BTC-Kursanalyse KW5 – 1.000 Dollar, die Zweite!

BTC-Kursanalyse KW5 – 1.000 Dollar, die Zweite!

Seit Ende Januar ist der Wert von Bitcoin um fast hundert Euro angestiegen und steht aktuell bei 963,41 EUR (1.039,09 USD).

Zusammenfassung

  • Bis Ende Januar pendelte der Kurs um 861,42 EUR (929,08 USD) und testete EMA100 und EMA200.
  • Am 31. Januar begann der Kurs rapide anzusteigen. Dieser Upward Trend wurde am 3. Februar durch ein Plateau bei ungefähr 942,65 EUR (1.016,70 USD) unterbrochen.
  • Aktuell wirdeine wichtige Resistance getestet, so dass der Kurs nun bei 963,41 EUR (1.039,09 USD) steht.

Das freut das Herz des Bitcoin-Holder: Nachdem der Kurs an der durch den EMA100 beschriebenen Supportlinie am 31. Januar bouncte, stieg der Wert eines Bitcoins innerhalb der nächsten Tage wieder über die magische 1.000 Dollar-Grenze. Doch damit nicht genug: Nachdem der Bitcoin-Kurs einige Zeit lang knapp unter einer wichtigen Resistance bei 951,34 EUR (1.026,07 USD) gefangen war, bemüht er sich nun um einen Ausbruch.

Kurz ein Wort (und ein Bild) zum Verständnis dieser Resistance: Bei den besagten 951,34 EUR handelt es sich um den Wert, den der Kurs am 6. Januar überwinden wollte – damals erfolglos. Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet handelt es sich um das Fibonacci Retracement Level von 61,8%, wenn man sich diese Levels zwischen dem Kursmaximum am 5. Januar und dem Kursminimum am 12. Januar anschaut:

Das Level ist aktuell heiß von Bären und Bullen umkämpft

Wer hat aus Sicht der Indikatoren die Nase vorn?

Der MACD (zweites Panel von oben) ist eindeutig positiv, mehr noch: die MACD-Linie (blau) ist deutlich über dem Signal (orange), was für ziemlich starke Bullen spricht.

Mit 77 ist der RSI (drittes Panel von oben) eindeutig bullish, aber in Bereichen, die gern als übergekauft bezeichnet werden. Sollten wir – wie Ende letzten Jahres – uns innerhalb einer Rallye bewegen wäre auf dieses “überkaufen” weniger zu achten, an dieser starken Resistance könnte es aber auch dafür sprechen, dass es zu einem leichten Atemholen im Kurs kommt.

Der Chaikin Oszillator (unteres Panel) ist positiv und bestätigt damit das insgesamt bullishe Bild.

Der 60min Chart sieht also von der Kursentwicklung her eindeutig bullish aus. Auch der sehr große Abstand zum EMA100 ist ein bullishes Zeichen. Blicken wir nun auf die mittel- und langfristigen Kursentwicklungen, um zu sehen, ob diese bullishe Einschätzung auch dort getroffen werden kann.

Die langfristige Kursentwicklung

Betrachten wir als erstes den 240min-Chart:

Auch wenn – wie gleich im 1D-Chart betrachtet – der Kurs weiterhin dem Trend von Anfang Oktober folgt, möchte ich hier auf einen neuen sich bildenden Trend hinweisen: Blau eingezeichnet ist der Aufwärtstrend, dem der Kurs seit dem 12. Januar folgt. Am 25. Januar und am 31. Januar wurde dieser Trend getestet, ansonsten hielt sich der Kurs stabil über demselben.

Ich hatte in der letzten Woche vermutet, dass der Kurs innerhalb eines aufwärts zeigenden Triangle Patterns ist. Da es für diese Vermutung wenige Daten gab, hatte ich dieses Pattern nicht eingezeichnet. Jedoch schien diese Vermutung nicht ganz falsch gewesen zu sein, ist doch der Kurs seit Ende Januar signifikant angestiegen.

Auch in der 240min-Darstellung sind die Indikatoren alle äußerst positiv:

Der MACD steht über der Null, einzige Sorge, die man haben kann, ist, dass Signal und MACD-Linie aktuell um die Oberhand kämpfen. Auch in dieser Darstellung ist der RSI bullish und übergekauft und auch hier ist der Chaikin-Oszillator positiv. Die Indikatoren sprechen also auch hier eine bullishe Sprache.

Dieses positive Bild wird durch den 1D-Chart bestätigt:

Der MACD ist nun eindeutig positiv; sowohl MACD-Linie als auch Signal sind im positiven Bereich. Der RSI steht bei 67 und ist damit eindeutig bullish. Schließlich ist auch der Chaikin-Oszillator positiv und rundet das insgesamt positive Bild ab.

Ich bin ja ein Freund von Pattern: Hier habe ich mal die Kursentwicklung seit Oktober und den Kurs seit Mitte Januar eingetragen. Wir sehen, dass sich diese beiden Trends überschneiden – und dass der Kurs mit der Kursentwicklung der letzten Tage aus diesem einem Triangle-Pattern ähnlichen Muster ausgebrochen ist. Ob diese Entwicklung stabil ist, wird sich in der nächsten Zeit zeigen.

So oder so blicken wir auf ein eindeutig bullishes Bild – und kann deshalb auch der Blick in die Zukunft sein! Wir werden natürlich betrachten müssen, wie stark die aktuelle Resistance ist, aber sollte diese durchbrochen werden könnte es zu einer neuen Rallye kommen. Aber da Kurs, Trend und Indikatoren in allen Charts positiv sind bin ich sehr optimistisch.

[maxbutton id=”4"]

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Bild auf Basis von Daten von coinbase.com

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Kursanalyse

Die Top-3-Coins können erneut die Chance nicht nutzen, die Aufwärtsbewegung fortzusetzen. Ein neues Jahreshoch bleibt wieder einmal aus.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: