellen App für den Handel mit Kryptowährungen angekündigt. Die App soll „die bestmögliche Expertise im Hinblick auf alle Plattformen“ liefern. Wie BTC-ECHO vor Kurzem berichtete, hat der US-amerikanische Bankenriese und Finanzmarktpionier Goldman Sachs seine Marktstellung mithilfe von Krypto-Expertise verbessert. Das […]

Malta: Binance beteiligt sich an dezentraler Bank

Neben einigen anderen Investoren beteiligt sich auch die zweitgrößte Börse Binance an der ersten dezentralen Bank, die in Malta eröffnen wird. Die Founders Bank bietet künftig ein Token-System an, mit dem Investoren am Unternehmen teilhaben. Bloomberg hat am 12. Juli berichtet, dass Binance eine fünfprozentige Beteiligung an der weltersten dezentralen Bank erworben hat. Die Founders […]