Bitcoin-Kurs stößt bei 1.300 US-Dollar auf heftige Gegenwehr

Bull And Bear Market Statues

Der Bitcoin-Kurs scheint bei 1.300 US-Dollar auf heftige Gegenwehr der Bären zu treffen.

BFX Daten zufolge steigen die Sell-Orders nahe der 1.300 USD Grenze stark an. Gut beobachten konnte man den Anstieg um 22:15 UTC, hier formierten sich auf Bitfinex zahlreiche Sell-Orders nur knapp unter 1.280 Dollar Marke. Mittlerweile hat sich die Gegenwehr ein wenig beruhigt:

  • Sell Order (24h): 57%
  • Buy Orders (24h): 43%

Bitfinex hat laut Bitcoinity derzeit einen Marktanteil von 14,5% des gesamten Handelsvolumen der letzten 24 Stunden. Der offensichtliche Widerstand kommt nachdem der Preis der digitalen Währung zum ersten Mal seit 2013 erfolgreich ein neues Allzeithoch markieren konnte und erstmals Parität mit dem Edelmetall Gold fand. Wiederholt stieg der Kurs binnen kurzer Zeit auf neue Rekordhöhen. Seither versucht der Kurs als nächstes die 1.300 US-Dollar zu knacken – bisher vergeblich.

Der Preis pro Bitcoin hatte bereits die 1.280er und auch die 1.290er US-Dollar Marke durchbrochen und stieg am 3. März bis auf 1.293,47 USD. Aktueller Kurs: 1.270 USD bzw. 1.203 Euro.

Der Winkelvoss Bitcoin ETF

Über die Gründe, was den Bitcoin-Kurs über die vergangenen Wochen hinweg derart in die Höhe getrieben hat sind sich die meisten Experten einig: Der bevorstehende Winkelvoss Bitcoin ETF, dessen Genehmigung durch die US-Börsenaufsicht SEC weiterhin aussteht. Eine Entscheidung soll hier spätestens bis zum 11. März gefallen sein. Es besteht jedoch auch die Chance auf eine frühere Entscheidung.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Charles Bovaird via CoinDesk


Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

  • Bull And Bear Market Statues: © alswart - Fotolia.com