BLASEA verklagt Facebook

Quelle: DEAUVILLE, FRANCE - MAY 26, 2011 : Facebook CEO Mark Zuckerberg Press conference at the summit G8/G20 about new technologies - Deauville, France on May 26 2011 via shutterstock

BLASEA verklagt Facebook

Die Eurasische Blockchain-Vereinigung will Facebook verklagen. Nachdem der Konzern um Mark Zuckerberg kürzlich Werbung für ICOs und Kryptowährungen verboten hatte, will sich der Zusammenschluss von Blockchain-Unternehmen nun gegen die Zensur wehren.

Facebook hat es dieser Tage nicht leicht, vor allem was Öffentlichkeitsarbeit angeht. Zunächst war da im Februar die Panne mit Bullet Train. Kurz nach dem Amoklauf in Florida präsentierte das Social-Media-Unternehmen bei einer Konferenz einen VR-Shooter. Nachdem man sich jedoch bewusst wurde, dass das etwas geschmacklos war, nahm man Bullet Train jedoch wieder aus dem Programm. Dann kam in den vergangenen Tagen der Skandal mit Cambridge Analytica. Facebook soll gezielt mit dem Unternehmen zusammengearbeitet haben, um Wahlmanipulation möglich zu machen. Laut Spiegel-Informationen hatte Cambridge Analytica heimlich Nutzerdaten von rund 50 Millionen Facebook-Profilen ausgewertet und war im Wahlkampf für Donald Trump aktiv. Doch damit nicht genug. Wie nun bekannt wurde, will BLASEA, die Blockchain Association of Eurasia, das große soziale Netzwerk verklagen. Grund dafür sind seine Richtlinien betreffend Kryptowährungen und ICOs. Erst kürzlich hatte Zuckerberg sämtliche Werbung für Kryptowährungen und ICOs verboten.

BLASEA kämpft für die Blockchain-Technologie

Die BLASEA besteht aus Blockchain-Vereinigungen verschiedener Länder. Laut eigenen Angaben ist BLASEA eine Non-Profit-Organisation, die sich auf Handel und Bildung fokussiert. Mit BLASEA wollen sie die Blockchain-Technologie voranbringen. Die Organisation wurde im April 2017 gegründet und hat sich unter anderem auf die Fahnen geschrieben, eine sinnvolle Regulierung von Kryptowährungen voranzubringen. Dafür haben sie laut eigenen Angaben diverse Forscherteams und -projekte eingerichtet, die sich mit den Themen Blockchain, Kryptowährungen, ICOs und Regulierung beschäftigen. Mit China, Russland und Südkorea sind hier jeweils Länder aktiv, die in der Krypto-Szene gut vertreten sind. Für die Klage, die im Mai dieses Jahres kommen soll, haben die Initiatoren eigens einen Kryptowährungs-Fonds eingerichtet. Je nach Erfolg der Klage, ist es gut möglich, dass ähnliche Klagen gegen Google, Snapchat & Co. folgen. Wer mehr Infos über BLASEA sucht, sei auf ihre Facebook-Präsenz oder Homepage verwiesen.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Angesagt

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!