Bitcoin: Tradingvolumen auf US-amerikanischen Börsen sinkt

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen

Quelle: PR

BTC10,952.99 $ 0.30%

Analysten aus dem Hause Diar haben einen Rückgang beim Trading mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen festgestellt. Und dabei eine interessante Aussage über die ungeklärte rechtliche Lage von Bitcoin getroffen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Tanja Giese

Während Tom Lee nach wie vor eine Möglichkeit sieht, dass der Bitcoin-Kurs bis Ende des Jahres bei 20.000 US-Dollar liegt, spricht das Trading-Volumen auf Coinbase auf den ersten Blick eine andere Sprache. Eine der größten Kryptobörsen in Nordamerika verzeichnet nämlich einen starken Rückgang beim Trading von Kryptowährungen seit Januar 2018. Das deckt sich einerseits mit dem Rückgang an Suchanfragen auf Google zum Thema Bitcoin. Andererseits liefern die Ergebnisse interessante Erkenntnisse über die rechtliche Lage der Kryptowährung.

Bitcoin, Regulierung und Tradingvolumen

Wie Diar in Rückgriff auf Daten von CoinApi feststellt, liegt der Rückgang im Tradingvolumen auf Coinbase bei satten 83 Prozent. Auch Bitstamp muss einen relativ starken Rückgang verkraften – mit 73 Prozent weniger Tradingvolumen als im Januar 2018 muss auch die in Luxemburg ansässige Kryptobörse mit dem aktuellen Bärenmarkt kämpfen. Auch Binance verzeichnet einen Rückgang, dieser liegt bei einem knappen Drittel. Der Lichtblick kommt hier von unerwarteter Seite: Die Börse OKEX aus Hongkong verzeichnete im Juli ein Allzeithoch im Trading, hier ist das Tradingvolumen seit Januar um ein knappes Sechstel angestiegen.

Diar stellt hier einen klaren Zusammenhang zwischen Regulierung und Tradingvolumen her:

„Das Tradingvolumen auf Coinbase, Bitstamp und Kraken hat stark abgenommen. Allerdings verzeichnen Börsen außerhalb der USA mit einer weniger starken Regulierung einen Anstieg im Tradingvolumen.“

Der Clou an der Sache: Während das zunehmende Maß an Regulierung die Masse an kleineren Tradern – folgt man dem Report – zurückzuschrecken scheint, ist es genau dieses, auf das institutionelle Investoren warten:

„Dass es kein klar definiertes regulatorisches Rahmenwerk um Bitcoin gibt, könnte ironischerweise einen starken Nachteil bedeuten. Unternehmen werden nicht das Risiko eingehen, dass sich Regulatoren ihre Geschäfte zu genau ansehen […]“

Letztlich ist es also die ungeklärte rechtliche Lage, die eine breitere Akzeptanz von Kryptowährungen nach wie vor zurückhält. Und die braucht es letztlich auch, damit sich Bitcoin von seiner aktuellen Rolle als Spekulationsobjekt emanzipieren kann. Dann klappt es auch mit dem Bitcoin-Kurs.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics

139,00 EUR

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Mehr erfahren

Anzeige



Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Mehr erfahren

Anzeige



  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany