Blockchain-Konferenz in Nordkorea

Blockchain-Konferenz in Nordkorea

Nordkorea ist nicht gerade als besonders gastfreundlich bekannt. Zudem wird das kommunistische Land in der Kryptowelt immer wieder als Urheber von Hacking-Attacken identifiziert. Dennoch soll dort im Oktober dieses Jahres eine internationale Blockchain-Konferenz stattfinden.

Wie das südkoreanische Newsportal Yonhap am 25. August berichtete, soll vom 1. bis 2. Oktober dieses Jahres eine internationale Blockchain-Konferenz in Nordkorea stattfinden. Die Nachrichtenseite beruft sich dabei auf einen Radiobericht des in der USA ansässigen Senders Radio Free Asia (RFA). Ein anonymer Sicherheitsexperte hatte hierzu Einblicke in die nordkoreanischen Pläne geliefert.

Ein Land will zeigen, was es kann

Nordkorea will Experten aus den Themengebieten Kryptowährungen und Blockchain aus der ganzen Welt mit Vertretern nordkoreanischer Unternehmen zusammenbringen. Hierfür ist die internationale Blockchain-Konferenz in Pjöngjang geplant. Dabei will die Regierung vor allem zeigen, dass auch der nördliche Staat auf der koreanischen Halbinsel in Sachen Krypto etwas zu bieten hat und notwendige Fähigkeiten für die Krypto-Adaption beherrscht. Gleichzeitig sollen sich die Teilnehmer der Konferenz auch mit Vertretern von nordkoreanischen staatlichen Einrichtungen treffen. Entsprechend hat man den 3. Oktober bereits für diese Zusammenkunft reserviert und sie geradezu zur Bedingung für die Teilnahme an der Konferenz erhoben.

Bislang ist Nordkorea im Zusammenhang mit Kryptowährungen eher negativ aufgefallen. Erst kürzlich wurden Indizien gefunden, dass die Hackergruppe Lazarus nordkoreanischen Ursprungs sein könnte. Im Mai dieses Jahres setzte die südkoreanische Kryptobörse Bithumb den Nachbarn auf die schwarze Liste. So wird Nordkorea mittlerweile bereits als „Hochrisikoland“, was Krypto-Hacking betrifft, geführt. Tatsächlich weisen einige der vergangenen Hacking-Angriffe Spuren bis ins von der Außenwelt größtenteils abgeschottete Nordkorea auf.

Diesem Ruf scheint Nordkorea nun mit der geplanten Konferenz entgegen wirken zu wollen.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Craig Wright reicht gefälschte Dokumente bei Gericht ein
Craig Wright reicht gefälschte Dokumente bei Gericht ein
Insights

Craig Wright steht nun schon länger vor Gericht und muss sich gegen Ira Kleiman behaupten. Grund für das Verfahren sind Unstimmigkeiten über einen recht großen Betrag an Bitcoins. Nun hat der Bitmessage-Entwickler Wright gefälschte Dokumente hinsichtlich des Minings der Bitcoins bei Gericht eingereicht.

Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Anthony Pompliano unterstreicht sein Bitcoin-Bullentum erneut – diesmal auf CNN. Unterdessen muss Litecoin-Gründer Charlie Lee höchstpersönlich klar stellen, dass sein Projekt allen Unkenrufen zum trotz nicht tot, sondern nur langsam in der Entwicklung sei. Das Meinungs-ECHO

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Angesagt

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!