BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche

Quelle: Shutterstock

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche

In Japan soll es bald Bitcoin ETF geben. Derweil tritt Dr. Julian Hosp von seinem Führungsposten bei TenX zurück, die Gerüchteküche brodelt. Zusätzlich zeigen wir euch die fünf großen Chancen für BTC im neuen Jahr. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Die ganze Woche verhodlt? Nur gepennt und nichts gelernt? Verkatert am Sonntag oder gerade frisch vom morgendlichen Joggen zurückgekommen? Oder einfach nur interessiert, was in der letzten Woche in der Welt von Bitcoin und Blockchain passiert ist? Unser BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche.

Julian Hosp verlässt TenX – Gerüchte und Spekulationen

Die Woche begann mit einem Paukenschlag aus Singapur: Dr. Julian Hosp verkündete seinen Rücktritt. In einem kurzen und emotionalen Video erklärte der gebürtige Österreicher seinen Rücktritt als Präsident von TenX. Gleich darauf folgten wilde Spekulationen, größtenteils auf Reddit. Der Rücktritt soll von langer Hand geplant gewesen sein, und Hosp hätte bereits im Vorfeld all seine PAY-Token veräußert. Dann meldete sich der Mitgründer des Unternehmens zu Wort. Seine Entscheidung sei erst kurz vor der Verkündung gefallen, mit Kalkül habe das nichts zu tun, hieß es vonseiten des Unternehmers.

Die 5 großen Chancen für Bitcoin in 2019

Etwas positiver geht es in den Prognosen für das kommende Jahr zu. Zumindest, wenn man die positiven Seiten betrachtet und sich auf Bitcoin und die Blockchain-Technologie konzentriert. Hier sind fünf bullishe Prognosen, warum 2019 das Jahr des Bitcoin werden könnte.

Krypto- und traditionelle Märkte KW1 – Monatliche Rendite von Bitcoin über fast allen Assets

Wie verhält sich die Kryptowährung Nr. 1 verglichen mit den traditionellen Märkten? Bei der monatlichen Rendite sieht es jedenfalls ganz gut aus. Wer mehr wissen will: hier entlang.

Die erste Bitcoin-Dekade: Warum es keine Bitcoin-Blase gab und Bitcoin den Notenbanken gut tut

Für alle, die gern Blasen schreien, gibt es hier eine Gegenposition. Nach zehn Jahren Satoshi Nakamoto und BTC ziehen wir Bilanz. Reinschauen lohnt sich.

Bitcoin ETF: Made in Japan

Tausend Mal angekündigt, tausend Mal ist nichts passiert: Bitcoin ETF. Das Heilsversprechen für die institutionellen Investoren, die das große Geld in den Krypto-Topf werfen sollen, kam dieses Mal aus Japan. Dort, so hieß es zumindest noch am 8. Januar, überlege man, einen solchen Fonds einzuführen. Doch die Vorfreude wurde schnell wieder eingedampft: Die Finanzaufsicht dementierte die Prüfung für BTC ETF. Nun heißt es – wieder einmal – abwarten.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Lage am Mittwoch: Bitcoin verabschiedet sich von Justin Sun
Die Lage am Mittwoch: Bitcoin verabschiedet sich von Justin Sun
Kolumne

Die Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt haben einen Starttermin erhalten – der Markt reagiert bislang verhalten. Ist das die Ruhe vor dem Sturm?
Ein plötzlicher Sinneswandel veranlasst @Bitcoin dazu, sich von Bitcoin-Cash-Evangelist Roger Ver abzukehren und bei der Core-Fraktion anzubandeln. Justin Sun ist eines der ersten Opfer des neuen Esprits, der @Bitcoin erfasst zu haben scheint. Unterdessen hat sich Ethfinex von ihrer Mutterbörse Bitfinex abgenabelt und will als DeFi-Plattform reinkarnieren. Die Lage am Mittwoch.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: