Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt

Der Bitcoin-Kurs ist in der Nacht zum 2. Juli stark gefallen. Mit einem Minus von knapp 11 Prozent liegt der Kurs der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung nun bei 9.780 US-Dollar. 

Wenn der Bitcoin-Kurs im zweistelligen Bereich nach unten rutscht, ist die Suche nach Gründen naheliegend. Während in ferner Vergangenheit häufig Ereignisse wie das chinesische Neujahr oder Korrelationen mit US-amerikanischem Banker-Verhalten bemüht wurden, kommt man damit bei abgeklärten Krypto-Fans heute nicht mehr weit. Dennoch stellt sich die Frage: Was ist in der letzten Zeit im Kryptoversum passiert?

Da ist zunächst das niederländische Kabinett, das Geldwäschern auf den Pelz rücken will. So will die Behörde die gesetzlichen Vorschriften für Krypto-Handelsplätze strenger gestalten. Finanzminister Wopke Hoekstra stellte in einem Brief an das Unterhaus des niederländischen Parlaments am 30. Juni einen gemeinsamen Aktionsplan vor. Ob eine niederländische Mini-Armee von verängstigten Geldwäschern jedoch ausreicht, um den Bitcoin-Kurs derartig ins Wanken zu bringen, ist fraglich. Auch die Tatsache, dass vergangene Woche wieder eine kleinere Bitcoin-Börse mit Nutzergeldern verschwunden ist, dürfte nicht ausreichen, um den Kurs nach unten zu drücken.

Treiben Wale den Bitcoin-Kurs nach unten?

Interessanter ist da schon der Blick ins Krypto-Walfischbecken. Laut den Informationen von Whale Alert bewegten die sogenannten Bitcoin-Wale, also Halter großer Mengen an Coins, zwischen 20 Uhr (1. Juli) und 8 Uhr (2. Juli) insgesamt 9.095 Einheiten der Kryptowährung. In derselben Zeit verlor der BTC-Kurs knapp 1.000 US-Dollar. Beim derzeitigen Bitcoin-Kurs sind das also etwa 89,4 Millionen US-Dollar, die in derselben Zeitspanne bewegt worden sind. Hier bietet sich die Interpretation an, dass sich die berüchtigten Wale dazu entschlossen, Gewinne zu realisieren und damit den Kurs vorerst beeinflussten. Zieht man in Betracht, dass sich inzwischen ein wachsender Anteil an institutionellen Investoren im Krypto-Markt befindet, ist es durchaus möglich, dass diese an den Kursbewegungen teilhaben.

Dr. Julian Hosp zur Verschnaufpause


Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Denkbar ist also das Auslösen einer Reihe an Verkaufsaufträgen, die seit dem Erreichen des Jahreshochs am 26. Juni ausgelöst worden sind. Diese Sicht teilt auch Dr. Julian Hosp. Gegenüber BTC-ECHO sagte er:

Es gibt jetzt Leute, die bei 4.000 bis 5.000 US-Dollar [Bitcoin] gekauft haben und sich jetzt ihre 100 Prozent Gewinn sichern. Das ist eine kurzfristige Verschnaufpause. Die institutionellen Investoren, die jetzt im Markt sind, sind sehr risikoavers. Die warten jetzt einfach ab. Langfristig sehe ich alles intakt. Das ist gesund und zeigt, dass wir nicht in einer Blase sind.

Als möglichen Auslöser sieht Hosp allerdings eine Liquidierung bei den Betreibern des Stable Coins Tether. Die Tether Limited habe demnach versucht, die Marktkapitalisierung von Tether zu senken. Demnach habe das Jahreshoch dazu geführt, dass die Rallye vorzeitig angehalten worden ist:

Ursprünglicher Auslöser war, dass sich Tether Liquidität aus dem Markt gezogen hat. Das heißt, sie haben BTC gegen Tether verkauft, um die Marktkapitalisierung von Tether runterzuziehen. Das waren die ersten fünf bis sieben Prozent. Das hat die Rallye meiner Ansicht nach abgewürgt. Das waren also erst einmal keine Käufer, die verkauft haben.

Demnach sei dieses Abkühlen jedoch kein Grund, in Panik auszubrechen. Der Langzeit-Horizont beschert gute Aussichten:

Auf lange Sicht sind wir jedenfalls auf einem guten Weg. Wir sehen jetzt sicher nicht so starke Boom-Zyklen [wie im Jahr 2017]. Ich glaube auch nicht, dass wir dieses Jahr ein Allzeithoch sehen werden.

Grund zur Panik also? Ein Blick auf die technischen Daten mag hier Aufschluss bringen.

Technische Analyse zum Bitcoin-Kurs

Unser Chief Analyst Dr. Philipp Giese sieht nun vor allem die 6.132-US-Dollar-Marke als wichtige Testmarke:

Wie jüngst beschrieben, gab es durchaus bearishe Argumente für eine Bitcoin-Kursprognose. Wo kann beim aktuellen Dump die Reise noch hingehen? Pessimistisch betrachtet steht ein Test des MA20 im Wochenchart (orange eingezeichnet) noch aus, der aktuell bei 6.132,05 US-Dollar steht. Ein interessantes Niveau vor diesem Support ist jedoch noch auf Höhe des MA50 im Tageschart (grün eingezeichnet), der aktuell ungefähr auf der Höhe von 8.800 US-Dollar liegt. Der MA50 im Tageschart erwies sich zwischen Februar und März als ein stabiler Support. Außerdem fällt der MA50 im Tageschart aktuell mit dem Verlaufshoch von Ende Mai und dem 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level der Entwicklung zwischen 17. Dezember 2018 und dem Jahreshoch zusammen.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt

Bitcoin-Kurs fällt – was tun?

Wie im technischen Part beschrieben, gilt es nun, den weiteren Kursverlauf zu verfolgen. Weitere Verkäufe sind durchaus realistisch. Hier gilt es in jedem Fall, sich ein wohlüberlegtes Vorgehen zurechtzulegen. Denn im Krypto-Markt gilt wie immer: kühlen Kopf bewahren ohne in FUD auszubrechen. Mehr dazu hier.

Der Chart wurde am 2. Juli 2019 mit TradingView erstellt. Betrachtetes Wertepaar ist BTC/USD auf Bitstamp. 

Mehr zum Thema:

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt
Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt
Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt
Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt