CFTC bittet um Feedback – Kommen die ETH Futures?

Quelle: Shutterstock

CFTC bittet um Feedback – Kommen die ETH Futures?

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Commodity Futures Trading Commission (CFTC), zuständig für die Regulierung von Derivaten, scheint über die Genehmigung von Ethereum Futures nachzudenken. Nun bittet sie um Feedback, um ihr Verständnis für ETH zu verbessern.

Nachrichten wie diese hätten seinerzeit (also vor allem während der goldenen Monate von 2017) noch für veritable Kursexplosionen gesorgt: Die US-amerikanische Aufsichtsbehörde CFTC denkt über die Genehmigung von ETH Futures nach. Bis es so weit ist, müssen aber noch einige Hürden genommen werden. Der Regulierungsprozess sieht zunächst einen sogenannten Request for Information (RFI) vor.

Dabei bittet die zuständige Regulierungsbehörde, in diesem Fall die CFTC, um konstruktives Feedback aus der Bevölkerung.

„Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) bittet die Öffentlichkeit um Feedback, um ihr Verständnis […] für die Technologie, die Mechanik und die Märkte für virtuelle Währungen [wie Ether] und deren Nutzung im Ethereum-Netzwerk, zu erhöhen“,

heißt es in der Pressemitteilung vom 11. Dezember.

Nun haben Anleger 60 Tage Zeit, ihre Rückmeldungen über ein offizielles Formular einzureichen. Feedback ist demnach zu Themen wie den technologischen Grundlagen, Investment-Möglichkeiten, Risiken, Use Cases und der Marktentwicklung von Ether erwünscht.

Die Kommentare spielt die Behörde zunächst der LabCTFC zu. Diese ist eine Art Task Force, die sich auf die Regulierung von jungen FinTechs sowie den Umgang mit rapiden Änderungen der Marktbedingungen spezialisiert hat.

„LabCFTC hat es sich zur Aufgabe gemacht, Innovationen im Bereich der Finanztechnologie („FinTech“) zu fördern und sicherzustellen, dass wir über die regulatorischen und technologischen Instrumente verfügen, um mit den Veränderungen der Märkte Schritt zu halten.“

Die CFTC ist progressiv unterwegs

Die Offenheit, die die CFTC an den Tag legt, wirft ein positives Licht auf die Behörde. Auch die Gründung der LabCFTC spricht dafür, dass die CTFC das Thema Krypto-Derivate proaktiv angehen möchte.

Lies auch:  Exklusiv: Details zur Blockchain-Strategie der Bundesregierung

Bisher gibt es ausschließlich Bitcoin Futures. Der Handel mit Terminkontrakten auf den Basiswert Bitcoin ist derzeit allerdings nur auf den Chicagoer Options-Börsen CBOE und CME möglich.

Ab dem 24. Januar sollen allerdings die heiß erwarteten BAKKT Bitcoin Futures an den Start gehen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
Regulierung

Die Krypto-Optionsbörse BitMEX bedient keine Kunden mehr in den USA und Québec.

Ethereum: Was bringt die Constantinople Hard Fork?
Ethereum: Was bringt die Constantinople Hard Fork?
Blockchain

Noch einmal schlafen, dann ist es (wohl) soweit: Bei Ethereum steht die nächste Hard Fork ins Haus.

China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
Blockchain

Die Cyberspace Administration of China (CAC) hat neue Regelungen für Blockchain-Unternehmen veröffentlicht.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.