BTC Kursanalyse KW45 – Jahreshoch erreicht!

BTC Kursanalyse KW45 – Jahreshoch erreicht!

Auch wenn der Kurs um kurz auf 633.75 EUR (675.28 USD) fiel, stieg der Kurs die Woche über und ist aktuell bei einem Jahreshoch von 693.90 EUR (739.37 USD).

btc_kurs_kw45

Zusammenfassung

  • Nach einem eher ruhigen Kursverlauf fiel der Kurs auf 633.75 EUR (675.28 USD) – um genau zu sein auf den EMA100 im 240min-Chart (siehe unten).
  • Der Kurs bouncte daran und ist seitdem am Steigen.
  • Seit vorgestern hat der Kurs noch einen massiven Push erfahren und hat mit aktuell 693.90 EUR (739.37 USD) das bisherige Jahreshoch von Mitte Juni übertroffen.

Meine Güte – das waren ein paar begeisternde Tage! Generell war, bis auf den Kursfall zwischen 12- November und 13. November, ein Anstieg zu vermerken. Selbst dieser Kursfall war eher gering im Vergleich zu dem Dump vor zwei Wochen. Seit diesem absinken auf den EMA100 im 240min-Chart ist der Kurs stetig angestiegen – um am 16. noch einmal einen Zahl zuzulegen. Über mögliche Gründe für diesen “Freudensprung” wurde schon an anderer Stelle gesprochen. Mit diesem Anstieg wurde dem Maximum, dass der BTC im Rahmen des ganzen DAO-Aufwindes erreichte, mehr als Konkurrenz gemacht: Am 18. Juni war der Bitcoin ganze 687.21 EUR (732.24 USD) wert – jetzt sind wir bei 693.90 EUR (739.37 USD) und haben damit den damaligen Wert – wenn auch knapp – hinter uns gelassen!

Der MACD (zweites Panel von oben) ist nach diesem Pump natürlich positiv. Doch Vorsicht: Die aktuelle Wertstagnation führte dazu, dass das Signal (orange) unter die MACD-Linie (blau) fiel – wie wir wissen, ein für kurzfristige Entwicklungen eher bearishes Zeichen. Ob dies für eine dramatische Kurskorrektur ausreicht wird sich zeigen müssen.

Der RSI (drittes Panel von oben) ist zwar etwas gefallen – gestern war er natürlich übergekauft -, mit 57 aber noch im ordentlich bullishen Bereich.

Der Chaikin Oszillator Chart (unteres Panel) dümpelt aktuell um die Null herum. Das macht natürlich etwas Sorgen – sollte dieser tief in den negativen Bereich fallen würde das dafür sprechen, dass der Kurs wieder sinkt.

Dennoch – Insgesamt sind die Zeichen eher bullish. Vorsicht ist natürlich geboten – wir sind, auch wenn wir das Jahreshoch überschritten haben, noch durchaus in dem Regime. Letztlich wird die Resistance dieses Jahres getestet. Es könnte sein, dass sich viele Leute denken “ich bring mal meine Schäfchen ins trockene” und erstmal verkaufen – verübeln könnte ich es ihnen nicht! Auf der anderen Seite können die Entwicklungen um den Yuan etc. den Kurs ggf noch antreiben. Was sagen zu diesen Szenarien die anderen Zeitskalen?

Ein neues Jahreshoch

Der 240min Chart ist auch eindeutig bullish, letztlich eindeutiger als der 60min-Chart: Kurs, Trend und Indikatoren sprechen dieselbe Sprache. Wir folgen einem stabilen Aufwärtstrend seit Ende Oktober.  Anders als im 60min-Chart sind auch MACD und Chaikin-Oszillator vollkommen bullish. Der RSI war kurz kurz eindeutig übergekauft und kämpft auch aktuell damit. Natürlich lehrt die Erfahrung, dass hier immer etwas Vorsicht geboten ist, aber bullish ist das auf jeden Fall auch.

btc_kurs_kw45_2

Kommen wir zum 1D-Chart:

btc_kurs_kw45_3

Hier fühlen wir uns etwas an den 240 min Chart erinnert: Alles ist eindeutig bullish, auch wenn aktuell MACD-Linie und Signal um die Oberhand kämpfen sieht es insgesamt sehr rosig aus.

Ich habe zum Einen den Trend seit August und (die untere blaue Linie) den Langzeittrend seit Ende letzten Jahres dargestellt. Wir sehen, dass die aktuelle Situation nicht so dramatisch wie im Juni ist. Damals hat man sich wirklich dramatisch weit vom Langzeittrend entfernt gehabt, generell war das Kursmaximum ein Resultat einer Entwicklung von wenigen Wochen, vielleicht einem Monat.

Die aktuelle Situation wirkt ruhiger – was mich beruhigt: Das Kursmaximum ist das Resultat einer längeren stabilen Aufwärtsentwicklung, die letztlich im August begonnen und Anfang Oktober etwas mehr Fahrt angenommen hat.

Das lässt mich zwar immer noch besorgt akzeptieren, dass wir noch nicht endgültig das ehemalige Jahresmaximum von Juni hinter uns gelassen haben – könnte noch ein Jahresendverkauf stattfinden -, aber ich bin vorsichtig bullish: Die Entwicklung sieht nicht nach einem kurzen Pump aus. Man sollte Bitcoin die nächste Zeit im Auge behalten und sehen, ob er die Resistance nachhaltig durchbricht.

[maxbutton id=”4″]

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Bild auf Basis von Daten von cex.io

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekt die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick: Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr […]

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll. Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant […]

Visa und MasterCard: Kryptowährungen und ICOs als „hochriskant“ klassifiziert

Die beiden Kreditkartenunternehmen Visa und MasterCard könnten zukünftig härter gegen Kryptowährungen und Initial Coin Offerings vorgehen. So wurden Assets aus dem Krypto-Sektor als „hochriskant“ eingeordnet. Damit sichern sich die beiden Unternehmen zu, auch im Nachhinein Krypto-Geschäfte rückabwickeln zu können. Wie das Magazin Finance Magnates unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, haben die beiden Kreditkartenanbieter Visa und […]

Bitcoin-Börse Bakkt erhält prominente Verstärkung

Es ist offiziell: Die New Yorker Krypto-Börse Bakkt bekommt einen neuen Chief Operating Officer (COO). Mit Adam White ist nun ein Coinbase-Veteran für das operative Geschäft von Bakkt verantwortlich. Bereits seit letzter Woche kursierten Wechselgerüchte um Adam White, den Vizepräsidenten der Bitcoin-Börse Coinbase. Nun ist es offiziell: White bringt seine Expertise ab November bei der […]