Bitcoin-Kurs erreicht Status Quo – Die Ruhe vor dem Sturm?

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Ruhe vor dem Sturm

Quelle: © Conny S. - Fotolia.com

Teilen
BTC17,192.34 $ -1.15%

In den vergangenen sieben Tagen zeigte sich der Bitcoin-Kurs und das Handelsvolumen recht stabil und pendelte sich bei einem Status Quo von 415 US-Dollar (364 Euro) ein.

das Handelsvolumen recht stabil und pendelte sich bei einem Status Quo von 415 US-Dollar (364 Euro) ein.


Im vergangenen Monat hielt sich die Volatilität des Bitcoin Preis in Grenzen. Einige Experten warnen jedoch, dass sich die Situation schon bald ändern könnte da einige technische Indikatoren für eine erhöhte Preisschwankung sprechen. Ein Experte nannte die das jetzige Kursverhalten gar “die Ruhe vor dem großen Sturm“.

Arthur Hayes, Mitgründer und CEO bei BitMEX erklärt die derzeit vorherrschenden ökonomischen und geopolitischen Umstände und deren möglichen Auswirkung auf die Nachfrage nach Bitcoin und digitale Währungen im Allgemeinen:

“Ich denke der negative Zinssatz wird immer mehr Auswirkungen auf die Menschen rund um den Globus haben und Sie beginnen damit nach einer Alternative für ihr Erspartes zu suchen.”

Makroökonomische Veränderungen hingegen scheinen in der letzten Zeit weniger Auswirkung auf den Bitcoin-Markt gehabt zu haben. Wie z.B. der mögliche Austritt der UK aus der Europäischen Union – der mögliche Brexit scheint die Trader kaum beeindruckt zu haben, zumindest nicht so wie der damals heiss debattierte Grexit, als Griechenland kurz vor einem Austritt stand. Hier stieg der Preis pro Bitcoin rasant an und erreichte Höchstwerte.

Geringe Volatilität

Dem CoinDesk Preisindex zufolge pendelte der Preis pro Bitcoin vornehmlich in einer Range von 410 und 425 US-Dollar.

Das letzte Hoch von 426,85 US-Dollar wurde am 27. März um 18:00 UTC erreicht, das letzte Tief am 30. März mit 410,15 US-Dollar.

Woche für Woche zeigte sich Bitcoin stabil – gestartet mit 412.89 USD am 25. März stand der Kurs am 1. April bei 415.51 USD. In der Zeit wurden mehr als 32 Mio BTC gehandelt, davon wechselten 97% der Coins auf den chinesischen Börsen OKCoin und Huobi ihren Besitzer.

Das gleiche Bild des konstanten Handels  konnte bereits in den beiden Wochen zuvor beobachtet werden.

Möglicher Kursausbruch

Ein Bitcoin wurde seit Anfang März im Schnitt für 410-425 US-Dollar gehandelt. Ein Experte geht jedoch davon aus, dass ein Kurs-Wandel schon längst überfällig ist.

“Der Preis bewegt sich bereits viel zu lange in dieser Range und es wird schon bald einen großen Ausbruch geben,” so George Samman, ein Blockchain Spezialist und Berater.

“Mit einem Blick auf die technische Analyse  steht uns eine hohe Volatilität bevor. Bisher hat Bitcoin ein wichtiges Support-Level zwischen 400 und 415 USD halten können.”

“Sollte das Level durchbrochen werden, wird es hart sein. Ich denke wir werden schon sehr bald sehen in welche Richtung es gehen wird.”

Sollte Bitcoin eine starke Preisbewegung widerfahren, so Samman, wird die digitale Währung wieder großes Interesse von spekulativen Tradern auf sich ziehen, eine Art der Aktivität am Bitcoin Markt die wir in letzter Zeit nur wenig beobachten konnten.

Joe Lee, Gründer der Bitcoin Derivate Plattform Magnr hingegen lobte auch die jüngste Preisstabilität des Bitcoin:

“Ein stabiler Kurs ist der Beweis für das Vertrauen in Bitcoin und ein Beweis dafür, dass die Menschen nicht davon ausgehen, dass die derzeitige Blocksize Debatte den Kurs langfristig beeinflussen wird.”

[maxbutton id=”1″]

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Pete Rico via CoinDesk

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter