CBOE, CBOE: “Bitcoin-ETF für Privatpersonen interessant”

Quelle: Crypto currency and bitcoin or digital money concept : Gold coin with B symbol and electronic circuit, US USD 50 dollar, Ulysses S. Grant. Bitcoin is popular, decentralized, limited, hard to control. via shutterstock

CBOE: “Bitcoin-ETF für Privatpersonen interessant”

Der amerikanische Börsenbetreiber CBOE Global Markets befürwortet gegenüber der SEC die Einführung von Exchange Traded Funds (ETFs) auf Bitcoins. Die Kryptowährungen seien liquide genug und geeignet für Finanzprodukte, schreibt der CBOE-Vorsitzende Chris Concannon in einem Brief an die Börsenaufsicht SEC. Das Schreiben ist aufschlussreich, da sich die SEC noch vor ein paar Tagen für eine deutlich stärkere Regulierung ausgesprochen hat. Bisherige Anträge auf Zulassung von ETFs hatte die Börsenaufsicht abgelehnt oder eine Entscheidung vertagt.

Die CBOE ist der Überzeugung, dass ETFs für Anleger und Privatpersonen ein interessantes Instrument sind. Der Handel würde über die klassischen Börsen laufen und sei entsprechend reguliert und sicher. Zudem ist der Kauf von ETFs vergleichsweise einfach und transparent. Die Auslastung einiger Krypto-Börsen erschwerte außerdem zu Jahresbeginn den Handel mit Kryptowährungen. Ein weiterer Aspekt ist die Verbreitung von ETFs: Im Vergleich dazu wirken die Schritte bis zum ersten Bitcoin für Einsteiger mitunter noch abschreckend. Somit seien ETFs laut CBOE ein geeignetes Instrument, um Bitcoin noch mehr Menschen zugänglich zu machen.

Die beiden amerikanischen Börsen CBOE und CME bieten professionellen Investoren bereits seit einigen Monaten erfolgreich Bitcoin-Futures an. Beide Unternehmen sammelten über die Futures bereits Erfahrungen mit Finanzprodukten auf Bitcoin. Chris Concannon sieht die Entwicklungen der vergangenen Monate als sehr positiv und verspricht sich Ähnliches von ETFs. Futures sind aufgrund der hohen Mindestbeträge von mehreren Tausend Euro jedoch professionellen Investoren vorbehalten. ETFs wären also das erste regulierte Finanzprodukt auf Kryptowährungen für den Massenmarkt.

Concannon sieht keine Gefahr für Manipulation

Concannon bekräftigt damit die Experten-Einschätzung aus einer Anhörung im Kongress. Die geladenen Vertreter sahen den bestehenden rechtlichen Rahmen als ausreichend an, um ETFs auf Kryptowährungen zu genehmigen. Der CBOE-Vorsitzende glaubt, dass Bitcoin sich sehr ähnlich verhält wie bestehende ETFs auf Rohstoffe. Eine stärkere Anfälligkeit für Marktmanipulationen sieht Concannon ausdrücklich nicht. Das Handelsvolumen von Bitcoin ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und liegt auf einem sehr hohen Niveau. In einigen Fällen sind Bitcoins ähnlich liquide wie konventionelle Rohstoffe. Aus Sicht der Börsenbetreiber spricht also alles für eine Einführung von ETFs – für Blockchain-Unternehmen gibt es diese Finanzprodukte bereits.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

CBOE, CBOE: “Bitcoin-ETF für Privatpersonen interessant”
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den betrachteten Assets der klassischen Märkte stieg an. Das geht leider mit einem Absinken der Performance einher, sodass Bitcoin bezüglich Performance nur noch knapp die Nase vorne hat.

CBOE, CBOE: “Bitcoin-ETF für Privatpersonen interessant”
Bobby Lee: Bitcoin-Kurs bis 2030 bei 500.000 US-Dollar
Märkte

Bobby Lee, Mitgründer der ersten Bitcoin-Börse Chinas, hat dem Krypto-Space eine Runde Bullenfutter spendiert. Er sieht den Bitcoin-Kurs in weniger als einer Dekade bei einer halben Million US-Dollar. Und bemüht dazu das Stock-to-Flow-Modell und eine gute Dosis „Hopium“.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

CBOE, CBOE: “Bitcoin-ETF für Privatpersonen interessant”
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den betrachteten Assets der klassischen Märkte stieg an. Das geht leider mit einem Absinken der Performance einher, sodass Bitcoin bezüglich Performance nur noch knapp die Nase vorne hat.

CBOE, CBOE: “Bitcoin-ETF für Privatpersonen interessant”
Bitcoin-Dominanz wird weiter ansteigen – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 2)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

CBOE, CBOE: “Bitcoin-ETF für Privatpersonen interessant”
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

CBOE, CBOE: “Bitcoin-ETF für Privatpersonen interessant”
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Angesagt

Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.