Bitcoin steht nicht mehr hoch im Kurs – zumindest laut Google Trends

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/new-york-usa-december-12-2017-774844294?src=sFkF9QzhYwIv004_fSbOUQ-1-0

Bitcoin steht nicht mehr hoch im Kurs – zumindest laut Google Trends

Laut Google Trends sind die Suchanfragen für „Bitcoin“ auf dem tiefsten Stand seit vielen Monaten. Analysten warnen aber vor voreiligen Schlüssen. Zwar habe das allgemeine Interesse an diesem Thema nachgelassen. Google könne aber trotz aller Daten nicht das Handelsvolumen des Bitcoin oder anderer Kryptowährungen messen. Auch sei damit eine Vorhersage des Kurses unmöglich.

ong>„Bitcoin“ auf dem tiefsten Stand seit vielen Monaten. Analysten warnen aber vor voreiligen Schlüssen. Zwar habe das allgemeine Interesse an diesem Thema nachgelassen. Google könne aber trotz aller Daten nicht das Handelsvolumen des Bitcoin oder anderer Kryptowährungen messen. Auch sei damit eine Vorhersage des Kurses unmöglich.

Das öffentliche Interesse am Bitcoin war in den letzten Monaten stark rückläufig. Kurz vor Weihnachten war es noch am größten. Der Kurs des Bitcoin flog konstant in die Höhe, etwa zwei Wochen zuvor wurden von den ersten US-Börsen Bitcoin-Futures gehandelt. Digitalwährungen hatten sich endgültig von einem nerdigen Nischenprodukt zur einer Investition für konventionelle Anleger gewandelt. Seit Neujahr fielen die Suchanfragen um rund 80 % in den Keller. Wahrscheinlich auch, weil dieses Thema seit Anfang 2018 kaum noch von den Medien behandelt wird.

Kapital von Bitcoin auf andere Coins verteilt

Analyst Nick Colas von Data Track Research stellte sehr viel Bewegung im Markt fest. Viele Investoren haben sich in den letzten Monaten auf andere Kryptowährungen wie den Litecoin oder Ethereum konzentriert, die Gelder wanderten folglich von einem Topf in mehrere andere. Die Google-Statistiken seien laut Colas nicht aussagekräftig, wenn es darum geht, in welchem Umfang eine Kryptowährung gehandelt wird. Das zeigt sich auch anhand der beiden genannten Digitalwährungen. Deren Suchanfragen waren trotz des vermehrten Handels ebenfalls stark rückläufig. Nick Colas geht allerdings davon aus, dass der Bitcoin-Kurs bei den wenigen Anfragen so bald nicht mehr den alten Höchststand erreichen kann. Auch müsse man bedenken, dass mit Google Trends das Verhalten aller Surfer und nicht das einer speziellen Zielgruppe, etwa der Fraktion der Anleger, gemessen werde.

Ausbleiben des Hypes hat auch Vorteile

Die ganzen Sensationsmeldungen über die Kursexplosionen haben im Dezember viele schlecht informierte Spekulanten angelockt. Sie hofften, mit dem Handel der Coins das schnelle Geld machen zu können. Bitcoin und somit auch die Anzahl der Suchanfragen dürfte wieder ansteigen, sobald in vielen Ländern klar ist, ob beziehungsweise in welchem Umfang die Zentralbanken und Regierungen die Kryptowährungen regulieren wollen. Doch selbst dann kann Google den Kurs nicht vorhersagen. Auch wird mithilfe der Statistiken nicht ermittelt, in welcher Form sich die öffentliche Meinung über ein Thema verändert hat. Dafür braucht man repräsentative Befragungen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: