Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen
Bitcoin, Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen

Quelle: Shutterstock

Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen

Der Browser-Anbieter Brave bekommt Konkurrenz. Das Software-Unternehmen Gab arbeitet an einer Fork des Brave-Browsers, die den Namen Dissens tragen soll. Dabei will Gab den BAT-Token durch Bitcoin ersetzen – das Lightning Network soll helfen.

Brave hat Konkurrenz bekommen und zwar von Gab. Denn letzteres Softwareunternehmen kündigte den Dissenter-Browser an, der sich die Open-Source-Struktur von Brave zu Nutze macht und den Quellcode des Brave-Browsers verwendet. Damit hat Gab jedoch offenbar noch etwas anderes im Sinn: den Basic Attention Token abzusägen.

Dissenter-Browser von Gab will Bitcoin als Grundlage nutzen

Denn letzterer, auch bekannt als BAT, dient als Grundlage im Brave-Browser. So dient er im Brave-Ökosystem etwa dazu, sich für das Anschauen von Werbeanzeigen bezahlen zu lassen. Innerhalb der nächsten Wochen soll dieser also Konkurrenz von Gab bekommen, allerdings in Form von Bitcoin. Denn, wie das Szenemagazin Decrypt berichtet, soll der Gab-Browser das Bitcoin Lightning Network als Grundlage verwenden.

Brendan Eich, CEO von Brave, war darüber nicht sonderlich amüsiert. Auf Twitter bezeichnete er die Konkurrenz indes als „Parasiten“, die dem Ökosystem letztlich schadeten, indem sie eigennützig den Quellcode des Browsers kopierten.

Gab steht in der Kritik


Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die scharfen Worte des Brave-CEO kommen nicht von ungefähr. Schließlich steht das Unternehmen aus Pennsylvania mitunter unter scharfer Kritik, da es sich um die Inhalte im Zuge des Mottos anything goes Meinungen jeglicher Art eine Plattform bietet. In Anspielung auf die biblische Figur Gab, in deren Sinne sie Frösche auf Twitter, Google & Co. regnen lässt.

In diesem Zusammenhang gilt das Unternehmen als Sammelbecken für rechte Hetze und menschenverachtendes Meinungssammelbecken. So bezeichnete der Spiegel das Unternehmen in Anlehnung an US-Medien etwa als „Twitter für Rassisten“, da es dem Attentäter von Pittsburgh im Oktober vergangenen Jahres Gehör verlieh, bevor er elf Menschen in einer Synagoge in Pittsburgh erschoss. Bereits zuvor schloss das Silicon Valley das Unternehmen aus: Apple, Google oder auch PayPal verweigerten hier etwa die Zusammenarbeit.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen
Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Altcoins

Craig Wright hat die Keys zum Tulip Trust empfangen – dachten alle. Bis er jüngst vermeldete, die Keys zum neun Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin-Vermögen doch nicht erhalten zu haben. Nach einem kurzen Höhenflug nahm Bitcoin SV die Meldung enttäuscht zur Kenntnis und rutscht weiter ab.

Bitcoin, Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen
Liquid.com sagt Initial Exchange Offering für Gram ab
Altcoins

Der Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) dauert an – ein Start des Telegram Open Network ist noch immer nicht in Sicht. Die japanische Bitcoin-Börse Liquid.com hat nun den Token Sale für die geplante Telegram-Kryptowährung Gram abgesagt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen
Budweiser-Mutterkonzern unterstützt afrikanische Bauern per Blockchain
Blockchain

Die Staaten des afrikanischen Kontinents werden im Allgemeinen zu den Verlierern der Globalisierung gezählt. Die Armutsrate ist hoch und westliche Konzerne betrachten den Kontinent oftmals als ein plünderbares Rohstoffdepot. Dieser Trend setzt sich im Wesentlichen ungebrochen fort. Allerdings werden zumindest punktuell Ansätze eines Umdenkens erkennbar. Umso erfreulicher, dass auch der Blockchain-Technologie hierbei eine Rolle zukommt.

Bitcoin, Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen
Britische Steuerbehörde plant Tracking Tool von Bitcoin-Transaktionen
Steuer

Diejenigen, die ihr Vermögen in vermeintlich anonymer Krypto-Form an den wachsamen Dienern Eurer Majestät vorbeimanövrieren wollen, könnten schon bald eines Besseren belehrt werden. Denn die britische Steuerbehörde rüstet im Bitcoin-Tracking technisch auf.

Bitcoin, Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen
Größer, besser, Bitcoin SV?
Kolumne

Craig Wright und sein Team versuchen mit aller Gewalt, ihre Vision durchzusetzen. Dabei haben sie den Anspruch, Bitcoin in seiner Reinform zu vertreten. Obendrein will Wright der wahre Satoshi Nakamoto sein. Von Konsens keine Spur. Die Lage am Mittwoch.

Bitcoin, Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Angesagt

Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

Browser-Grabenkämpfe: Rechtes Netzwerk will BAT durch Bitcoin ersetzen