Bitcoin-Miner in China könnten zu viel Kontrolle besitzen

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
china technology

Quelle: © gustavofrazao, Fotolia

BTC10,766.83 $ 0.85%

Wie viel Kontrolle haben die chinesischen Miner wirklich über Bitcoin?

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Wenn man regelmäßig mit Bitcoin zu tun hat, kommt man nicht drum herum zu wissen, dass China wohl zu den größten Fans gehört. Und Chinas Einfluss bleibt nicht unbemerkt. Während der Yuan im Wert schwindet, steigt der Bitcoin Preis langsam über die Marke von 640 US-Dollar $, und dies scheint nur der Anfang eines nächsten Bullenrennen zu sein. Gleichzeitig aber, kann sich Bitcoin bis zum Hals im Wasser stecken sehen, wenn ein Angriff wie der auf Bitfinex passiert.


China hat unbestreitbar eine gewisse Macht im Bitcoin-Bereich. Die große Frage ist nur, wie viel? Wie viel Macht haben insbesondere die Bitcoin Miner?

Laut einem Bericht von Nathaniel Popper hat der Mining-Sektor urpsrünglich nur einen kleinen Teil der heutigen modernen Arena ausgemacht. Mit der Zeit wuchs der Sektor und neue Mining-Zentren wurden erschaffen. Obwohl die eigentliche Absicht war Bitcoin gerecht zu verteilen, so sieht Popper das bisher als kritisch:

“Das Design der Bitcoin Software gibt den Minern eine Entscheidungsgewalt. Die Miner haben weltweit eine Art Wahlrecht über die Bitcoin Software und wie Bitcoin selbst aussieht.”

Kontrolle & Kontrollverlust

Um es in Poppers Worten auszudrücken Formen Miner Unmengen an Blöcken und schwemmen Wellen neuer Transaktionen ins Netzwerk, in der Hoffnung, dass sie mit Bitcoins für ihre Dienste belohnt werden. Zurzeit bekommen diejenigen mit günstigem Strom und günstiger Software schneller an Bitcoins und beide Dinge lassen sich stark verbreitet im chinesischen Bitcoin Sektor finden. Wenn das Land seine Macht behält werden Bitcoin Mining Länder wie die USA darunter leiden. Jemand könnte entscheiden, dass Bitcoin die in America geschürft worden sind, nicht zu chinesischen Blöcken gehören dürfen. Sollte so etwas einfach angenommen werden, so wären US Miner und Mining-Dienste außen vor gestellt, oder schlimmer, direkt aus dem Geschäft.

Auch wenn er einige Bedenken äußert, so unterstützt Popper die Idee einer Gesellschaft die zusammen arbeitet, wo die Regierung nicht durch eine einzelne Partei geführt wird:

“Dies ist die Idee der gemeinschaftlichen Weisheit. Es ist nicht klar ob die Software, die global von Freiwilligen entwickelt wird mit der bestehenden Rechenleistung und anderen Ressourcen mithalten kann.”

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Nick Marinoff via newsbtc

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter