CFA Institute integriert Blockchain in den Lehrplan

CFA Institute integriert Blockchain in den Lehrplan

Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie sind nicht mehr von der Wall Street wegzudenken. Das CFA Institute, zuständig für die Ausbildung von Finanzanalysten, nimmt nächstes Jahr mehrere Kryptothemen in den eigenen Lehrplan auf. Bislang wurden dort über 150.000 Trader und andere Finanzexperten ausgebildet.

Bereits im Jahr 1925 wurde von diversen Finanzanalysten der gemeinnützige Berufsverband CFA gegründet, der Zweigniederlassungen in den D-A-CH-Staaten, Luxemburg und Großbritannien unterhält. Das eigene Institut hat bereits unzählige Spezialisten der Finanzbranche ausgebildet. Wie der Nachrichtendienst Bloomberg berichtet, haben sich mehrere Verbandsmitglieder aus der Industrie für eine Expansion der Lerninhalte stark gemacht. Dementsprechend wird man erstmals auf dem nächsten Lehrplan, der im August veröffentlicht wird, 300 Unterrichtsstunden mit diversen digitalen Themen integrieren.

CFA Institute: Kryptothemen sind keine Modeerscheinung

Die Nachrichtenagentur Bloomberg befragte den Leiter des CFA Institute in Charlottesville, Stephen Horan. Horan erklärte, dass man beobachtet habe, wie rasant sich der Kryptosektor in den letzten Jahren entwickeln konnte. Außerdem hält man diesen Bereich mittlerweile auch für sehr viel haltbarer als früher. „Das ist keine Modeerscheinung, die schnell wieder verschwinden wird“, glaubt Horan. Neben den Themen Kryptowährungen und Blockchain-Technologie werden dort in Zukunft auch Inhalte wie Finanzethik, Künstliche Intelligenz, Big Data, selbst lernende Maschinen und das automatisierte Traden per Computerprogramm (Bot bzw. Skript) vermittelt.

Ein Absolvent des Instituts glaubt, man müsse sich während der Weiterbildung inhaltlich auf finanztechnische Dienstleistungen (FinTech) und die Blockchain konzentrieren. Mehrere Finanzbereiche werden durch die moderne und nicht minder disruptive Technologie verbessert, aufgelöst oder sogar zerstört. Wer künftig an der Wall Street arbeiten will, sollte gut informiert sein. Das gleiche gilt für alle moralischen Aspekte der Kryptoprodukte, präsentiert sich doch der Verband mit seinem Engagement „für ethische und professionelle Standards in der Finanzindustrie“. Wer seine Kunden gut beraten will, muss als Chartered Financial Analyst (CFA) die Risiken beim Kauf eines Token, ICO-Scam, oder beispielsweise das unerwünschte Krypto-Mining mittels eines Browsers oder per Schadsoftware kennen.

BTC-ECHO

Über Lars Sobiraj

Lars SobirajLars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Außerdem bringt Lars Sobiraj seit 2014 an der Kölner Hochschule Fresenius Studenten für Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) den Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken bei. Vor einiger Zeit erwuchs das Interesse am Thema Kryptowährungen.

Ähnliche Artikel

Chinas Zensurbehörde CAC will Blockchain-Unternehmen regulieren

Wie am vergangenen Freitag, den 19.10.2018, bekannt wurde, plant die “Cyberspace Administration of China” (CAC) neue Regulierungsentwürfe für Blockchain-Unternehmen. Die Behörde erhofft sich so eine größere Kontrolle über den dezentralen Sektor. Chinas oberste Internetbehörde will Unternehmen im Blockchainbereich stärker regulieren. Am Freitag veröffentlichte die CAC die “Verordnung zur Verwaltung von Blockchain-Informationsdiensten” über ihren offiziellen Web-Auftritt. […]

Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island

Es ist so simpel wie genial: Eine Mathelehrerin aus Island nutzt überschüssige Energie von Farmern zum Ethereum-Mining. Die Isländerin Hannesdóttir kauft den Landwirten ihren überschüssigen Strom ab und betreibt damit Mining-Anlagen, meist sogar in den Räumen der Bauern selbst. Die Mining-Rigs wiederum heizen die Gebäude auf, wodurch die Landwirte Heizkosten sparen. Es ist eine Win-Win-Win-Situation. […]

Tether Limited: Macht sich das Unternehmen aus dem Staub?

Tether Limited, das Unternehmen hinter dem Stable Coin USDT scheint sich langsam aufzulösen – zumindest sprechen dafür einige Bewegungen auf ihrem Konto. Um zu verstehen, was da gerade passiert, muss man zwei Dinge verstehen: das Omni-Protokoll und Arbitrage. Über den (vermeintlichen) Stable Coin Tether wurde in letzter Zeit häufig debattiert. Die aktuellste Vermutung: Das Unternehmen […]

Trade.io: TIO im Wert von 7,8 Millionen US-Dollar aus Cold Storage entwendet

Die Plattform Trade.io registrierte am vergangenen Sonntag, dem 21. Oktober, ungewöhnliche Kontobewegungen auf ihrer Firmen-Wallet. Nach kurzer Zeit ist klar: Die Schweizer Firma ist Opfer eines Hacks geworden. Unbekannte entwendeten dabei 50 Millionen Einheiten des ERC-20-Token TIO. Das entspricht einem Fiatgegenwert von etwa 7,8 Millionen US-Dollar. Krypto-Börsen sind nicht vor Hacks gefeit. Diese Erkenntnis ist […]