Bitcoin, Ripple und Ethereum – Kursanalyse KW5 – Bullen auf der Lauer?

Quelle: Shutterstock

Bitcoin, Ripple und Ethereum – Kursanalyse KW5 – Bullen auf der Lauer?

Stück für Stück bröckeln die Kurse weiter vor sich hin. Die Top 3 ist im Winterschlaf. Heute gibt es wenigstens eine kleine bullishe Reaktion, von der insbesondere Ripple profitieren kann. Verwundern kann der Kursanstieg aber dennoch nicht. 

Wie verhalten sich die Kurse der Top-3-Kryptowährungen? Wie ist das jüngste Kursplus bei XRP zu bewerten? Schauen wir dazu auf die Charts:

BTC (BTC/USD)

Der Bitcoin-Kurs baut weiter an schier unüberwindbaren Hürden. Die Aufwärtsbewegung vom 15. bis 24.12.2018 hat sich als klares Strohfeuer erwiesen. Wenn, ja wenn das letzte relevante 78,6-Prozent-Fibonacci-Retracement nicht noch Halt bietet. Dies ist vorerst der Fall. Der gestrige Rücksetzer brachte den Bitcoin auf dieses Fibonacci-Level und somit auf die 3.380 US-Dollar. Heute setzt hier eine kleine Gegenreaktion ein. Immerhin ein Lebenszeichen auf der bullishen Seite. Dieses reicht aber noch lange nicht aus, um die gleitenden Durchschnitte im Tageschart zum Abrücken des Verkaufssignals zu bringen, hierfür benötigt es mehrere Tage mit deutlichen Anschlusskäufen. Nachdem die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators beim derzeitigen Stand sagenhafte 21 Prozent Widerstand bzw. 772 US-Dollar beträgt, gibt es hier erst einmal kein Durchkommen. Doch in den kommenden Tagen wird dieser Widerstand deutlich abgebaut und bietet ein Schlupfloch.

Bullishe Variante:

Der Bitcoin-Kurs steigt weiter impulsiv an. Die Widerstände bei 3.655 und 3.929 US-Dollar werden zügig überwunden. Ein Anstieg über das Verlaufshoch vom 24.12.2018 bei 4.195 US-Dollar bestätigt die Bodenbildung um die 3.000-US-Dollar-Marke und lässt die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators als Unterstützung fungieren. Die gleitenden Durchschnitte liefern ein Kaufsignal.

Notierungen über 4.872 US-Dollar lassen Rückschlüsse auf die Ziele

  • 5.428 US-Dollar
  • 5.877 US-Dollar

zu.

Bearishe Variante:

Die heutige kleine Gegenreaktion ist zwar wieder ein Beweis dafür, wie gut Fibonacci-Retracements funktionieren, ändert aber nichts an der übergeordneten stark bearishen Ausgangssituation, in der sich die „Leitwährung“ befindet. Der Bitcoin-Kurs schafft es nicht einmal über die 3.655 US-Dollar und korrigiert weiter. Der deutlich ausgeprägte Unterstützungsbereich zwischen 3.132 und 3.303 US-Dollar wird getestet und fällt im Anschluss. Ein signifikantes Abrutschen unter 3.132 US-Dollar schaltet die Ziele auf der Unterseite frei:

  • 2.629 US-Dollar
  • 1.920 US-Dollar
  • 1.601 US-Dollar
  • 1.224 US-Dollar

XRP (XRP/USD)

Der XRP-Kurs lässt erneut Skeptiker der Charttechnik die Augen reiben. Was haben wir denn da? Bislang ein Tagesgewinn von zehn Prozent. Fundamental-Nachrichten? Es ist viel simpler. Doppelboden (Tief 15.12.2018) und der so oft erwähnte durchbrochene Abwärtstrend vom April 2018. Es wurde öfters erwähnt und gar als Setup in der letzten Analyse hervorgehoben: Ein durchbrochener Abwärtstrend leistet im Großteil der Fälle gute Arbeit als Unterstützung. Hier hatte man also die zweifache Bestätigung, einen Long zu wagen und wurde mit der laufenden Bewegung mehr als entlohnt. Die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators ist nur noch verschwindend gering und hält die Bewegung weiter an, können auch die gleitenden Durchschnitte auf „Kauf“ schwenken.

