Kann eine Bitcoin Paywall den Onlinemedien helfen?

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

bitcoin on brick wall

Quelle: © prima91 - Fotolia.com

Teilen
BTC19,373.84 $ 6.98%

Medienwebsites können dem Verbraucher ein besseres Leseerlebnis bieten, indem sie die lästigen Werbeanzeigen loswerden und stattdessen zur Kompensation eine Bitcoin Paywall installieren.

Viele Verbraucher sind genervt von Onlinewerbung und greifen daher immer öfters zu Ad Blockern, um die immer aufdringlicher werdenden Werbeanzeigen zu unterbinden.


Entsprechend wurde auf der Blockchain + Digital Currencies Konferenz u.a. besprochen, wie digitale Währungen dabei helfen können die Onlinemedien weiterzuentwickeln. Schließlich sind die meisten Betreiber von Onlinemedien auf die Werbeeinnahmen durch Banner angewiesen, um den Inhalt kostenfrei anbieten zu können. Andererseits sind es genau diese Banner, die das Leseerlebnis der Konsumenten einschränken.

Des Weiteren verwenden die Online-Banner, die durch Werbeplattformen vertrieben werden, Trackers und Cookies, welche die Benutzeraktivitäten aufzeichnen und gleichzeitig das Laden der Website verzögern. Gelingt es also Medienplattformen durch alternative Einnahmequellen  die Werbeanzeigen zu verbannen dann kann damit der Verbrauchernutzen deutlich gesteigert werden. An dieser Stelle kommen Bitcoin und andere digitale Währungen ins Spiel, da sie den Onlinemedien als Einnahmequelle dienen können.

Victoria Van Eyk, Mitbegründerin der Bitcoin Strategy Group, sprach deshalb auf der Konferenz über die Möglichkeit Bitcoin zur Monetarisierung von Content zu nutzen. Dieser Bezahlprozess beinhaltet eine Paywall, die dem Besucher eine kleine Geldzahlung abverlangt, um Zugang zum Inhalt zu bekommen.

Bislang werden Paywalls von den meisten aber eher kritisch gesehen. Schon seit längerem debattieren Journalisten und Publizisten über die Option von Bezahlmodellen für Online-Veröffentlichungen. Die Nutzung digitaler Währungen könnte dabei helfen die Bereitschaft für Paywalls zu steigern.

Digitale Währungen wie Bitcoin machen es viel einfacher für die Verbraucher Mikro- und Nanotransaktionen durchzuführen, da hier konventionelle Bezahlmodelle an ihre Grenzen stoßen. Zum Beispiel können die Kosten für eine Mikrotransaktion bei konventioneller Zahlweise, sprich mit Euro oder US-Dollar, höher sein als der eigentliche Preis für den Content.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt von Paywalls ist, dass durch die Reduzierung von Onlinewerbung auch das Risiko sinkt sich Schadsoftware und anderen Sicherheitsrisiken auszusetzen.

BTC-Echo

Englische Originalversion von Gautham via NewsBtc

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter