Blockchain, KI, IoT: Samsung SDS treibt die digitale Transformation voran

Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Christopher Klee

Christopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Teilen
BTC12,962.10 $ -0.01%

Für Samsung SDS, die IT-Tochter des südkoreanischen Elektronikriesen, bildet die Blockchain-Technologie eine zentrale Rolle für die digitale Transformation von Unternehmen. Auf der Konferenz „REAL 2019“ stellte CEO W.P. Wong das „Digital Transformation Framework“ von Samsung SDS vor. 

Samsung goes Blockchain. Das ist spätestens seit der integrierten Wallet-Funktion des Flaggschiff-Smartphones Galaxy S10 bekannt. Dabei setzt sich der Elektronikgigant bereits seit Längerem mit der Distributed-Ledger-Technologie auseinander. Das gilt besonders für die IT-Tochter Samsung SDS. Der IT-Dienstleister erweitert sein Angebot sukzessive um Services rund um die Zukunftstechnologien Künstliche Intelligenz (KI), Internet der Dinge (IoT) und – natürlich – Blockchain bzw. Distributed-Ledger-Technologie. Aus diesen hat Samsung SDS ein „Digital Transformation Framework“ gebildet, das Kunden aus Wirtschaft und ja, auch aus der Politik, ihren Austritt aus der selbstverschuldeten Rückständigkeit erleichtern soll. Sapere Blockchain!

Samsung SDS: Blockchain für Wirtschaft und Gesellschaft


Auf dem von Samsung SDS organisierten Event „Real 2019“ in Seoul stellte das Unternehmen sein Digital Transformation Framework vor. Zu den Gästen zählen 1.500 Geschäftskunden und Industrievertreter. Das gab Samsung SDS in einer entsprechenden Pressemitteilung bekannt:

Das Digital Transformation Framework integriert systematisch das Branchen-Know-how und die technologischen Fähigkeiten von Samsung SDS, um die digitale Innovation in allen Geschäftsbereichen einschließlich Produktion, Marketing/Vertrieb und Managementsystemen zu unterstützen,

umgarnt das Unternehmen darin potenzielle Kunden. Mit dem Nexledger hat Samsung SDS bereits eine eigene Distributed-Ledger-Technologie entwickelt. Diese private Business-„Blockchain“ soll Geschäftskunden den Einsatz von DLT für Anwendungen in den Bereichen digitale Identität, digitales Bezahlen und digitale Zeitstempel schmackhaft machen. Erst im April gaben Samsung SDS und Tech Mahindra ihre Zusammenarbeit bekannt. Der indische IT-Dienstleister will das Nexledger für den Einsatz im indischen und globalen Markt erproben.

Auch die Politik hat Samsung SDS bereits beraten. So hat das Unternehmen etwa die Blockchain-Ambition der Regionalregierung von Seoul mit Rat und Tat unterstützt – und das bereits 2017.

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter