Britische Polizei nimmt Krypto-Investment-Betrüger fest

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Police officers

Quelle: © Ronald Hudson - Fotolia.com

Teilen
BTC33,281.00 $ 6.16%

Am letzten Wochenende berichtete die City of London Police von der Festnahme eines Mannes, der Anleger durch eine angebliche Kryptowährung betrogen haben soll. Die Opfer berichteten von Verlusten in Höhe von 175.000 Euro.
Dampfkessel

Dampfkessel

Die Londoner Polizei beschrieb den Ausgangsort des Scams als “Boiler Room”. Der bereits eingebürgerte Begriff in der englischen Sprache beschreibt den Ort an dem solche zwielichtigen Geschäfte abgehalten werden, da dort unter “Hochdruck”, wie in einem Dampfkessel, neue Verträge abgeschlossen werden. Unzählige Telefone fänden sich dort, Listen mit Namen und Telefonnummern der nächsten Opfer und im Minutentakt würden neue Opfer per Kaltakquise auf eine vermeintliche Kryptowährung aufmerksam gemacht worden.


Nachdem die nationale Betrugs- und Cyberkriminalitätsbehörde, Action Fraud, über die Machenschaften informiert wurde, begannen die Ermittlungen.

Bisher sind neun Fälle bekannt, die sich auf insgesamt 160.000 Britische Pfund, oder 175.000 Euro belaufen. Die Opfer wurden ohne Ankündigung angerufen und dazu überzeugt in eine Kryptowährung zu investieren, die nicht existierte.

Detective Inspector der City of London, Mark Forster, sagte:

kryptokompass

Bitcoin-Rekordfahrt: So einfach kannst du investieren!

6 Bitcoin-Wertpapiere die in das gewohnte Depot gehören

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


“Investment-Betrüger zielen immer noch auf Menschen überall im Land ab und nutzen nicht selten aggressive Verkaufsstrategien, um nichtsahnende Opfer dazu zu bringen, große Summen zu investieren.

Diese Leute setzen sich häufig in der City [of London] nieder, da sie denken, dass eine ansehnliche Adresse dabei helfen wird, ihren Betrug zu vertuschen.

Ich rate jedem der ungeplant angerufen wird und Investment-Möglichkeiten angeboten bekommt, sofort den Hörer aufzulegen – ein legitimes Unternehmen würde niemals Kaltakquise nutzen und jemanden dazu drängen sofort ein Investment abzuschließen.”

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY