Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert
Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Quelle: Shutterstock

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Und weiter geht der Siegeszug Bitcoins: Weiterhin stark vom übrigen Markt entkoppelt konnte Bitcoin seine Vormachtstellung ausbauen und inzwischen die bearishe Entwicklung seit Anfang August kompensieren.

Seit Anfang November verfolgen wir, wie sich Bitcoin im Vergleich zu traditionellen Märkten schlägt. Dabei geht es nicht um einen trivialen Vergleich der Performance. Institutionelle Investoren sind an Bitcoins Anspruch, ein nicht korreliertes, stabiles Asset zu sein, äußerst interessiert. Im Rahmen eines Gastbeitrags auf €uro Fundresearch hat sich BTC-ECHO der Fragestellung gewidmet, ob Bitcoin und der stark korrelierte Krypto-Markt eine gute Ergänzung für klassische Portfolios darstellen würden. Diese Fragestellung ist es, die institutionelle Investoren am Krypto-Markt interessiert, weniger eine Hoffnung auf einen neuen Bull Run wie Ende 2017.

Um die Eignung für klassische Portfolios zu klären, kann ein Investor verschiedene Größen betrachten. Zum einen wäre es interessant zu sehen, ob und wie stark Bitcoin zu traditionellen Märkten gekoppelt ist. Zum anderen ist ein stabiles Asset für ein langfristiges Investment attraktiv. Die Volatilität des Assets muss zwar nicht extrem gering sein. Sie sollte aber wenigstens über einen längeren Zeitraum eine gewisse Konstanz aufweisen.

Wir achten in dieser Artikelreihe deshalb auf die Korrelation im letzten Monat, auf eine gleitende Korrelation, eine gleitende Volatilität und eine gleitende Performance. Die drei letzten Werte werden für jeden Tag auf der Basis der letzten 30 Tage ausgerechnet. Als Vergleichsassets aus den traditionellen Märkten betrachten wir die Indizes S&P 500, Nikkei und Dax sowie auf Öl und Gold.

Korrelation: Kryptowährungen vs. traditioneller Markt


Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

In der letzten Woche haben wir begonnen, die Korrelationen der Top 10 untereinander etwas anzuschauen. Seitdem hat sich die Besetzung der Top 10 etwas geändert, vor allem ist Bitcoin SV bis auf Platz acht angestiegen. Das Gros der Kryptowährungen weist untereinander eine hohe Kopplung auf. Die einzigen zwei Ausnahmen sind Binance Coin und Bitcoin SV, welche sich stark anders als der Rest der Kryptowährungen verhalten haben:

 

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Kommen wir zum Vergleich zwischen Bitcoin und den traditionellen Märkten: Bezüglich Bitcoin ist die Situation der letzten Woche recht ähnlich. Zu den drei Indizes S&P 500, DAX und Nikkei besteht eine negative Kopplung, zu Gold eine positive und von Öl scheint Bitcoin aktuell fast entkoppelt. Jenseits von Bitcoin fällt die starke Antikorrelation zwischen Gold und dem Nikkei-Index auf:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Wie ausgedrückt ist die Situation fast mit der letzten Woche identisch. Die Korrelation zu Gold stieg leicht an, ansonsten blieben die Kopplungen zu den Vergleichsassets fast gleich zur letzten Woche:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Insgesamt liegt die absolute mittlere Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten bei 17 Prozent. Nur Gold ist mit 15 Prozent ähnlich entkoppelt zu den anderen Vergleichsassets. Unter Berücksichtigung von Kompensationseffekten durch etwaige Antikorrelationen erhält man eine negative Korrelation von sieben Prozent. Sowohl Gold als auch der Nikkei-Index sind von den übrigen Märkten stärker entkoppelt: Gold weist eine negative Korrelation von vier Prozent auf, während der Nikkei-Index eine von lediglich einem Prozent vorweisen kann.

Bezüglich der Volatilität hat sich die Situation im Vergleich zur Vorwoche kaum geändert. Sie steht weiterhin über vier Prozent. Interessant ist, dass seit Anfang Mai die Volatilitäten auch vom DAX, vom S&P 500 und insbesondere von Öl anstiegen sind. Für Öl liegt sie inzwischen bei knapp zwei Prozent:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Bitcoin aus dem Jahresendtief geklettert

Wir kennen das Bild: die Performance Bitcoins liegt souverän über der der Vergleichsassets. Außer Gold liegt diese für alle Vergleichsassets im negativen Bereich. Besonders schlimm ist es bei Öl, dessen mittlere tägliche Performance bei 0,5 Prozent liegt:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Entsprechend ist Bitcoin seit Anfang 2019 das mit großem Abstand am besten performende Asset. Anders als die Vergleichsassets kann die Performance Bitcoins seit Anfang Mai ein Steigen vorweisen. Im Fall von Gold blieb diese knapp bei neun Prozent, während die Performance aller Vergleichsassets seit Mitte April am Fallen ist:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

In der letzten Woche haben wir betrachtet, ob die Performance Bitcoins die dramatische Entwicklung nach dem Crash von Mitte November 2018 wieder gutmachen konnte. Wie steht es mit vorherigen Hochs? Um das zu überprüfen, erweitern wir unseren Blick und schauen auf die Zeit seit dem ersten August 2018. Tatsächlich: Die kumulierte Performance Bitcoins übersteigt selbst dann die der Vergleichsassets, wenn wir die Kursentwicklungen seit Anfang August 2018 berücksichtigen. Hätte man mit fast allen Vergleichen durch ein Investment am 1. August Verluste gemacht können nur Bitcoin und Gold eine positive Bilanz vorweisen:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Weiterhin kann sich Bitcoin, trotz es jüngsten Einbruchs, gegenüber den Vergleichsassets behaupten. Die geringe Korrelation zu den Vergleichsassets wären ein weiterer Grund für institutionelle Investoren, in Bitcoin zu investieren. Die hohe Volatilität macht nur ein wenig Sorgen: Schwankungen dieser Höhe können freilich auch mal nach unten gehen.

Daten am 01. Juni von cryptocompare.comfinance.yahoo.com und fred.stlouisfed.org verwendet.

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert
Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert
Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Angesagt

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bärenmarkt seit August kompensiert