Bitwala startet ICO: Europas erster Equity Token

Das deutsche Blockchain-Start-up Bitwala hat heute den Start eines eigenen Token Sale bekannt gegeben. Der Equity Token soll dabei helfen, die weltweit erste Blockchain-Bank mit dezentralisierter Inhaberschaft aufzubauen.

Das Berliner Start-up Bitwala ist seit 2015 Europas führender Dienstleister für digitalen Zahlungsverkehr auf der Blockchain. Nach Informationen, die BTC-ECHO vorliegen, steht die Plattform für Blockchain-Banking jetzt kurz davor, ihren eigenen Token herauszugeben. Dabei soll es sich um den ersten Equity Token eines europäischen Anbieters handeln. Der ICO soll ein weiterer Schritt auf dem Weg sein, erstmals eine dezentral organisierte Blockchain-Bank aufzubauen.

Im Gegensatz zu vielen anderen ICOs, die zur Finanzierung von Blockchain-Projekten gestartet werden, erhalten Investoren bei Bitwala keinen Utility Token, der für eine bestimmte Anwendung verwendet werden kann. Stattdessen wird Bitwala das erste europäische Start-up sein, das die Teilnehmer des Token Sales in Form einer Kapitalbeteiligung am Unternehmen und der Möglichkeit einer Teilnahme an Bitwalas Equity-Token-Veranstaltung am Ende des Jahres belohnt.

Damit entspricht Bitwalas Equity Token eher einem klassischen Finanzierungsinstrument zur Kapitalbeschaffung eines Unternehmens, vergleichbar mit einer Aktie. Diese Finanzierungsform soll es Bitwala ermöglichen, noch zielgerichteter und effektiver an der Verwirklichung der ersten dezentralen Blockchain-Bank zu arbeiten.

“Der Token Sale ist ein wichtiger Meilenstein, um Bitwala weiterzuentwickeln und das Blockchain Banking auf die nächste Stufe zu heben. Das Banking für Privatkunden und Geschäftsleute wollen wir dabei schneller, günstiger und einfacher verfügbar machen. Wir blicken mit Stolz auf das bisher Erreichte zurück und gehen die Aufgabe, Europas erste Blockchain-Bank zu errichten, weiterhin mit Elan an”,

so Bitwala-CEO Jörg von Minckwitz gegenüber BTC-ECHO.

Die Beschaffenheit des Equity Token zeigt einen Weg auf, in den sich die Unternehmensfinanzierung von Blockchain-Start-ups und deren Projekten zukünftig entwickeln könnte – weg von use-case-orientierten Utility Token und hin zu Equity Token, die den Investor zu einem Shareholder des Unternehmens machen.

Bitwala hat bereits über 55.000 Kunden weltweit in mehr als 120 Ländern. Im April dieses Jahres war das Berliner Start-up als einer der Sieger des deutschen Innovationspreises ausgezeichnet worden.

Wenn ihr mehr über den neuen Equity Token erfahren wollt, könnt ihr die extra dafür eingerichtete Seite von Bitwala besuchen.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Studium hat er im Fach Politik und Wirtschaft an der Universität Münster mit dem Bachelor abgeschlossen und war während seines Studiums zudem am Lehrstuhl als studentische Hilfskraft tätig. Darüber hinaus sammelte er berufliche Erfahrungen in der parlamentarischen Arbeit und in der strategischen Kommunikation, bevor er in das journalistische Fach wechselte. Seit 2017 widmet er sich der Blockchain-Technologie, wobei ihn insbesondere die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft interessieren.

Bildquellen