Bundesbankpräsident betont Effizienz der Blockchain auf G20-Gipfel

Connected puzzle pieces with words G20 and SUMMIT

Der Präsident der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, sprach diese Woche auf dem G20-Gipfel in Berlin über die Vorteile der Blockchain-Technologie.

Dabei betonte er, dass die Blockchain die Finanzmärkte sowie Finanzmarktdienstleistungen schneller, funktionaler und günstiger machen kann. Neben anderen Themen der Digitalisierung, wie z.B. Künstliche Intelligenz, kann die Blockchain demnach als eine Infrastruktur dienen, die die Digitalisierung des Finanzsektors vorantreibt.

Weidmann:

“Inwiefern die Digitalisierung eine Revolution für den Finanzsektor darstellen wird und dessen Infrastrukturen auslösen wird, wie viele argumentieren, kann ich gegenwärtig noch nicht genau bestimmen. Dennoch kann man mit Sicherheit festhalten, dass Technologien wie Blockchain, Robo-Advisors oder Crowd-Funding ein enormes Potenzial haben, die Finanzmärkte und dazugehörigen Dienstleistungen schneller, effizienter, günstiger und zugänglicher für jeden Menschen zu machen.”

Dies ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass sich Jens Weidmann offiziell zur Blockchain-Technologie geäußert hat. Erst im Januar hatte er die Blockchain als ein “Mehrzweck-Tool” bezeichnet.

Mehr zum Thema:  R3 verteidigt sich - Blockchain-Forschung sei kein verschwendetes Geld

Gegenwärtig arbeitet die Deutsche Bundesbank gemeinsam mit der Deutschen Börse AG an einem Blockchain-Prototypen für den Wertpapierhandel. Aktuelle Informationen zum Stand des Pilotprojekts liegen gegenwärtig noch nicht vor.

BTC-ECHO


Bildquellen

  • Connected puzzle pieces with words G20 and SUMMIT: © stanciuc - Fotolia.com