US-Kommissar: „Bitcoin könnte die Wall Street Jobs kosten“

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

Teilen

Quelle: Pixabay

BTC10,753.16 $ -0.15%

Ein Kommissar der US-Behörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) äußerte sich zu Beginn der Woche zu den Blockchain-Auswirkungen auf die Wallstreet. Seiner Ansicht nach sind viele Jobs am Handelsplatz vom Aussterben bedroht.

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

Am 1. Dezember hatte J Christopher Giancarlo einen Gastvortrag gehalten, organisiert von der Harvard School of Law, bei dem unter anderem innovative Finanztechnologien zu den Themen gehörten.

Bitcoin & Blockchain haben Potenzial

Gaincarlo hatte eine sehr entschiedene Meinung, er sieht das Potenzial in Blockchain-Technologien. Sie haben „das Potenzial, das moderne Finanzsystem zu revolutionieren“, sagte er im Zuge der Gastvorlesung. Gleichzeitig trifft er mit seinem Standpunkt allerdings auch eine große Menge an Managern an der Wallstreet. Wie Giancarlo erklärt, sind längst nicht nur operative Tätigkeiten der Technisierung ausgesetzt, sondern auch die Top-Jobs an der Wallstreet der Blockchain Technologie ausgesetzt.

Sollte es diese finanzielle Revolution geben, erwartet Giancarlo die Zukunft wie folgt:

“Diese Transformation wird nicht konsequenzlos vonstatten gehen. Sie bringt einen enormen disruptiven Effekt mit sich und betrifft vor allem die Arbeitskräfte zur Aufzeichnung der Finanzmärkte. Auf der anderen Seite kann die Blockchain mit neuen Regularien dazu beitragen, große Kostenstellen in den Finanzsystemen einzusparen.”*

Die CFTC hatte im September bekanntgegeben, dass man Bitcoins aus rechtlicher Perspektive wie eine Ware behandeln wollte. Gleichzeitig hatte die CFTC damals die Schließung des nicht-lizensierten Bitcoin-Optionshändlers Coinflip beantragt.

Als Behörde scheint die CFTC weiterhin sehr stark daran interessiert zu sein, die Bitcoin Regulierung in der US-Region auszuweiten. In der Vergangenheit konnte sie weitere rechtliche Möglichkeiten durchsetzen, um das Bitcoin System zukünftig stärker kontrollieren zu können.

BTC-Echo
Originalbeitrag CFTC Commissioner: The Blockchain Could Cost Wall Street Jobs via CoinDesk

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter