Bitcoins Herausforderung 2016: 100 Millionen Nutzer

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen

Quelle: © Photobank, Fotolia

BTC10,693.79 $ 3.92%

Michael Jackson ist ehemaliger COO von Skype, Risikokapitalgeber bei Mangrove Capital Partners und Vorstandsmitglied bei dem Bitcoin-Wallet Anbieter Blockchain.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

ehemaliger COO von Skype, Risikokapitalgeber bei Mangrove Capital Partners und Vorstandsmitglied bei dem Bitcoin-Wallet Anbieter Blockchain.

Hier beschreibt er warum es so wichtig ist, dass 2016 interessante Anwendung und Dienstleistungen entwickelt werden um den Nutzern rund um den Globus Bitcoin schmackhaft zu machen  und den Wert der Technology zu bestätigen.


Als lebenslanger Technologe, Ingenieur und jetzt Partner bei Mangrove Capital Partners denke ich oft darüber nach, wie sich die transformativen Entwicklungen auf meine Umwelt auswirken. In meiner Karriere habe ich beobachtet wie das World Wide Web bisher verborgene Informationen für die ganze Welt zur Verfügung gestellt hat.

Revolutionäre Technologien gibt es nicht viele und treten nur sehr selten auf, daher ist es wichtig den richtigen Moment abzupassen. Derzeit ist es schon fast unmöglich ein FinTech Unternehmen zu betreten, ohne von der Blockchain zu hören.

Die Blockchain ist allgegenwärtig und wie viele Leser wissen, leider auch oftmals missverstanden. Nur zu sagen, dass ein Unternehmen die Blockchain nutzen kann sagt noch gar nichts aus. Unternehmen streben danach langfristige Beziehungen mit ihren Nutzern aufzubauen und Communities zu gründen. Du kannst ein gutes Team mit einem lausigen Produkt haben oder aber eine brillante Idee aber eine schlechte Ausführung. Erfolg benötigt stetig frische Energie, eine Strategie, Ausdauer und Weitblick. Und das Wichtigste: Du benötigst ein Produkt was die Menschen wirklich zu schätzen wissen.

Bitcoin und Blockchain Unternehmen müssen sich zunächst auf das Lösen von Problemen konzentrieren um dann anschließend eine Software zu entwickeln die ihre Verbraucher erfreut.

Als COO von Skype saß ich bereits beim größten Quantensprung in der Telekommunikationsbranche in der vordersten Reihe. Interessanterweise wissen die meisten Leute gar nicht, dass nahezu alle Telefonate bereits VoIP laufen. Die Umschaltung der Kupferdrähte passierte im Hintergrund. Telefone und ihr Interfaces haben sich geändert, aber das menschliche Verlangen nach Telekommunikation ist geblieben. Peer to Peer Verbindung ermöglichen die Kommunikation auf Knopfdruck und fast zum Nulltarif. Das gleiche gilt ab sofort für Transaktionen die über die Bitcoin-Blockchain abgewickelt werden.

Genauso wie bei der VoIP Technologie braucht es auch Zeit für Bitcoin und die Blockchain um akzeptiert zu werden. Aber das geschieht bereits. Es passiert genauso wie in der Kommunikationsbranche im Hintergrund. Genauso wie alle Call-Center heutzutage über das VoIP Verfahren laufen, werden irgendwann Transaktion zunehmend mehr über die Blockchain abgewickelt und die Vorherrschaft übernehmen.

Trotz unserer langsamen Fortschritte haben wir etwas Kostbares. Ich kann mich an kein Back-End System erinnern das 7 Jahre, an 365 Tagen pro Jahr 24/7 problemlos gelaufen ist. Die Bitcoin-Blockchain hat ihre Widerstandsfähigkeit bewiesen. Ein kurzer Blick auf die Statistiken zeigt einen eindeutigen Reifeprozess des gesamten Netzwerks.

In der vergangenen Monaten hat sich die Hashrate des Bitcoin-Netzwerks auf 650.000.000 GH/s verdreifacht. Auch das Wachstum der Nutzer ist sehr imposant.

Öffentlich zugänglichen Informationen zufolge gibt es bereits mehr als 10 Millionen Bitcoin-Wallets. Die aber wohl aussagekräftigste Statistik ist die des Transaktionsvolumen: Die Anzahl der Transaktionen ist von 80.000 auf mehr als 200.000 Transaktionen pro Tag gestiegen und wächst stetig.

Ich bin fest davon überzeugt dass die Bitcoin-Blockchain im digitalen Geldtransfer eine fundamentale Rolle spielen wird. Die Bitcoin-Blockchain ist die einzigste implementierte Lösung, die sich bereits seit mehreren Jahren als stabiles Netzwerk erwiesen hat. Die Unabhängigkeit und das Vertrauen der motivierten Miner kann von keiner “privaten Blockchain” reproduziert werden.

Die große Challenge 2016 wird es sein, dass Unternehmen die Komplexität von Bitcoin durch ausgeklügelte Anwendungen schön verpacken und mehr als 100 Millionen Nutzer täglich in das Netzwerk bringen.

Das hört sich viel an, aber selbst SnapChat, Facebook, Twitter, Skype und Kazaa haben es bereits geschafft. Die 100 Millionen Nutzer müssen unser nächstes großes Ziel sein und das schaffen wir nicht alleine mit Nischenprodukten.

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Michael Jackson via CoinDesk
Image Source: Fotolia


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany