Bitcoin-Kurs: 1.000 USD-Traum 2016 geplatzt?

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Max Kops

Teilen
Feet on the path with 1000 painted in white.

Quelle: © shahteer - Fotolia.com

BTC10,819.50 $ 0.90%

Nachdem der Kurs verbunden mit einigen Turbulenzen im Dezember 2016 die 800$ Marke durchbrach, hatte man im Dezember mit dem Erreichen der magischen 1.000$ Grenze gerechnet. Wenige Stunden vor Jahresende liegt das Maximum bei ca. 980$. Ist der Traum geplatzt oder steht die Last-Minute-Überraschung kurz bevor?

Aufwärtstrend begann bereits im November

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Aufwärtstrend begann bereits im November

Ende November 2016 begann der Bitcoin-Kurs, sich von seinem damaligen Stand von knapp 720$ (29.11) auf die magische 800$ Marke zu bewegen. In der dritten Dezemberwoche konnte man dieses Niveau zumindest für den US-Dollar erreichen, nur kurze Zeit später knackte man auch die 800-Euro-Grenze.

Dezember 2016: Schnellspur zur 1.000$ Marke

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Am 22.12 tangierte der Kurs die 900$ Marke und sorgte dabei bereits für eine besondere Euphorie, die an die Höchststände des Bitcoin aus dem November 2013 erinnerte. Nach einem kurzzeitigen Widerstand setzte der Kurs seinen Aufwärtstrend am 27.12 fort. Am Morgen des 29.12 zählte der Kurs bereits 980$ und befand sich damit in unmittelbarer Nähe zur magischen 1000$ Marke. Kurz darauf enstand ein Widerstand und man ging bis auf 940$ zurück.

Hoffnung im Januar: 1.000 US-Dollar in der ersten Januarwoche?

Da es zu deutscher Zeit nur noch wenige Stunden bis zum Jahresende sind, müsste ein extremer Kursanstieg erfolgen, um die 1000 US-Dollar Marke zu knacken. Das englischsprachige Bitcoin-Magazin bitconnect.co hält es aber für viel wahrscheinlicher, dass die Grenze in der ersten Januarwoche durchbrochen wird.

Der Grund, warum sich bitconnect.co bei der Prognose so sicher ist und im Artikel mit einem “Guarantee” Button titelt, ist die chinesische Politik: Die Investitionen der Bevölkerung werden dort stark restriktiv kontrolliert. Jeder hat ein jährliches Limit von 50.000 Yuan, die er investieren darf. Da das Limit am 1.1 zurückgesetzt wird und vielen Chinesen damit neue Investitionsmöglichkeiten offenbart werden, sieht der Autor gerade in der aktuell positiven Phase des Bitcoins große Potenziale von vielen Investments der Chinesen in die Kryptowährung.

Bereits Anfang des Jahres 2015 konnte man ein ähnliches Phänomen erkennen: Damals hatten wir die chinesische Bewegung als einen Antreiber des Kurses gesehen. Sie dazu: China beflügelt erneut den Bitcoin-Kurs.

Höchststand seit November 2013

Am 29. November 2013 erreichte der Bitcoin-Kurs erstmals ein Niveau von 1000 Euro (Höchststand: ca. 1100 US-Dollar). Die damalige Euphorie war geprägt von einer noch viel stärkeren Kursexplosion. Der Bitcoin war zu dieser Zeit relativ unbekannt und vor allem unter sehr technikaffinen Zielgruppen bekannt. Der extreme Kursanstieg allerings weckte auch das Interesse größerer Medien, die in diesem Zusammenhang über Kryptowährungen berichteten.

Meinung des Autors (Max):

Obschon es viele Gründe für den enormen Kursanstieg gibt, dürfte das Durchbrechen der 1000 US-Dollar Marke ein neuer Startschuss für die breite mediale Aufmerksamkeit des Bitcoins sein. Anders als vor ungefähr drei Jahren ist aber  dass sich das Image des Bitcoins – subjektiv wahrgenommen – von einer kriminellen Erfindung, die vorwiegend von Drogenhändlern genutzt wird, zu einem Initiator der Blockchain-Technologien gewandelt hat, an der mittlerweile ganze Regierungen und Banken interessiert sind.

Ich persönlich denke, dass es sich bei den enormen Kurssprüngen oft um psychologische Einflüsse und Gedanken der Euphorie handelte, sodass sich kurzfristig betrachtet ein  Widerstand bilden dürfte. Nicht zuletzt könnte letzterer entstehen, weil Investoren, die im November 2013 damals zum Höchstkurs eingestiegen waren und ihre Bitcoins gehalten haben, sich zurückziehen und ihre Positionen schließen.

BTC-Echo

Sämtliche Aussagen sind persönliche Ansichten des Autors Max Kops. BTC-Echo besitzt selbst eigene Bitcoin-Bestände. Keine Vermögens- / Anlageberatung!

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter