Bitcoin-Kurs: Krebsgang statt Bull Run – Die Lage am Mittwoch

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs: Krebsgang statt Bull Run – Die Lage am Mittwoch

Der Bitcoin-Kurs stagniert mal wieder, dennoch gibt es gute Gründe, auf Bitcoin zu setzen. Genau das machen etwa Square und Norwegian Airline.

Bitcoin-Optimismus² bei Square

Der Bitcoin-Kurs befindet sich seit nunmehr zwei Wochen in der (stabilen?) Seitenlage. Daran konnte auch der am 22. Juli begonnene Test der von vielen Hodlern heißersehnten Bitcoin Futures der Marke Bakkt nichts ändern. Dennoch lässt sich die naturgemäß zukunftsgewandte Bitcoin-Szene nicht davon abhalten, sich mit Detailfragen zu beschäftigen, die spätestens dann relevant werden, wenn sich die optimistischsten Kursprognosen bewahrheiten sollten. Nachdem Bitcoin mit dem Symbol ₿ bereits im Jahr 2017 Einzug in den Unicode gehalten hat, braucht es langfristig auch ein Zeichen für den Satoshi. Gemeint ist damit nicht die unbekannte Person bzw. Gruppe, die Bitcoin erschaffen hat, sondern die kleinste Einheit, in die sich ein BTC zerlegen lässt. Die Suche nach dem passendsten Satoshi-Symbol wird unter anderem von Square, dem Bezahldienstleistungsunternehmen des Twitter-Chefs Jack Dorsey, vorangetrieben.

Nun ist es kein Geheimnis, dass der Gründer von Twitter große Stücke auf die Kryptowährung Numero uno hält. Das schlägt sich auch in der Strategie seines Zweitunternehmens Square nieder. US-amerikanische Nutzer der „Cash App“ haben schon seit Längerem die Möglichkeit, nicht nur Fiat-Gedöns mit ihrem Smartphone zu verwalten, sondern auch Bitcoin. Square setzt langfristig auf Bitcoin. Das hat das Unternehmen auch in der Fragerunde auf Twitter unterstrichen, die am 29. Juli abgehalten hat:

Unser Ziel ist Bitcoin für alle. Wir fokussieren uns darauf, die Bitcoin-Nutzererfahrung für Mainstream-Nutzer zu verbessern. Dies wird unser Denken bestimmen,

beantwortet das Unternehmen darin etwa die Frage, wo es sich in fünf Jahren sieht.

Jenseits des Bitcoin-Kurs: „Alte BTC“ auf Allzeithoch

Der US-amerikanische Zahlungsdienstleister steht mit seinem Bullentum freilich nicht alleine da. Eine Metrik, die den Status HODL jenseits des Bitcoin-Kurses besonders anschaulich wiedergibt, ist die Menge an BTC, die seit geraumer Zeit nicht mehr bewegt wurden. So hat die Blockchain-Analysefirma Coin Metrics eine Studie veröffentlicht, die Anzahl und Alter UTXOs (Unspent Transaction Outputs) im Bitcoin-Netzwerk beleuchtet. Danach erreichte „die Menge an Bitcoin, die seit mindestens fünf Jahren unangetastet ist, kürzlich ein Allzeithoch“. Ein Anzeichen dafür, dass es eine nicht zu verachtende Zahl an Bitcoin-Investoren gibt, die es mit dem Hodln ernst meinen. Oder ihre Private Keys verloren haben.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Analyse förderte indes auch weniger erfreuliche Daten zutage. So hat die Hash Rate im Bitcoin-Netzwerk abgenommen, nachdem der Bitcoin-Kurs seine Reise südwärts des Jahreshochs fortgesetzt hat.

Fliegen ist nur schöner, wenn man mit BTC bezahlen kann

Von einer gewissen Widersprüchlichkeit kann sich die Hodler-Gemeinde indes nicht frei machen. Das gilt zumindest für jene Teile, die einerseits mehr Akzeptanzstellen für Bitcoin fordern, gleichzeitig aber nicht im Traum daran denken, ihr kostbares Asset für so etwas Banales wie den Kauf einer Tasse Kaffee (die es irgendwie zum Sinnbild einer geglückten Massenadaption geschafft hat) zu bemühen. Dennoch gilt: Jede Meldung eines Unternehmens, Bitcoin als Bezahlmöglichkeit einzuführen, gibt Wasser auf die Mühlen der Bullen, die sich davon einen Anstieg des Bitcoin-Kurses erhoffen. Vor diesem Hintergrund stieß auch eine entsprechende Meldung des norwegischen Billigfliegers Norwegian Air auf positive Resonanz in der BTC-Echokammer. Bis Bitcoin-Besitzer, denen ihre BTC nicht zu schade zum Ausgeben sind, mit Norwegian Air abheben können, gilt es jedoch noch einige technische Fragen zu klären. Eine Antwort könnte die Gründung einer eigenen Exchange liefern – ein Gedanke, mit dem Norwegian Air derzeit liebäugelt.

Blockstream präsentiert: Liquid Tether

Bitcoin-Transaktionen zu beschleunigen ist ein Anliegen, dass sich die Blockchain-Firma, mit der Norwegian Air derzeit liebäugelt, ganz groß auf die Fahne geschrieben hat. Das von Blockstream entwickelte Liquid Network soll Bitcoin-Transaktionen schneller machen, indem eine Art Bitcoin-„Derivat“ namens Liquid-Bitcoin (L-BTC) zum Einsatz kommt. Das Ganze spielt sich auf einer sogenannten Sidechain ab, einer Blockchain, die mit der Blockchain von Bitcoin verknüpft ist. Nun hat Blockstream dieses Prinzip auch auf den Stable Coin Tether ausgeweitet und L-USDT aus der Taufe gehoben.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Angesagt

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: