Bitcoin Satellit soll für eine stabile Blockchain sorgen

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bitcoin Satellit
Teilen
BTC46,299.00 $ -0.28%

Der Bitcoin Kernentwickler Jeff Garzik gab kürzlich eine Partnerschaft zur Übertragung der Bitcoin Blockchain via Satellit bekannt.

d mit einer weitaus größeren Rakete in das Weltall transportiert.

Ratgeber: Wie kaufe ich Bitcoin?

Du willst Bitcoin kaufen, weißt aber nicht wie? Wir helfen dir bei der Wahl des für dich am besten geeigneten Anbieters und erklären dir, worauf du dabei achten solltest!

Zum Ratgeber >>


Aus dem Weltall wird der Satellit dann Transaktions-Informationen über gelöste Blocks an die Nutzer verteilen.

Garzik, der u.a. auch als Senior Softwareentwickler bei BitPay angestellt ist sagt  das Weltall sei ein wertvolles Werkzeug um den Bitcoin zu revolutionieren:

„Ich glaube das Weltall gibt uns ein versprechen für die Zukunft und es bietet großes Potential für den Bitcoin.“

kryptokompass

Mit Staking passives Einkommen generieren - Die Top Staking Coins

Wir sagen den Negativzinsen den Kampf an!

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Das gemeinsame Projekt bietet dem Nutzer einen direkten Zugriff auf Informationen über das Weltall. Der Zugriff wird von einem Anbieter gestellt werden. Dennoch werden Bitcoin Enthusiasten auch in der Lage sein, ihr eigenes Empfänger-Equipment zu entwickeln.

Der Plan einen Bitcoin Satelliten in das Weltall zu schicken mag für manch einen lächerlich klingen, aber es ist durchaus kein Scherz. Garzik hat bereits im Dezember letzten Jahres über das Projekt berichtet und schätzte die Kosten für das Projekt auf 2 Millionen Dollar. Um das Projekt finanzieren zu können hofft Garzik auf Spenden aus der der Bitcoin gemeinschaft. Wer sich an dem Projekt beteiligen will findet in der Google Diskussionsgruppe weiter Informationen. Auch eine Spendenadresse wurde bereits eingerichtet.

 

Englische Originalfassung von Daniel Cawrey via Coindesk.com


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY