Blockchain-Anwendungsplattform Lisk gibt großes Update bekannt

Die Blockchain-Anwendungsplattform Lisk hat heute ein Update für die gesamte Bandbreite der derzeit verfügbaren Anwendungen bekanntgegeben. Das Update betrifft Lisk Core, Lisk Nano und  Lisk-JS. Das Update ist ein wichtiger Meilenstein und bringt das Unternehmen einen großen Schritt weiter in Richtung Lisk 1.0.0, dem ersten großen Release.



Das jüngste Lisk 0.8.0 Update beinhaltet eine Optimierung der Datenbank, eine Verbesserung der API-Schnittstelle und es soll einige schwierige Bugs behoben haben.

Das neueste Lisk-Update bringt eine signifikante Leistungssteigerungen über alle Plattformen hinweg. Es ist eine klare Steigerung der Effizienz und der Benutzerfreundlichkeit. Gleichzeitig bietet es mehr Stabilität. Jedes Update ist eine Verbesserung einer soliden Grundlage und die Vorbereitung auf Lisk 1.0.0,“ so Max Kordek, Vorsitzender der Lisk Foundation.

Mit dem Update und der optimierten Datenbank werden die Blocks ab sofort bereits nach 20 Sekunden verifiziert, zuvor lag dieser Wert noch bei 120 Sekunden. Zusätzlich sollen alle existierende APIs in ein eigenes Modul extrahiert worden sein, was eine zukünftige Weiterentwicklung der APIs deutlich vereinfachen soll.

Lisk Nano 0.2.0

Der Light-Client Lisk Nano 0.2.0, welcher von Lisk Benutzern genutzt werden kann ohne zwingend eine Node einrichten zu müssen, enthält jetzt interessante neue Features, die stark zur Benutzerfreundlichkeit beigetragen haben. Beispielsweise können die Lisk (LSK) jetzt mit einem einzigen Klick versendet werden und auch die wartenden Transaktionen sollen jetzt live auf der Blockchain verfolgt werden können.


„Lisk Nano und Lisk-JS sind aufgrund der Abhängigkeit von Lisk Nano auf die Lisk-JS API-Funktionen eng miteinander verzweigte Projekte. Mit dem letzten Update auf Lisk-JS 0.4.0 haben es die Entwickler nun viel einfacher beispielsweise ein eigenes Wallet zu entwickeln,“ so Oliver Beddows, Vizepräsident der Lisk Foundation.

Dank der neuen Multi-Signature Funktionalität für Lisk-JS haben die Entwickler ebenfalls einen großen und wichtigen Meilenstein in Sachen Sicherheit gesetzt.

Mit dem großen Release von Lisk 1.0.0 in Sicht, besetzt die digitale Währung LSK mit einem Marktvolumen von 35 Millionen US-Dollar Platz 25 der größten Kryptowährungen – Tendenz: steigend (+7,7% in den vergangenen 7 Tagen).

BTC-ECHO

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

  • Bildschirmfoto 2017-04-18 um 20.15.03: Lisk Nano
  • lisk update: bitcoinsaltcoins

Ähnliche Artikel

Was ist eigentlich aus Slock.it geworden?

Die Kryptoszene ist auch für ihre Schnelllebigkeit bekannt – neue Blockchain-Projekte sprießen wie Pilze aus dem Boden, andere Sterne am Kryptohimmel verglühen genauso schnell, wie sie aufgegangen sind. In unserer Reihe „Was ist eigentlich aus … geworden?“ wollen wir uns in regelmäßigen Abständen mit Projekten befassen, um die es in der letzten Zeit etwas ruhiger […]

Ex-Visa-CEO schließt sich Krypto-Start-up Crypterium an

Das Start-up Crypterium, das 2017 in Estland gegründet wurde, hat es sich zum Ziel gesetzt, das Bezahlen mit Kryptowährungen zu vereinfachen. Nun hat es einen großen Fisch an Land gezogen: Der ehemalige CEO von Visa in Großbritannien und Irland, Marc O’Brien, hat sich dem Start-up als CEO angeschlossen. Crypterium will das Bezahlen mit Bitcoin und […]

Argentinien: Banco Masventas und Bitex bieten Zahlungen in Bitcoin an

Die argentinische Banco Masventas bietet in Kooperation mit Bitex grenzüberschreitende Zahlungen mit Bitcoin an. Damit ist die argentinische Bank eine der ersten Zahlungsdienstleister überhaupt, die Bitcoin verwenden, um den internationalen Zahlungsverkehr zu optimieren. Das Credo, um nicht nur den Bitcoin-Kurs zu stabilisieren, sondern diesen bestenfalls auch hochzutreiben, ist und bleibt: Verwendet Bitcoin! Denn erst mit […]

Nach Protesten in Polen: Keine Steuern mehr auf Kryptowährungen

Krypto-Nutzer in Polen müssen künftig keine Steuern mehr auf das Handeln mit Kryptowährungen zahlen. Damit reagiert das polnische Finanzministerium auf eine massive Gegenfront aus der polnischen Krypto-Community. Das Aufheben der Steuerpflicht ist jedoch zunächst temporär – es gilt also abzuwarten, wie sich die Lage für die polnischen Krypto-Fans in der nächsten Zeit entwickelt. Zu Jahresbeginn […]