Bitcoin steigt wieder über 500 US Dollar

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Preisindex Coindesk
Teilen
BTC17,142.45 $ -0.80%

Der Bitcoin setzt seinen Aufwärtstrend fort und steigt auch heute wieder um ~9% auf über 500 USD (CoinDesk USD Bitcoin Price Index (BPI))

In den letzten Stunden ist der Kurs von einem 452 USD Tief um 62 Dollar auf ein neues “Hoch” von 514 USD gestiegen.


Die jüngste Kurserholung beruht auf die von Zhou Xiaochuan (Gouverneur der Peoples Bank of China) getätigte Aussage und die daraufhin verstrichene Deadline am 15. April, an der erfreulicherweise keine weiteren Aktionen (Kontensperrungen) gegen die großen Bitcoin Börsen unternommen wurden. Alle Börsen blieben wie gewohnt  online und wickelten ihre Transaktionen ab, als wäre nichts gewesen.

In den letzten Wochen haben die großen chinesischen Bitcoin Börsen berichtet, sie haben diverse Nachrichten von lokalen Bankinstituten erhalten, dass die chinesische Zentralbank den Bitcoin weiter regulieren wird um ihn klar vom staatlichen Finanzsystem trennen zu können.

Als Reaktion auf die unerfreulichen Nachrichten berichteten BTCTrade, BTC100 und Huobi von Kontensperrungen.

Der Bitcoin Preis erreichte am 11. April ein Tief von 380 USD, konnte sich dann aber durch die frohe Botschaft des Herrn Xiaochuan, dass die PBOC den Bitcoin nicht verbieten wird, wieder fangen und steigt seither stetig.

Das Vertrauen in China steigt wieder

Der letzte Bitcoin Preissturz lag in der Befürchtung, die PBOC den Bitcoin regulieren oder gar verbieten könnte, begründet. Daher werden die nicht durchgesetzten Maßnahmen der primäre Motivator für den Preisanstieg sein.

Die angebliche Neuregulierung des Bitcoins seitens der PBOC wurde erstmals auf der News Seite Caixin erwähnt. Bis heute gibt es jedoch keine offiziellen Dokumente, die diese Regulierung belegen.

Die größten chinesischen Börsen haben sich auf alle Eventualitäten vorbereitet. Sie haben es sogar in Erwägung gezogen, ihre Geschäfte in das Ausland zu verlegen, sollte die PBOC tatsächlich den Bitcoin regulieren oder verbieten.

Dennoch sollte gesagt werden, dass sich die PBOC immer noch die zukünftigen Maßnahmen bestätigen oder dementieren muss.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von: Pete Rizzo via Coindesk.com

Image via Coindesk.com

Anzeige

Registrieren und $1.000 gewinnen

Halte die Top 10 der Kryptos

CRYPTO 10 Hedged (C10) ist ein intelligenter Indexfonds, der Investoren Zugang zu der Top 10 der Kryptowährungen bietet und gleichzeitig den Kapitalverlust durch einen dynamischen Cash-Hedging-Algorithmus begrenzt.

Registriere dich jetzt

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter