Bitcoin, Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!

Bitcoin Trading und Komfort stehen sich im Weg – so die gängige Argumentation, wenn sich die Frage nach der Mainstream-Adaption stellt. Doch auch erfahrene Trader können davon ein Ständchen pauken. Welche Lösung gibt es?

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Für einen Anstieg des Bitcoin-Kurses braucht es die Adaption durch den Mainstream, darin ist sich das Gros der Kryptonauten einig. Doch genau dieser traut sich nach wie vor nicht an die Kryptowährung heran; zu hoch seien die technischen Hürden, zu unsicher der Handel mit Bitcoin.

Selbst Early Adopter kennen das Problem: Bitcoin komfortabel zu handeln und zudem sicher aufzubewahren, gestaltete sich in der Vergangenheit bisweilen schwer. Oft gibt es hier einen Trade Off aus Sicherheit, Komfort und Geschwindigkeit. Wer etwa von Bitcoin nach Euro wechseln will, muss sich oft durch KYC-Prozesse und mit umständlichen User Interfaces auf Börsen ärgern.

Bitcoin Trader brauchen flinke Hände

Dabei müssen Bitcoin Trader schnell handeln können. Gerade bei rapiden Kursschwankungen, bei denen sich die Bewertung der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung auf einen Schlag im zweistelligen Bereich ändert, brauchen Trader flinke Hände.

Auf den gängigen Börsen ist der schnelle Handel mitunter möglich. Dennoch ist hier die Aufbewahrung von Bitcoin mit Risiken verbunden. Oft haben die Krypto-Exchanges ihren Sitz in Offshore-Gebieten wie den Marshallinseln oder sie haben außer einem Briefkasten in einer Steuer-Oase nicht viel vorzuweisen.


Bitcoin, Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im Fall eines Hacks oder Exit Scams, wie sie im Blockchain-Ökosystem nach wie vor vorkommen, hat man zudem keinerlei Absicherung. Sind die Bitcoin oder auch das eingelagerte Fiatgeld weg, kann man als Investor oft wenig tun. Es zeigt sich immer wieder: Der Trade Off zwischen Komfort, Sicherheit und Geschwindigkeit ist im Bitcoin Trading meistens zu hoch.

Hot Wallet versus Hardware Wallet

Für die Aufbewahrung von Kryptowährungen sind die am häufigsten anzutreffenden Möglichkeiten Hot Wallets und Hardware Wallets. Hot Wallets (etwa in Form einer Smartphone App) sind mit dem Internet verbunden.

Auch bei Bitcoin-Börsen kommen häufig Hot Wallets zum Einsatz, wenn es um die Verwahrung von Kundengeldern geht: Sie sind schnell zugänglich und der Umtausch in Fiatwährungen geht in der Regel flott.

Das Sicherheitsrisiko ist hier jedoch oft zu hoch – zahlreiche, mitunter verheerende Hacker-Angriffe auf Bitcoin-Börsen haben die Gefahr von Hot Wallets und zentralisierten Servern zur Bitcoin-Aufbewahrung bereits mehrfach unter Beweis gestellt.

Hardware Wallets gelten hingegen als sicher, sind jedoch im Handling oft etwas unpraktisch; auch muss man den zusätzlichen Umweg über Börsen gehen, um wieder an seine Fiatwährungen zu kommen.

Die Bitcoin Wallet von Bitwala: Your Keys, your Coins

Eine Möglichkeit, die Geschwindigkeit, Komfort und Sicherheit beim Bitcoin Trading kompromisslos vereint, ist die Bitcoin Wallet von Bitwala.

So kann Bitwala einerseits in Sachen Liquidität punkten. Da ihre Zusammenarbeit mit der solarisBank unter der Aufsicht der BaFin liegt, gilt der gesetzliche Einlagenschutz für Geldmengen bis zu 100.000 Euro. Die Partnerschaft gewährleistet überdies hohe Liquidität im Bitcoin Trading: Kunden können sich sicher sein, innerhalb einer Stunde Bitcoin beziehungsweise Euro zu bekommen.

Auf technischer Ebene sind Bitcoin Trader zudem gegen Hacks geschützt. Schließlich bietet Bitwala eine Multisignature Wallet an, die den höchsten Sicherheitsstandards entspricht. Nur die Besitzer der Bitwala Wallet haben auch Zugriff auf ihre Private Keys.

Für den Komfort sorgt indes die kontaktlose Debitkarte von MasterCard. Mit ihr kann man an 40 Millionen Stellen weltweit kostenlos Bargeld abheben – damit ist es fast überall auf der Welt möglich, von Bitcoin in Fiat tauschen. Man verkauft seine BTC gegen Euro und erhält das Geld nach gut einer Stunde auf dem Konto und kann sie frei verwenden. Der Trade selbst ist innerhalb von drei Klicks möglich, man erspart sich den oft mühsamen Weg, den man auf gängigen Exchanges gehen muss.

Schließlich gestaltet sich auch die Registrierung komfortabel: Der KYC-Prozess wird direkt in der Bitwala App abgewickelt. Nutzer können nach erfolgter Verifizierung sofort auf ihr Konto zugreifen.

Fazit zur Bitwala Wallet

Bitwala schafft es mit Wallet und Debitkarte den Tradeoff aus Komfort und Sicherheit beim Bitcoin Trading bestmöglich zu umschiffen. Unter der Aufsicht der BaFin und in Kooperation mit der solarisBank garantiert das Unternehmen nicht nur den gesetzlichen Einlagenschutz. Auch der komfortable Wechsel von BTC zu Euro in nur drei Klicks dürfte Trader wie Hodler ansprechen. Ohne Offshore-Exchanges, Börsen-Hacks und Einsparungen beim Komfort.

Neugierig? Zur Anmeldung geht es hier entlang.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!
Decoin verschenkt BTC an neue Nutzer – und kündigt Großes an
Sponsored

Eine in Estland regulierte Bitcoin-Börse bahnt sich ihren Weg in die Riege der Top-Krypto-Exchanges. Decoin denkt Trading neu – und beteiligt Nutzer an seinem Umsatz. Nun hat Decoin eine Kampagne gestartet, die neue Trader mit attraktiven Boni anlockt.

Bitcoin, Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!
Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Bitcoin, Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Bitcoin, Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Bitcoin, Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!
Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

Angesagt

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.

BRICS bilden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung
Regierungen

Als Gegengewicht westlicher Dominanz will die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS ein eigenes Zahlungssystem entwickeln. Bei der Abwicklung von Transaktionen soll dabei künftig auch eine hauseigene Kryptowährung zum Einsatz kommen. Entsprechende Pläne fassten die Länder beim gemeinsamen Gipfeltreffen in dieser Woche. Umsetzungsdetails stehen jedoch noch aus.

Bitcoin-Kurs: Steht das Todeskreuz bevor? Hash Ribbon unter der Lupe
Invest

Die Bitcoin-Miner sollen kurz vor einer Kapitulation stehen. Das sagt jedenfalls eine Metrik namens Hash-Ribbon aus. Stehen wir tatsächlich kurz vor einem dramatischen Kurssturz?