Kurssturz, BTC-Kursanalyse KW03 – Kurssturz unter 10.000 Euro

BTC-Kursanalyse KW03 – Kurssturz unter 10.000 Euro

Bitcoin während der Woche gefallen und hat einen soliden Abwärtstrend entwickelt, was seinen bisherigen Höhepunkt im Kurssturz gefunden hat. Dieser Kurssturz begann nach Durchbruch des Supports eines seit dem Allzeithoch verfolgten Triangle Pattern. 

Zusammenfassung

  • Der Bitcoin-Kurs ist diese Woche gefallen.
  • Ein seit dem Allzeithoch vom 17. Dezember durchlaufendes Triangle Pattern wurde zu tieferen Kursen durchbrochen.
  • Wichtigster Support liegt bei 8.818,85 Euro, die wichtigste Kurzzeitresistance bei 11.073,27 Euro.

Wie der gesamte Markt der Kryptowährungen ist Bitcoin tief gefallen. Neben dem weiterhin schwächelnden Bitcoin-Netzwerk können vor allem neue Negativschlagzeilen aus China eines noch restriktiveren Vorgehens gegen Kryptowährungen ein Grund für das massive Absacken der Kurse sein. Ebenso wird das in jüngster Zeit wieder medienpräsente Thema “Bitcoin Bubble” Anleger zur Umwandlung ihrer Bitcoin-Funds in Fiatwährungen bewegt haben – ob die entsprechenden Gedanken zur Blasenbildung begründet sind oder nicht, ist dabei nebensächlich.

Vom Standpunkt der technischen Chartanalyse ist zu sehen, dass der in der letzten Woche getestete Aufwärtstrend endgültig durchbrochen wurde und einem Abwärtstrend weichen musste. Dieser Abwärtstrend führte zu einem wiederholten Test des seit Ende Dezember verfolgten Triangle Patterns, dessen Support in der Nacht vom 15. auf den 16. Januar durchbrochen wurde. Der Kurs bewegt sich aktuell um die 10.000 Euro, hat jedoch schon Minima von 9.300 Euro erreichen können.

Der MACD (zweites Panel von oben) ist negativ, ebenso liegt die MACD-Linie (blau) unter dem Signal (orange).

Der RSI liegt bei 22 und ist damit nicht nur bearish, sondern überverkauft.


Kurssturz, BTC-Kursanalyse KW03 – Kurssturz unter 10.000 Euro
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Insgesamt ist deshalb die Situation gemäß Kurs, Trend und Indikatoren bearish. Der tiefe RSI lässt jedoch auf eine Trendwende hoffen.

Der wichtigste Support liegt auf der Höhe der Mitte Dezember charakterisierenden Kursschwankungen und beträgt 8.818,85 Euro, ein Level, welches im Flash Crash des 22. Dezembers schon getestet wurde. Sollte dieser Support fallen, wäre der nächste wichtige Support bei 6.953,84 EUR. Sollte dies geschehen, wäre die Rally, die im Zuge des Listings auf der in Chicago ansässigen Börsen CME und CBoE begann, nicht nur zu einem Ende gekommen, sondern vollständig rückgängig gemacht.

Die wichtigste Resistance wird durch die Minima vom 31. Dezember, 12. Januar und 14. Januar beschrieben und liegt bei 11.073,27 EUR. Ein Steigen über diesen Wert würde Hoffnung auf einen durchbrochenen Abwärtstrend wecken, eine Hoffnung, die durch ein Steigen auf über 11.939,41 EUR nachhaltig bestätigt und gefestigt werden würde.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

BTC-ECHO

Bild auf Basis von Daten von coinbase.com um 09:30 Uhr am 16. Januar erstellt

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kurssturz, BTC-Kursanalyse KW03 – Kurssturz unter 10.000 Euro
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Kurssturz, BTC-Kursanalyse KW03 – Kurssturz unter 10.000 Euro
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kurssturz, BTC-Kursanalyse KW03 – Kurssturz unter 10.000 Euro
GateHub kämpft mit gewaltigem Datenleck – 1,4 Millionen Accounts offengelegt
Sicherheit

Der Wallet-Betreiber GateHub muss mit einem gewaltigem Datenleck kämpfen. Im Zuge eines Hacks gelangten zuletzt die Kontoinformationen von insgesamt 1,4 Millionen Nutzern an die Öffentlichkeit. Ein Sicherheitsexperte will nun die Echtheit der Daten überprüft haben.

Kurssturz, BTC-Kursanalyse KW03 – Kurssturz unter 10.000 Euro
Bitcoin ETF: SEC gibt Bitwise-Antrag zweite Chance
Invest

Der Bitwise Bitcoin ETF erhält eine zweite Chance, von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC durchgewunken zu werden. Was die Behörde zu dem Sinneswandel bewegt hat, ist bislang noch unklar. Die Behörde sammelt nun bis zum 18. Dezember weitere Meinungen zur Causa Bitwise Bitcoin ETF. Mit einer endgültigen Entscheidung ist wohl erst 2020 zu rechnen.

Kurssturz, BTC-Kursanalyse KW03 – Kurssturz unter 10.000 Euro
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Kurssturz, BTC-Kursanalyse KW03 – Kurssturz unter 10.000 Euro
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Angesagt

„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: