BTC-Kursanalyse KW 21 – der “große” Dump

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen

Quelle: TradingView

BTC10,490.35 $ 0.18%

Nach Erreichen eines Alltime Highs von 2.493,74 EUR (2.789,00 USD) fiel der Kurs in einen Downward Channel und steht aktuell bei 1.904,73 EUR (2.130,25 USD). 

Zusammenfassung

Am 25. Mai ist der Kurs auf ein neues Alltime High von 2.493,74 EUR (2.789,00 USD) gestiegen.
Danach fiel der Kurs in einen Downward Channel und ein Descending Triangle-Pattern.
Nach einem Test des seit Anfang Mai verfolgten Kurs befindet sich der Kurs aktuell bei 1.904,73 EUR (2.130,25 USD).

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Sven Wagenknecht

Zusammenfassung

  • Am 25. Mai ist der Kurs auf ein neues Alltime High von 2.493,74 EUR (2.789,00 USD) gestiegen.
  • Danach fiel der Kurs in einen Downward Channel und ein Descending Triangle-Pattern.
  • Nach einem Test des seit Anfang Mai verfolgten Kurs befindet sich der Kurs aktuell bei 1.904,73 EUR (2.130,25 USD).

Jede gute Rallye findet ein Ende oder macht zumindest mal Pause. Das gehört dazu. Die Kurskorrektur jedoch, die Bitcoin seit Christi Himmelfahrt/Vatertag/Herrentag/dem 25.5. zeigt, ist letztlich die unbeliebte Schattenseite des unglaublichen Kursanstiegs in der letzten Zeit. Nachdem der Kurs in weniger als einer Woche um 735,96 EUR (823,10 USD) angestiegen ist, fiel er daraufhin auf ein Wochenminimum von 1.741,24 EUR (1.947,40 USD).

Dabei durchbrach er nicht nur den Downward-Channel und das sich in demselben gebildete Triangle-Pattern, sondern fiel auch kurzzeitig unter den seit Anfang Mai verfolgten Trend (dunkelblau eingezeichnet). Dass EMA24 (blau) und EMA48 (rot) unterschritten wurden versteht sich von selbst; am 26. Mai gab es sogar ein Bearish Crossing zwischen diesen beiden gleitenden Mittelwerten.

Seitdem hat sich der Kurs wieder leicht erholt und steht bei 1.904,73 EUR (2.130,25 USD), so dass eine wichtige Support-Linie wieder der oben genannte Trend seit Anfang Mai ist. Resistance ist aktuell der EMA24.


Nach einem derartigen Kursfall kann man sich vorstellen, wie die Indikatoren aussehen:

Der MACD (zweites Panel von oben) ist so negativ wie schon lange nicht mehr. Ein Silberstreifen am Horizont ist jedoch, dass im Rahmen der aktuellen Erholung die MACD-Line (blau) über das Signal (orange) gestiegen ist.

Mit 46 ist der RSI (drittes Panel von oben) zwar bearish, hat sich aber schon ordentlich hochgerappelt.

Insgesamt sind die Anzeichen also weiterhin bearish, wenn auch nicht mehr so dramatisch wie heute Mittag. Die zwei großen Tests für den Kurs in nächster Zeit sind der Support, d.h. der Kurs seit Anfang Mai, und die durch den EMA24 gebildete Resistance.

Tipp: Nutze unseren#Slack-Channel um dich live mit der deutschsprachigen Community über den aktuellen Kursverlauf auszutauschen. eMail eintragen >> Einladung erhalten >> Go!

Die langfristige Kursentwicklung

Betrachten wir zur weiteren Einschätzung der zukünftigen Entwicklungen, auch an den beschriebenen Supports und Resistances als erstes den 240min-Chart:

Hier ist der Uptrend seit Anfang Mai in seiner ganzen Pracht dargestellt. Außerdem sind der schon diskutierte Downward Channel sowie das Triangle-Pattern zu sehen. Gemäß der 240min-Darstellung ist der Kurs positiv aus dem Triangle-Pattern heraugebrochen und konnte dabei auch die durch den EMA84 beschriebene Resistance durchbrechen.

Der MACD trübt das Bild: die MACD-Linie liegt nicht nur unter dem Signal, erstgenannte ist unter die Null gefallen. Der RSI ist natürlich auch gefallen und ist mit 43 ebenfalls bearish.

Betrachten wir zum Abschluss den 1D-Chart:

Manchmal muss man auf einen Berg steigen, um alles in der rechten Perspektive zu sehen. So hilft einem ein Blick auf große Daily Charts, den “dramatischen Dump” im Gesamtkontext zu sehen. Selbst der wirklich beachtliche Kursfall konnte den seit Mai eingeschlagenen Uptrend nur testen, jedoch bisher nicht brechen. Und selbst der ist schon ein positiver Ausbruch aus einem seit Oktober letzten Jahres anhaltenden Upward Channel.

Wenn also durchaus dramatische Kurseinbußen einem Angst machen, sollte man auf diesen Daily Chart schauen und sehen, dass bis zu einem wirklichen Ende des seit Monaten verfolgten Aufwärtstrends noch einige Supports durchbrochen werden müssen.

Der MACD bestätigt dieses versöhnliche Langzeitbild und ist nicht nur weiterhin positiv, auch die MACD-Linie liegt über dem Signal. Etwas entsprechendes ist beim RSI zu sehen, dieser ist mit 65 zwar weiterhin bullish, aber mal nicht übergekauft.

Und so möchte ich die Kursanalyse so abschließen: Der Kurs im 60min-Chart sollte bezüglich des Kampfes mit Support bzw. Resistance weiter verfolgt werden. Sollte der Kurs durch die Resistance durchbrechen würde ich ggf. etwas früher BTC nachkaufen, da eine Erholung des Kurses zu erwarten ist. Sollte er unter den Support fallen wären weitere Kontrollpunkte die durch die EMAs beschriebenen Supports im 1D-Chart sowie die Resistance des Upward Channels. Je nachdem, wie sich der Kurs an diesen Punkten verhält, könnte bei einem Bounce auch hier über ein Nachkaufen nachgedacht werden.

[maxbutton id=”4″]

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Bild auf Basis von Daten von coinbase.com


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany