Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter
Bitcoin-Wahlkampfspenden, Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter

Quelle: elections via Shutterstock

Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter

Immer mehr Politiker erhoffen sich durch Bitcoin-Wahlkampfspenden Aufmerksamkeit und höhere Spendeneinnahmen, so auch Patrick Nelson, der als Kandidat für das US-Abgeordnetenhaus kandidiert.

Der ehemalige Bernie-Sanders-Supporter richtet seine Kampagne auf die Wahlen im November 2018 aus, wo er sich für die Demokraten nominiert. Abgewickelt werden die Spenden dabei vom Bitcoin-Zahlungsdienstleister BitPay. Für Nelson nicht das erste Mal, bereits in 2015 hatte er Wahlkampfspenden in Bitcoin angenommen.

Bitcoin ist allerdings nicht nur Teil seiner Spendeneinnahmen, sondern auch Teil seiner Marketingkampagne, indem er aktiv damit wirbt, innovative Technologien wie Blockchain und Bitcoin fördern zu wollen. Bereits im Jahr 2014 hat die Federal Elections Commission (FEC) Richtlinien für die Entgegennahme von Bitcoin-Spenden verabschiedet. Allerdings sind die Bitcoin-Spenden auf einen Gegenwert von 100 US-Dollar gedeckelt.

Nelson ist nicht der erste US-Politiker, der auf Bitcoin-Wahlspenden setzt. Auch der Senator aus Kentucky, Rand Paul, hatte für seinen Präsidentschaftswahlkampf auf Bitcoin gesetzt.


Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wie viele Bitcoins durch Wahlkampfspenden eingesammelt worden sind, ist nicht bekannt. Für die meisten Politiker wird der Marketingeffekt für die Kampagne wohl höher gewichtet werden. Allerdings sollte hierbei nicht vergessen werden, dass es für Spendengeber, die lieber unerkannt bleiben wollen, durchaus reizvoll sein kann in Bitcoin zu spenden. Sollte in Zukunft die Grenze für Bitcoin-Wahlkampfspenden weiter angehoben werden, könnte das für einige “geheime” Spendengeber eine attraktive Möglichkeit sein, den präferierten Kandidaten zu unterstützen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Wahlkampfspenden, Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

Bitcoin-Wahlkampfspenden, Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter
CME-Börse eröffnet Handel mit Bitcoin-Optionen
Bitcoin

Bitcoin erreicht den börslichen Handel. Künftig können Investoren an der CME-Börse Bitcoin-Optionsscheine handeln, die ihren Basiswert aus Futures beziehen. Dies könnte das riskante Wettgeschäft auf sinkende Bitcoin-Kurse beflügeln und zu einer hohen Volatilität der Kryptowährung führen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Wahlkampfspenden, Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter
Mit DeFi und Compound ein Sparbuch eröffnen
Wissen

DeFi oder Decentralized Finance ist eines der großen Buzzwords innerhalb der Ethereum Community. Doch was springt für Nutzer dabei eigentlich heraus? Ein erster, lukrativer Schritt kann über das Einrichten eines einfachen Sparplans erfolgen. Compound ist dafür eine geeignete Plattform.

Bitcoin-Wahlkampfspenden, Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Bitcoin-Wahlkampfspenden, Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin-Wahlkampfspenden, Bitcoin-Wahlkampfspenden werden in den USA immer beliebter
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Angesagt

5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.