BTC-Kursanalyse KW02 – Zaghafter Aufstieg zu neuen Höhen oder weiterer Seitwärtstrend?

BTC-Kursanalyse KW02 – Zaghafter Aufstieg zu neuen Höhen oder weiterer Seitwärtstrend?

Bitcoin konnte in dieser Woche auf bis zu 14.286,68 EUR ansteigen, ist jedoch seitdem wieder auf 12.565,98 EUR gefallen und testet damit den seit Ende letzten Jahres eingeschlagenen Aufwärtstrend. 



Zusammenfassung

  • Der Bitcoin-Kurs ist diese Woche gestiegen.
  • Am 5. und 6. Januar wurden die Maxima vom 23. und 27. Dezember letzten Jahres erreicht, jedoch wird seit dem 8. Januar der Aufwärtstrend, der den Beginn des Jahres bestimmte, getestet.
  • Wichtigster Support liegt bei 12.565,98 EUR, die wichtigste Kurzzeitresistance bei 14.286,68 EUR.

Seit dem dramatischen Kurssturz vor Weihnachten hat sich der Bitcoin-Kurs überraschend ruhig verhalten. Er oszilliert zwischen 11.000 EUR und 14.000 EUR, das heißt, dass er um die 12.500 EUR um ungefähr 12 % schwankt.  Entsprechend oszilliert der Kurs um die exponentiellen gleitenden Mittelwerte der letzten ein beziehungsweise zwei Wochen, die im Hauptpanel des Charts als dünne, blaue beziehungsweise rote Linie eingetragen sind.

Seit Ende letzten Jahres ist ein zaghafter Aufwärtstrend zu erkennen, der sich jedoch bisher nicht über den bisherigen Seitwärtstrend durchsetzen konnte. Außerdem wird dieser seit gestern getestet, sodass betrachtet werden muss, ob er überhaupt nachhaltig ist.

Der MACD (zweites Panel von oben) ist negativ ebenso liegt die MACD-Linie (blau) unter dem Signal (orange).

Der RSI liegt bei 40 und ist damit eindeutig bearish.

Insgesamt ist deshalb die Situation gemäß Kurs, Trend und Indikatoren bearish.

Der wichtigste Support wird aktuell getestet: Er wird durch das Minimum der letzten Tage definiert und liegt bei 12.565,98 EUR. Sollte dieser Support nicht halten, wäre der in dieser Woche verfolgte Aufwärtstrend endgültig vorbei. Der nächste Support liegt bei 11.073,27 EUR, dem Minimum der letzten zwei Wochen.

Die wichtigste Resistance wird durch die Maxima am 5. und 6. Januar beschrieben und liegt bei 14.286,68 EUR. Ein Steigen über diesen Wert würde den aktuellen Seitwärtstrend zugunsten höherer Werte beenden. Nächste Resistance vor dem Allzeithoch würde bei 15.137,36 EUR liegen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Bild auf Basis von Daten von coinbase.com

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

EOS erreicht TPS-Rekord — Stresstest oder Angriff?

Das noch junge EOS-Mainnet hat vorgestern mit 1275 Transaktionen pro Sekunde einen neuen Rekord aufgestellt. Nun werden Stimmen laut, dass dahinter ein Angriff auf das ETH-Netzwerk stecken soll.  Seit Sonntag ziert eine neue Rekordmarke den EOS Network Monitor: 1275 Transatkionen pro Sekunde (TPS) bilden den bisherigen Höchstwert des „dezentralisierten“ Betriebssystems, dessen Mainnet in der ersten […]

US-Kongressmitglied: Krypto-Industrie im Hacker-Skandal der Demokratischen Partei verwickelt

Der Hacker-Angriff bei der jüngsten US-Präsidentschaftswahl auf Mitglieder der Demokratischen Partei hält Medien und Verantwortliche weiter in Atem. Der demokratische Repräsentant Emanuel Cleaver, der bereits in der Vergangenheit vor Verbindungen zwischen Kryptowährungen und Kriminalität gewarnt hatte, geht in einem seiner jüngsten Tweets davon aus, dass das Krypto-Umfeld „den Russen das Spiel bei ihren Einmischungen während […]

Financial Stability Board: Kryptoregelwerk für G20-Finanzminister

Das Financial Stability Board (FSB) hat Richtlinien entwickelt, die bei der Einordnung von Krypto-Assets helfen sollen. Diese sollen den G20-Staaten dabei helfen, die Risiken im Umgang mit Kryptowährungen zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Dabei hat das FSB vor allem den diesjährigen G20-Gipfel in Argentinien im Blick. Anzeige Das Financial Stability Board ist eine Art […]

Russland veröffentlicht weiße Liste der Krypto-Unternehmen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) hat eine weiße Liste der Unternehmen aufgestellt, die kryptobezogene Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Währenddessen verzögert sich die Kryptoregulierung in Russland. Während die Kryptoregulierung in Russland weiter auf sich warten lässt, wird man bereits an anderer Stelle aktiv, um die positive Auseinandersetzung mit Kryptowährungen zu fördern. So hat […]