Anzeige
China: 20 Cyberkriminelle wegen Kryptomining verhaftet

Quelle: prisoners with chain of feet walk via Shutterstock

China: 20 Cyberkriminelle wegen Kryptomining verhaftet

In der ostchinesischen Provinz Shandong hat die Polizei kürzlich 20 Verdächtige verhaftet. Die Behörden werfen ihnen das verbotene Kryptomining auf ca. 3,89 Millionen Zielrechnern vor. Dabei wurden seit dem Jahr 2015 2,26 Millionen US-Dollar generiert. Die PCs hat man zuvor mit einer eigens dafür programmierten Schadsoftware übernommen.

Wie das Newsportal sdsnews.com.cn berichtet, wurden kürzlich nach Angaben des Ministeriums für öffentliche Sicherheit bei einer Razzia 52 Computer beschlagnahmt und 20 Personen verhaftet. Die Schadsoftware für das Kryptomining entdeckten Anfang des Jahres Techniker des sozialen Netzwerks Tencent. Der Trojaner wurde offiziell als Cheating-Programm zum Download angeboten, um bei mehreren Online-Games betrügen zu können. Außerdem wurde die Schadsoftware als nützliche Erweiterung in verschiedenen Chat-Gruppen verbreitet. Nach der Infektion wurden auf den Zielrechnern Kryptowährungen wie DigiByte, Decred und der Siacoin geschürft. Alle drei Kryptowährungen eignen sich zum Minen auf einem regulären PC und benötigen dafür keine spezielle Hardware. Viele der befallenen Geräte verfügen über einen schnellen Prozessor und moderne Grafikkarten, die sich beide für das Schürfen anbieten.

Zahlreiche verhaftete Personen sollen Mitarbeiter der Firma Dalian Shenping Network Technology sein. Einer der Verdächtigen soll zudem Gelder über eine eigens dafür aufgebaute Webseite generiert haben. Für den Klon einer populären Streaming-Plattform verkaufte er kostenpflichtige Abos, die entsprechend niemals eingelöst wurden. Darüber soll der Verdächtige zusätzlich über 30.000 US-Dollar eingenommen haben.

Kryptomining: Fast 4 Millionen PCs weltweit betroffen

Nach offiziellen Angaben wurden 26 Millionen Einheiten des DigiByte, Decred und Siacoin geschürft, was den Cyberkriminellen einen Umsatz von rund 2,26 Millionen US-Dollar beschert hat. Die Besitzer der fast vier Millionen befallenen Computer dürften die Infektion im Nachhinein anhand ihrer Stromrechnung bemerkt haben. Je nach Ausprägung verlangsamen sich alle Vorgänge des PCs, bis die befallenen PCs im Extremfall regelrecht blockieren, weil diese mit dem Schürfen beschäftigt sind. In diesem Fall haben die Täter ihren Trojaner so eingestellt, dass es zu keinen Verzögerungen kam. Der Vorgang sollte so lang wie möglich unentdeckt bleiben.

Neun Verdächtige befinden sich noch für weitere Befragungen in Untersuchungshaft, die restlichen elf Verdächtigen wurden zwischenzeitlich gegen Kaution entlassen. Laut eines aktuellen Reports von McAfee stieg der Anteil der Kryptominer innerhalb von drei Monaten um 629 Prozent an. Andere Erhebungen zur Verbreitung derartiger Schadprogramme von Kaspersky Lab kommen zu ganz ähnlichen Ergebnissen.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
Krypto

Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

Bitcoin für Daten: Gnosticplayers verkauft 26 Millionen Nutzerdaten auf Dream Market
Bitcoin für Daten: Gnosticplayers verkauft 26 Millionen Nutzerdaten auf Dream Market
Sicherheit

Auch in dieser Woche gab es einen Datenleak. Der Hacker Gnosticplayers bietet Daten von mehr als 26 Millionen Internetnutzern zum Verkauf gegen Bitcoin an.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Crypto-Conference.Com: Blockchain-Konferenz in Berlin
    Krypto

    In wenigen Tagen startet die C³ Crypto Conference in Berlin, das Highlight der Berlin Blockchain Week 2019.

    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Sirin Labs und MEW integrieren Ether-Wallet in Finney-Smartphone
    Blockchain

    Das Blockchain-Start-up Sirin Labs arbeitet in Zukunft mit MyEtherWallet (MEW) daran, sein Smartphone Finney mit der Ether-Wallet auszustatten.

    Angesagt

    Ist das die sicherste Bitcoin-Wallet der Welt?
    Krypto

    Chronische HODLer und alle anderen, die in stetiger Sorge auf ihre digitalen Ersparnisse schielen, dürfen sich freuen: Die neueste Version der bekannten GreenAdress-Bitcoin-Mobile-Wallet verspricht noch mehr Sicherheit als das Vorgänger-Modell, das ja auch keinen schlechten Ruf hatte.

    So verändert die Tokenisierung unser Finanzwesen und nicht zuletzt unser Leben
    Kommentar

    Der Begriff Tokenisierung ist aufgrund seiner Abstraktheit nur schwer zu fassen.

    Fundraising gegen Nordkorea mit ERC-721 Token
    Blockchain

    Die nordkoreanische Dissidentengruppe Cheollima Civil Defense (kurz: CCD) geht mit einem Visum per ERC-721 Token in die Offensive.

    Nvidia erwartet Bullenmarkt für Kryptowährungen
    Mining

    Aufbruchstimmung bei Nvidia: Der Grafikkartenhersteller blickt zuversichtlich in die Krypto-Zukunft und erwartet langfristig einen Bullenmarkt.

    Anzeige
    ×