Bullishe Variante:

Ganz klar, die bullishe Variante ist hier zu bevorzugen. Es ist aber wie immer eine Frage des Einstiegs. Wer der letzten Analyse gefolgt ist, ist satt im Gewinn und muss sich nur noch Gedanken machen, wie er immer weiter den Stoploss in den Gewinn zieht. Im Bestfall hat Ripple mit dem Erreichen des Tiefs Mitte Dezember 2018 bei 0,29 US-Dollar und dem laufenden Anstieg die Bodenbildung komplettiert. Übergeordnet bewirkt die aktuelle Gegenreaktion noch nicht viel, doch eine Bewegung muss irgendwo starten und dies tut sie bereits im Tick-Chart. Wichtig ist nun, dass sich der Aufwärtsimpuls auf die nächsthöheren Zeiteinheiten etabliert.

Ein massives Bollwerk an Widerständen erwartet Ripple beim 50-Prozent-Fibonacci-Retracement bei 0,38 US-Dollar. Kursanstiege darüber lassen die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators hinter sich und ebnen den Weg zum nächsten Widerstandsbereich zwischen 0,43 und 0,46 US-Dollar. Wird das Hoch vom 24.12.2018 bei 0,47 US-Dollar signifikant überschritten, liegt das Kursziel bei 0,67 US-Dollar. Die nächsten höheren Kursziele werden erst aktiv, wenn Ripple über 0,75 US-Dollar ansteigt und lauten dann wie folgt:

  • 0,89 US-Dollar
  • 1,15 US-Dollar
  • 1,37 US-Dollar.

Bearishe Variante:

Die äußerst bearishe Variante ist nur unter der Bedingung zulässig, dass die Long-Marke bei 0,29 US-Dollar direkt abverkauft wird. Solange dies nicht geschieht, gilt die bearishe Variante nur beim Erreichen von den diversen Widerstandsbereichen auf der Oberseite. Erst hier kann und darf man sich vorsichtig nach einem Short umsehen. Vorher sollte man trendfolgend agieren. Dennoch: Ein Durchbruch unter 0,29 US-Dollar kann einen enormen Abwärtsschub mit sich bringen und muss deshalb zwingend erwähnt werden. Die Kursziele liegen dann beim Jahrestief von 0,25 US-Dollar. Fällt der Unterstützungsbereich zwischen 0,21 und 0,24 US-Dollar, wird das übergeordnete Ziel auf der Unterseite bei

  • 0,15 US-Dollar

aktiviert.

Ethereum (ETH/USD)

Ethereum bot die letzten Tage ein ähnliches Bild wie Bitcoin: Stück für Stück nach unten, ohne jegliche Gegenreaktion. Diese liegt heute vor, ändert aber nichts daran, dass Ethereum mit der laufenden Bewegung unter den Unterstützungsbereich gefallen ist. Dieser muss erst einmal zurückerobert werden, um aussichtsreiche Long-Positionen einzugehen. Wer aus den vorigen Updates noch in der Short-Punktlandung bei 167 US-Dollar steckt, kann der heutigen Gegenbewegung keinerlei Sorge zuschreiben. Die Stabilisierung um die 115 US-Dollar wurde erst einmal aufgegeben und Ethereum hat mit dem Tief der letzten zwei Tage das 78,6-Prozent-Fibonacci-Retracement getestet. Dieses liegt bei 101 US-Dollar. Die Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators ist immer noch weit entfernt, rund 20 Prozent – Tendenz fallend. Die gleitenden Durchschnitte sind sich einig. Hier ist man noch mit einem Short am besten aufgehoben.

