Bitcoin-Kurs: Kryptowährung klettert über 12.500 US-Dollar

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs: Kryptowährung klettert über 12.500 US-Dollar

Der Bitcoin-Kurs stieg in den letzten 24 Stunden um satte 10 Prozent an. Damit konnte er die 12.500 US-Dollar-Marke nachhaltig überwinden und liegt aktuell bei 12.765 US-Dollar. Damit rückt das nächste Jahreshoch in Reichweite. 

Ist das Bullenmarkt oder kann das weg? Wenn es nach dem Bitcoin-Kurs geht, sind die bullishen Signale kaum zu übersehen. Denn die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung legte allein in den letzten sieben Tagen knapp 19 Prozent an Stärke zu. Denn während der BTC-Kurs am 2. Juli noch zwischen 9.678 und 10.927 US-Dollar schwankte, liegt sein Tageshoch am 9. Juli aktuell bei 12.675 US-Dollar.

Warum steigt der Bitcoin-Kurs so stark?

Erinnert man sich an die Verschnaufpause vergangener Woche, bestätigen sich die Analysen. So kann man davon ausgehen, dass die eher risikoaversen institutionellen Investoren einen nicht unerheblichen Anteil am Krypto-Markt-Geschehen haben. Sie stiegen offenbar aus, um sich kurzfristig Gewinne zu sichern, nur um jetzt wieder einzusteigen.

Ein Blick auf das Krypto-Walfischbecken erhärtet den Verdacht, dass aktuell große Spieler am Ball sind. So bewegten laut Whale Alert die so genannten BTC-Wale innerhalb der letzten 24 Stunden die stattliche Menge von 47.696 BTC. Beim derzeitigen Bitcoin-Kurs sind das gut und gerne 0,6 Milliarden US-Dollar (um genau zu sein: 609.507.184 US-Dollar).

Dass es bei solchen Bewegungen zu Änderungen beim Bitcoin-Kurs kommt, bestätigt sich mit einem Blick auf den Stable Coin Tether.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Denn hier überwies eine einzelne Adresse die stolze Summe von über 37,9 Millionen USDT auf den Krypto-Handelsplatz Binance:

Hier verhärtet sich also eine Vermutung vom 4. Juli. Denn zu diesem Zeitpunkt wurde bekannt, dass Tether Limited 100 Millionen USDT gedruckt hat:

Derartige Angebotsschocks waren in der Vergangenheit häufig mit nachfolgenden Kursbewegungen der großen Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Ripple korreliert. Logisch, schließlich gilt USDT als veritables Trading-Instrument. Anstatt von US-Dollar handeln Anleger bevorzugt mit USDT auf Krypto-Exchanges wie BitMEX und Binance. Dies geht zum einen schneller und lässt sich zudem kostengünstiger machen.

Auf Anfrage von BTC-ECHO bestätigt uns Dr. Julian Hosp den Zusammenhang zwischen Tether und dem aktuellen Anstieg des Bitcoin-Kurs:

Für Marktbeobachter ist der Anstieg des Bitcoin-Kurses wahrscheinlich keine große Überraschung. Das Tether-MarketCap ist dafür meistens ein gutes Anzeichen. In den letzten paar Tagen ist die Marktkapitalisierung von Tether stark angestiegen. Das kann einerseits bedeuten, dass neues Kapital in den Markt geflossen ist. Ich glaube aber, dass das höchstens in Teilen der Fall ist. Die andere Möglichkeit wäre eine Manipulation durch Tether. Im Bitcoin-Markt ist das aber nichts Ungewöhnliches, das ist das ganz normale Spiel.

Ich glaube, dass sich der Krypto-Markt jetzt eine Weile weiter so verhalten wird – es geht immer auf und ab. Ich glaube aber nicht, dass wir dieses Jahr ein neues Allzeithoch sehen werden. Man darf sich hier nicht irritieren lassen und muss die Ruhe bewahren. Gerade für Neueinsteiger ist das Wichtig.

Soviel also zum Zusammenhang zwischen Tether und den Kursbewegungen. Werfen wir einen Blick auf die technischen Daten.

Die technischen Daten zum Bitcoin-Kurs

Die technische Analyse bestätigt bullishe Vermutungen. So wurde der Unterstützungsbereich zwischen 9.727 und 10.046 US-Dollar souverän verteidigt. Auch den Widerstandsbereich von 11.541 bis 11.860 US-Dollar konnte die Kryptowährung Nummer Eins nachhaltig überwinden. Nun bleibt dem Bitcoin-Kurs, hier über das Wertepaar BTC/USD auf Bitstamp dargestellt, den Aufwärtstrend zu halten und die psychologisch wichtige 13.000-US-Dollar-Marke zu durchbrechen.

Bitcoin-Kurs steigt an

Damit ist es kaum von der Hand zu weisen; BTC baut seine Dominanz am Krypto-Markt weiter aus. Diese liegt momentan bei 64 Prozent. Der Altcoin-Siebungsprozess ist damit in vollem Gange, teilen sich die restlichen über 2.000 Kryptowährungen doch die restlichen 36 Prozent.

Fundamentales zum BTC-Kurs

Ein Blick auf die aktuelle Nachrichtenlage stimmt überdies positiv und untermauert die bisherigen Beobachtungen. So hat sich Singapur etwa dazu entschlossen, die Mehrwertsteuer für Bitcoin-Geschäfte zu streichen. Darüber hinaus optimierte die Chicagoer Optionsbörse CME ihren Kursindex und macht sich offenbar für Ethereum Futures bereit – ein Signal für einen insgesamt reifenden Krypto-Markt.

Dennoch gilt bei aller Euphorie von aufstrebenden Kursen wie immer: Ruhe bewahren und unsere Tipps beachten.

Update 09. Juli 12:12: Artikel um Zitat von Dr. Julian Hosp ergänzt.

Chart wurde mithilfe von TradingView erstellt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bitcoin

Ende dieser Woche wird die Marke von 18 Millionen Bitcoin geknackt. Wir klären, wie sich das auf den Kurs auswirkt, was das mit dem Halving zu tun hat und warum Bitcoin bald seltener als Gold sein könnte.

Bitcoin ETF: So will Wilshire die US-Börsenaufsicht überzeugen
Bitcoin ETF: So will Wilshire die US-Börsenaufsicht überzeugen
Bitcoin

Bitcoin ETF: Die US-Börsenaufsicht akzeptiert wieder Kommentare für einen Antrag auf den unter Anlegern ersehnten außerbörslichen Fonds für die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung (BTC). Der Antrag stammt vom US-Unternehmen Wilshire Phoenix und reagiert auf die Bedenken der SEC.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

Angesagt

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
Politik

Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.

Ripple arbeitet an Software für Ledger und Trezor
Kommentar

Das kalifornische Unternehmen Ripple hat über sinen Investmentarm Xpring erneut in Towo Labs investiert. Das schwedische Unternehmen soll eine robuste und praktikable Software schreiben.

Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Altcoins

Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.