Bitcoin-Kurs: 7.000 US-Dollar erreicht – die Rallye geht weiter

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs: 7.000 US-Dollar erreicht – die Rallye geht weiter

Der Bitcoin-Kurs konnte die 7.000 US-Dollar-Marke erklimmen. Auch bei den Altcoins sieht es gut aus: Ether-Kurs (ETH), Ripple-Kurs (XRP) und IOTA (MIOTA) stark im Plus. Ein Einblick in die aktuelle Rallye der Kryptowährungen.

Bitcoin-Kurs: Der Gegenwert der größten Kryptowährungen knackt die 7.000 US-Dollar-Marke. Damit setzt Bitcoin seine aktuelle Kursrallye fort. Jedoch ist er nicht alleine: Auch Altcoins wie Ether, Ripple (XRP) oder IOTA können sich über grüne Zahlen freuen.

So erreichte der Bitcoin-Kurs in den letzten 24 Stunden ein Plus von knapp 8 Prozent. Damit setzt BTC seine aktuelle Rallye fort – erst am 9. Mai konnte er die 6.000 US-Dollar verbuchen. Im 7-Tages-Rückblick erfreut sich der Bitcoin-Kurs gar über 20 Prozent, im Monatsrückblick 30 Prozent Prozent.

Nicht nur der Bitcoin-Kurs: Auch Ether (ETH), Ripple (XRP) sowie IOTA performen gut

Wie so oft orientieren sich die Altcoins am Bitcoin-Kurs. Gerade Ethereums Ether-Kurs schreitet mit über 10 Prozent in den letzten 24 Stunden auf die 200 US-Dollar zu. Innerhalb einer Woche legte der Ether-Kurs gute 18 Prozent zu. Innerhalb der letzten 31 Tage sind es inzwischen 10 Prozent. Das starke Plus mag unter anderem mit der Ankündigung für Ethereum 2.0. liegen.

Ripple-Kurs (XRP)

Auf Platz drei der Kryptowährungen mit der größten Marktakpitalisierung liegt nach wie vor der XRP-Token aus dem Hause Ripple. Demnach liegt der XRP-Kurs bei knapp 0,33 US-Dollar. In den letzten 24 Stunden gewann er über 8 Prozent an Stärke. In den vergangenen sieben Tagen waren es somit 7 Prozent, im letzten Monat jedoch immer noch ein Verlust von knapp 8 Prozent.

IOTA-Kurs (MIOTA)

Mit guten 9 Prozent erfreut sich auch der IOTA-Kurs über grüne Zahlen und liegt bei knapp 0,31 US-Dollar. Innerhalb der letzten sieben Tage sind das knapp 5 Prozent Plus. Im letzten Monat hingegen sind es beim IOTA-Kurs gut 13 Prozent Verlust. Mit dem Bitcoin-Kurs kann er jedoch nicht mithalten

Cardano-Kurs (ADA)

Gewinner der Top 10 ist aktuell Cardano. Dieser konnte mit knapp 20 Prozent auf 0,08 US-Dollar pro ADA Token klettern. Eine Woche brauchte er demnach, um um 8 Prozent zu steigen, im letzen Monat hingegen sieht sich der ADA-Kurs noch einem Verlust von 17 Prozent Verlust gegenüber.

Gute Aussichten und bullishe Prognosen

Wenn es sich nicht um einen Pump riesigen Ausmaß handelt und bald eine Mauer von Sell Orders eingerissen wird, kann man sich darüber freuen: Der Krypto-Winter scheint vorbei zu sein. Man mag die Bullen schon schnauben zu hören. Die Bitcoin-Rallye geht auf jeden Fall weiter.

Bei den wenigen Kryptowährungen, die ein leichtes Minus innerhalb der letzten 24 Stunden erleiden, gehören relativ viele Stable Coins. Daraus lässt sich schließen, dass ein nicht geringer Teil des Kapitals bereits im Bitcoin-Kurs-Ökosystem war, wir haben es nicht (ausschließlich) mit neuem Kapital zu tun. Wenn sich etwa die institutionellen Anleger bald die erhoffte Ehre erweisen, sind deutlich stärkere Kurssteigerungen nicht unwahrscheinlich.

Übrigens: Passend zur Kursrallye lässt es sich der umstrittene und selbst ernannte Krypto-Guru John McAfee nicht nehmen, mit großzügigen Prognosen um sich zu werfen. Auf Twitter verkündete er nämlich, dass der Bitcoin-Kurs beim derzeitigen Wachstum bis 2020 bei vier Millionen US-Dollar liegen könnte. Nicht jedoch, ohne dies direkt wieder einzuschränken:

[…] Bitcoin ist gut auf seinem Weg Richtung 7.000 US-Dollar. Wenn diese Wachstumsrate hält (wird sie nicht), wäre Bitcoin bei über vier Millionen US-Dollar Ende 2020. […]

Auch wenn die 4 Millionen US-Dollar wie von McAfee eingeräumt utopisch ist, so meint man doch den Bullengeruch erkennen zu können.

Zu unseren Kursseiten geht es hier.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: