Bloody Monday hat zugeschlagen – wie geht es weiter?

Quelle: Linnanmaki Amusement Park - people enjoy the attraction can fall from a height via Shutterstock.com

Bloody Monday hat zugeschlagen – wie geht es weiter?

Am vergangenen Montag ist das gesamte Marktkapital der Kryptowährungen um über 10% gefallen. Eine Bestandsaufnahme. 

Auch wenn eine hohe Volatilität zum Alltag der Kryptowährungen gehört, kann ein Blick nach Feierabend auf das eigene Portfolio einem manchmal die Sprache verschlagen. So gestern geschehen, als der Wert um ungefähr 10% gefallen ist. Eine Erholung ist auch heute, am 11. Juli, nicht in Sicht.

Der Blick auf Coinmarketcap tat sein übriges, um die Stimmung zu prägen, waren doch so gut wie alle Kryptowährungen im freien Fall:

Neben dem potentiellen Kandidaten für unsere Reihe “new coins on the block”, welcher aktuell den Platz 10 einnimmt, fällt auf, dass nicht nur alle Kryptowährungen an Wert verloren haben, sondern fast alle dramatischer als Bitcoin. Das führte entsprechend zu einem Erstarken des Marktanteils von Bitcoin, sodass “The Flippening” aktuell in weiter Ferne scheint:

Bitcoins Marktanteil ist aktuell bei ungefähr 47%; der von Ethereum  ist innerhalb eines Monats um ungefähr 10% gefallen und liegt bei 23%.

Mögliche Hintergründe vom Bloody Monday

Wie lässt sich dieser Kurssturz, insbesondere von Ethereum erklären? Am Sonntag wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Ethereum den Upward Channel verlassen hat und dass die durch ICOs geförderten Projekte nun anscheinend beginnen, das erworbene Geld in Fiat umzutauschen. Zwar werden weitere ICOs beworben, jedoch steht aktuell kein neuer Basic Attention Token am Horizont. Das mag sich durch Mark Cubans geplante Beteiligung an einem ICO ändern; auch wenn es hier durchaus kritische Stimmen gibt, werden viele, die den Worten des Investors folgen, ganz im Sinne des Akronyms FOMO (Fear of Missing Out) auch in diesen ICO investieren.

Lies auch:  Bitcoin-Börse Bitfinex erhebt Zusatzgebühren

Jedem Freund von Ethereum muss jedoch auch hier klar sein: Ethereum wird nur als Investment-Vehikel genutzt. Ein der mächtigen Smart Contract-Plafform gerecht werdender Anwendungsfall ist das nicht.

Neben Ethereum haben auch die meisten anderen Kryptowährungen Kursverluste verzeichnen müssen. Selbst Bitcoin ist hier gefallen. Anleger haben anscheinend ihre Gewinne umgewandelt und sind aktuell dabei, von Bitcoin in Fiat umzutauschen. Die kommenden Protokollupdates von Bitcoin, die Sorge um UASF und ob SegWeit 2X funktionieren wird sorgt für Unruhe auf dem Markt.

Was sollte man tun?

Besonnenheit ist das Gebot der Stunde. Natürlich steht es jedem frei, seine Profite in Fiat umzuwandeln, wenn er dies tun will. Dennoch kann ein solcher Kurssturz auch immer eine Möglichkeit zum Nachkaufen bieten. Entsprechend sollte jeder genau seine fundamentale Investmenteinschätzung überdenken, bevor aus blindem Reaktionsmus Kauf- oder Verkaufsorder getätigt werden. Gegebenenfalls kann es auch helfen nicht ständig auf sein Portfolio zu schauen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
Bitcoin

Bitcoin News: CryptoCompare hat Metadaten von insgesamt 25 Blockchain-Newsseiten und 64.605 Artikeln zusammengetragen.

Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
Bitcoin

Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Bitcoin

Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    F5 Crypto Capital gibt Krypto-Index heraus
    F5 Crypto Capital gibt Krypto-Index heraus
    Funding

    Das Berliner Krypto-Start-up F5 Crypto Capital will professionelle Investoren für den KryptoSpace begeistern.

    Gefängnis-(Re-)Tour: „Bitcoin Bandit“ Sindri Stefánsson muss erneut hinter Gitter
    Gefängnis-(Re-)Tour: „Bitcoin Bandit“ Sindri Stefánsson muss erneut hinter Gitter
    Sicherheit

    Die Behörden in Island haben Verbrecher überführt, die insgesamt 350 Computer stahlen, um damit Bitcoin Mining zu betreiben.

    Steuerermittlungen gegen Bitcoin-Investoren: Ein Blick auf die deutsche Rechtslage
    Steuerermittlungen gegen Bitcoin-Investoren: Ein Blick auf die deutsche Rechtslage
    Insights

    Die dänische Steuerbehörde SKAT ermittelt in einer großangelegten Aktion gegen Krypto-Exchanges.

    Altcoin-Marktanalyse KW4 – Bitcoin & Co. im Seitwärtsgang
    Altcoin-Marktanalyse KW4 – Bitcoin & Co. im Seitwärtsgang
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung tänzelte in dieser Woche um die 119 Milliarden US-Dollar.

    Angesagt

    Saudi-Arabien und Vereinigte Arabische Emirate basteln an eigener Kryptowährung
    Regierungen

    Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate planen derzeit die Einführung einer gemeinsamen staatlichen Kryptowährung.

    CryptoCompare-Analyse: Binance auf Platz 1 der Bitcoin-Börsen, DEX weiterhin Randerscheinungen
    Märkte

    CryptoCompare, ein Anbieter von Marktdaten zu Bitcoin & Co., hat am 17.

    Bitcoin ist Geld: Wyoming entwirft krypto-freundliches Gesetz
    Politik

    Es tut sich was im Staate Wyoming. Ein am vergangenen Freitag, dem 18.

    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin

    Bitcoin News: CryptoCompare hat Metadaten von insgesamt 25 Blockchain-Newsseiten und 64.605 Artikeln zusammengetragen.