Bitcoin kaufen? KaratBank Coin als goldene Alternative

Bitcoin kaufen? KaratBank Coin als goldene Alternative

Gold wird heute insbesondere als inflationsgeschützte Kapitalanlage genutzt, während es in früheren Zeiten auch ein beliebtes Zahlungsmittel war. Heutzutage werden die klassischen Goldbarren und Goldmünzen allerdings aufgrund der geringen Praktikabilität nicht mehr zum Bezahlen genutzt, sondern dienen ausschließlich der Geldanlage. Wer hingegen nicht nur in Gold investieren, sondern das Edelmetall gleichzeitig im Bereich des Zahlungsverkehrs einsetzen möchte, der kommt am sogenannten Cashgold kaum vorbei. Eine Art Cashgold gibt es jetzt auch im Bereich der Kryptowährungen, nämlich mit dem KaratBank Coin, der eine echte Alternative dazu sein kann, Bitcoin zu kaufen.
In Gold investieren und mit Gold zahlen

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.
>

Gold gilt nach wie vor als Krisenwährung, denn das Edelmetall hat im Unterschied zu den zahlreichen Zentralbankwährungen einen eigenen Wert. Viele Anleger möchten aber nicht nur in Gold investieren, sondern im Bedarfsfall auch mit dem Edelmetall zahlen können. Kein Wunder, dass das sogenannte Cashgold immer beliebter wird. Beim Cashgold werden kleinste Goldbarren in einen Papierschein implementiert, wobei kein nominaler Wert aufgedruckt ist, sondern stattdessen das Gewicht des Goldbarrens. Mit dem KaratBank Coin wird jetzt eine Verbindung zwischen den beliebten Kryptowährungen und dem Cashgold geschaffen.

Bitcoin kaufen oder eine Alternative wählen?

Der Bitcoin ist nach wie vor die beliebteste Kryptowährung und konnte sich im vergangenen Jahr durch deutliche Kursgewinne auszeichnen. Aktuell zeigt es sich allerdings, dass es mit dem Wert des Bitcoins genauso schnell wieder abwärtsgehen kann. Auch aufgrund der jüngsten Kursverluste suchen Investoren immer öfter nach einer Alternative, wie sie zum einen von den Vorteilen der Kryptowährung profitieren, zum anderen aber auch ein stabileres Investment nutzen können. Zudem besteht ein Manko bei den meisten Cryptocoins darin, dass diese keinen eigenen Wert haben, sondern dass sich der Preis ausschließlich auf der Grundlage von Angebot und Nachfrage bildet. An dieser Stelle bietet eine neue Kryptowährung eine sehr gute Lösung an, nämlich der KaratBank Coin.

Zunächst einmal scheint der KaratBank Coin eine gewöhnliche Kryptowährung zu sein, es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied zu den meisten anderen digitalen Währungen. Der KaratBank Coin ist nämlich an das Edelmetall Gold gebunden, da jeder Coin ein exakt definiertes Gewicht an Gold repräsentiert. Diese Tatsache gibt dem Cryptocoin eine gewisse Stabilität, denn in der Regel wird sich dessen Wert am Goldpreis orientieren. Ferner ist der neue Coin äußerst flexibel, denn er kann nicht nur gegen jede beliebige Zentralbankwährung, sondern auch gegen nahezu alle Kryptowährungen eingetauscht werden.

KaratBank Coin mit vielen positiven Eigenschaften

Der KaratBank Coin ist vor allem für Anleger und Trader interessant, die zum einen in Gold investieren möchten, zum anderen aber auch an die großen Wachstumschancen digitaler Währungen glauben. Hier schafft der KaratBank Coin eine ideale Verbindung, denn die Kryptowährung steht in enger Verbindung zum Edelmetall Gold und sorgt zugleich für eine jederzeit vorhandene Flexibilität, da der Coin in Gold eingetauscht werden kann. Nach dem aktuell stattfindenden Initial Coin Offering (ICO) können KaratBank Coins an nahezu allen größeren Cryptocoin-Börsen gehandelt werden, beispielsweise über Bittrex, Bitfinex und Poloniex.

KaratBank Coin ist eine interessante digitale Währung, die eine Verbindung zwischen Gold beziehungsweise Cashgold und Kryptowährungen schafft. Die Coins können in Kürze auf zahlreichen Plattformen gehandelt werden und sind jederzeit in Gold, Zentralbankwährungen oder andere Kryptowährungen einzutauschen.

Whitepaper: http://karatbank.io/_files/whitepaper.pdf
Erklärungsvideo: https://www.youtube.com/watch?v=_1WkwdxKI78&t=2s
Telegram: https://t.me/Karatbank
Twitter: https://twitter.com/karatbarsgmbh
YouTube: https://www.youtube.com/user/karatbarsonline

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
Sponsored

Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain – Die ungenutzte Chance
E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain – Die ungenutzte Chance
Sponsored

Die Wachstumsbranchen E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain bieten enorme Synergie-Effekte – wenn sie denn richtig kombiniert werden. Dazu bedarf es einer geeigneten hybriden Lösung. Wirklich innovative Ansätze sind rar gesät. Ein Liechtensteiner Start-up hat sich nun daran gemacht, diese Marktlücke zu füllen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain-Projekt für Lebensmittelsicherheit: Walmart kooperiert mit VeChain
    Blockchain

    VeChain arbeitet offenbar mit Walmart an einem Projekt zur Rückverfolgung von Lebensmitteln. Das Blockchain-Unternehmen mit Sitz in Singapur bietet damit einen Blockhain-Anwendungsfall mit großem Potenzial. Der Preis des VeChain-Coins (VET) ging schlagartig in die Höhe, nachdem die Nachricht durchgesickert war.

    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Malta führt Blockchain-Pflicht bei Mietverträgen ein
    Politik

    Der maltesische Fortschritt in Sachen Krypto-Adaption erreicht eine neue Stufe. In Zukunft müssen die Bürger alle Mietverträge auf einer Blockchain registrieren. Laut Premierminister Joseph Muscat hat dies vor allem Sicherheitsgründe.

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    Angesagt

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.