Bitcoin kratzt an 770 Dollar Marke und verfehlt Jahreshoch nur knapp

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

Teilen
Bull - Bitcoin

Quelle: © domnitsky - Fotolia.com

BTC10,490.35 $ 0.18%

Die Wintermonate gelten bekanntlich als volatile Zeiten für Kryptowährungen. So erreichte der Bitcoin damals zum Ende des Jahres bereits einen Kurs von ca. 1.000$, seiner bisherigen Höchstmarke. Erleben wir auch in diesem Jahr noch eine rasante Kursfahrt?
Erste Dezemberwoche bringt Aufbruchsstimmung

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Erste Dezemberwoche bringt Aufbruchsstimmung

Bis zum zweiten Dezember näherte sich der Bitcoin immer weiter der 780$ Marke. Damit verfehlte er das Jahreshoch aus dem Juni von $781.31 um weniger als ein Prozent.

Das aktuelle Hoch war jedoch durch die Marke von $778.14 beschränkt und konnte die 780$ Grenze damit nicht überschreiten.

Bitcoin: 1.000$ noch 2016 realistisch?

Die Frage, die sich wohl immer häufiger viele Bitcoin-Anleger stellen, ist ob der Bitcoin in diesem Jahr noch seine Allzeithöchstmarke von 1.000$ knacken kann und damit vor dem Jahresende das große Segel setzt.


Bereits im Juni, der das bisherige Jahreshoch markierte, diskutierten Nutzer auf BitcoinTalk, ob Bitcoin bis auf 1.000$ weiter ansteigt. Vor ca. einem halben Jahr blieb der Boom allerdings aus.

Whaleclub: Viele Trader halten Long-Positionen

Wie das englischsprachige Blockchain-Magazin CoinDesk auf Grundlage von Daten des WhaleClubs erklärt, seien viele Trader aktuell sehr bullish eingestellt. Belegt wird das mit einer Quote der Long-Positionen zwischen 82% und 89%. Auch der WhaleClub selbst äussert sich zur Stimmung im Markt.

Petar Zivkovski, Whaleclub’s Director of Operations, erklärte gegenüber CoinDesk:

“Die meisten Trader halten den Bitcoin auf Long.”

Des weiteren erklärte er, dass man die Psychologie des Uptick Rules beobachten könne. Dieses besagt, dass man Short-Positionen genau dann verkauft, wenn es einen Kurssprung nach oben gibt. Trader, die vorher auf fallende Kurse gesetzt hatten, haben diese Positionen damit weiter aus dem Markt zurückgezogen und die Gesamtquote der Long-Positionen gestaerkt.

Meinung des Autors(Max):

Anleger, die Kryptowährungen als Investment nutzen, sollten stets bedenken, dass es sich beim Bitcoin – und noch starker ausgeprägt bei anderen Währungen – oft um spekulative Märkte handelt, die anders als viele andere Anlageformen nicht überwiegend von Experten genutzt werden, sondern aufgrund der vergangenen Boomphasen häufig als Goldgrube wahrgenommen werden. Das führt immer wieder dazu, dass es bei Kryptowährungen aufgrund der hohen Erwartungshaltung an schnell steigende Kurse zu extremen Schwankungen – sowohl nach oben, als auch nach unten – kommt. Die Volatilität kann letztlich beide Richtungen vorgeben.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Charles Bovaird via CoinDesk


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany