Bitfinex: Neues Rechenzentrum in der Schweiz soll institutionelle Kunden bedienen

Bitfinex: Neues Rechenzentrum in der Schweiz soll institutionelle Kunden bedienen

Die nach dem 24-Stunden-Handelsvolumen sechsgrößte Börse Bitfinex ist eine Partnerschaft mit der Market Synergy GmbH eingegangen. Das in der Schweiz ansässige Unternehmen betreibt ein Trading-Netzwerk für Banken, Broker und Hedgefonds für den Kryptowährungshandel. Dieser Schritt soll eine Verbindung zu Investoren von Instituten herstellen.

Laut einer Pressemitteilung der Market Synergy Gmbh soll das Unternehmen institutionellen Anlegern einen 24-Stunden-Zugang zu den Krypto-Handelspaaren von Bitfinex ermöglichen. Dazu wird ein Netzwerk in einem Schweizer Rechenzentrum aufgebaut, das auf die Kryptowährungsbörse Bitfinex zugeschnitten ist.

„Robuste, hoch performante Konnektivität“ für institutionelle Kunden

Hauptaugenmerk liegt darauf, den institutionellen Kunden eine „robuste, hoch performante Konnektivität“ anzubieten. Bereits am 14. Mai hat Bitfinex angekündigt, eine Financial Information eXchange (FIX) Gateway zu entwickeln. Dazu hat sich die Kryptobörse mit einem passenden Engine-Technologie-Anbieter zusammengetan.

Market Synergys wird dem Bericht zufolge einen FIX-basierenden Daten-Feed bereitstellen. Außerdem stellen sie über Internet Service Provider (ISP) Verbindungen zu Unternehmen her, die auf das Gateway zugreifen wollen. Market Synergy ist ein Teil der FXecosystem Group, zu der auch FXecosystem und Bondecosystem gehören, die sich beide auf den Bond-Markt konzentrieren.

Market Synergys CEO, James Banister, äußerte sich zu der Partnerschaft wie folgt:

„Da die Nachfrage nach Kryptowährungshandel an Fahrt zunahm, haben wir eine Lücke auf dem Kryptowährungs-Konnektivitäts-Markt für Institute entdeckt. Nach über zwei Jahren Forschung und Planung haben wir Market Synergy ins Leben gerufen und uns als Ziel gesetzt, eine neue Anlageklasse anzubieten und der führende Anbieter für institutionelle Outsourcing-Konnektivitätslösungen im Bereich der Kryptowährungen zu werden.“

Banister erklärte weiter, dass sein Unternehmen „sehr eng mit Bitfinex zusammengearbeitet hat, um die Bedürfnisse zu evaluieren, das ideale Rechenzentrum auszuwählen und die richtige Infrastruktur einzurichten, um ein maßgeschneidertes Netzwerk für die Verbindungen zu ihrem Digital-Asset-Gateway für professionelle Händler zu schaffen.“

Bitfinex ist nicht die einzige Börse, die Interesse an institutionellen Anlegern hat, denn auch CryptoGlobe hat kürzlich eine Plattform für institutionelle Kunden bereitgestellt. Wie sich das alles auf den Kryptomarkt auswirken wird, bleibt abzuwarten. Auf alle Fälle wird es spannend.

BTC-ECHO

Über Michael Preissl

Michael PreisslMichael Preissl war über 15 Jahre in der IT tätig und arbeitete 10 Jahre als Verlagschef. Seit 2013 ist er als Trader und Technik-Enthusiast in der Kryptowelt unterwegs. 2014 ist er nach Malta ausgewandert und gründete 2017 seine Kryptotrading-Community Kryptogodz.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Mehr als nur „Bitcoin-Brücke“: Fidor will API-Exchange-Plattform einrichten

Fidor Solutions hat sich in einem Wettbewerb gegen 30 Konkurrenten durchgesetzt. Das Unternehmen unterzeichnete am 18. September eine Vereinbarung zur Einrichtung einer API-Exchange-Plattform. Die Fidor-Bank gilt als wichtige Brücke zwischen Bitcoin und Fiatwährungen. Die Fidor Bank ist vor allem dafür bekannt, eine Brücke zwischen Bitcoin und Fiatwährungen zu schlagen. Als Finanzdienstleister, der mit wichtigen Kryptobörsen […]

Binance und Kraken: Verstoß gegen New Yorker Kryptoregulierung?

In einem kürzlich erschienenen Bericht des New Yorker Justizministeriums werden die Geschäfte der Kryptobörsen, die in dem Bundesstaat aktiv sind, genauer unter die Lupe genommen. Mit Binance und Kraken hatten sich zwei der weltweit größten Kryptobörsen diesem Kontrollmechanismus entzogen. Gemeinsam mit dem kleineren Kollegen Gate.io wurden sie nun an das New Yorker Finanzministerium zur näheren […]

MasterCard fasst Blockchain-Überwachung ins Auge

MasterCard will künftig die Blockchain-Technologie verwenden, um ihre Dienstleistungen zu verbessern. Der Kreditkartenanbieter entwickelt derzeit ein System, um Zahlungsflüsse überwachen zu können. Die Vorteile der Blockchain-Technologie sind vor allem ihre Dezentralität, ihre Zensurresistenz, ihre Fälschungssicherheit und ihre Transparenz. Dass die Vorteile in Sachen Transparenz im Auge des Betrachters liegt, zeigte erst kürzlich der Fall 1933 […]

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]