Bullishe Variante:

Der Test des 78,6-Prozent-Fibonacci-Retracements verlief erfolgreich. Dies ging einher mit der psychologisch wichtigen 100-US-Dollar-Marke. Ethereum steigt weiter an und arbeitet sich im Widerstandsbereich weiter vor. Dieser verläuft zwischen 109 und 129 US-Dollar. Eine Überwindung dessen bringt Ethereum in die Wolke des Ichimoku-Kinko Hyo-Indikators. Erst Kurse über rund 140 US-Dollar lassen diese hinter sich. Das nächste Aufwärtsziel liegt dann beim starken Widerstand 167 US-Dollar. Ein nachhaltiger Anstieg über 167 US-Dollar geht mit dem Test des Widerstandsbereichs zwischen 175 und 196 US-Dollar einher. Über 196 US-Dollar werden die Ziele

  • 241 US-Dollar
  • 338 US-Dollar

aktiviert.

Bearishe Variante:

Ein breiter Widerstandsbereich und diverse Fibonacci-Retracements werden nicht einfach so übersprungen. Auf dem Weg nach oben gibt es viele Hindernisse für Ethereum und dies bedarf einer enormen Kraft. Bleibt diese aus, sollte Ethereum deutlich unter der Wolke des Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikators zurückbleiben und dementsprechend keine Kurse über 140 US-Dollar mehr kreieren, bevor die nächste Abwärtswelle einsetzt. Die nächste Haltestation auf dem Weg nach unten liegt im Bereich zwischen 91 und 95 US-Dollar. Sorgt dieser nicht für genügend Kaufkraft und bricht das Jahrestief bei 83 US-Dollar, sollte zügig die 60-US-Dollar-Marke angesteuert werden.

Fazit:

Abgesehen davon, dass heute mal wieder ein paar Coins steigen, ist die gute Nachricht, dass mal wieder etwas Bewegung im Spiel ist. Ripple hat aus Tradersicht einen Elfmeter geboten, bei Bitcoin und Ethereum bedarf es für diese Einschätzung noch der Erfüllung der genannten Bedingungen. So „grün“ Coinmarketcap & Co. heute auch scheinen, übergeordnet ist es noch lange nicht so weit, von Entwarnung zu sprechen. Hilft nur eins: Vorsichtig agieren und eingegangene Positionen mit einem Stoploss versehen, um größere Schäden zu vermeiden.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Bilder auf Basis von Daten von bittrex.com und bitfinex.com am 30. Januar erstellt. USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss.

Ihr habt Interesse, das Trading von einem Experten zu lernen? In der Tradingschule Kryptologen stehen verschiedene Webinare zum Erlernen des Trading-Handwerks zur Verfügung. Schaut einfach mal vorbei!

Die Kurse von Bitcoin, XRP, Ethereum & Co. findet ihr hier.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin-Marktanalyse – Bitcoin-Dominanz trotz roter Woche auf neuem Jahreshoch
Altcoin-Marktanalyse – Bitcoin-Dominanz trotz roter Woche auf neuem Jahreshoch
Kursanalyse

Während die Marktkapitalisierung unter der Woche erneut die wichtige Marke von 352 Milliarden US-Dollar angelaufen hat, korrigiert der Gesamtmarkt zum Ende der Woche deutlich auf aktuell 276 Milliarden US-Dollar. Zeitgleich ist die Dominanz von Bitcoin diese Woche auf 68,3 Prozent gestiegen.

Bitcoin-Kurs kämpft mit 10.000 US-Dollar
Bitcoin-Kurs kämpft mit 10.000 US-Dollar
Altcoins

Der Bitcoin-Kurs verlor in den letzten 24 Stunden stark an Fahrt. Mit knapp 10 Prozent Minus im Vergleich zum Vortag liegt er bei aktuell 10.180 US-Dollar. Unterhalb dieser Marke befand er sich bisher nur kurz. Hält die 10.000 US-Dollar-Marke?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Angesagt

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: