Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt

Die New Yorker Optionsbörse Ledger X eilt Bakkt voraus. Am 25. Juni erhielt das Unternehmen die offizielle Genehmigung, physisch besicherte Bitcoin Futures ins Programm zu nehmen. Damit ist eine weitere Hürde für die Integration der traditionellen Finanzmärkte genommen.

Während Bakkt Ankündigung an Ankündigung reiht, stiehlt die Konkurrenz dem Platzhirsch unvermittelt die Show. Die ersten physisch besicherten Bitcoin Futures werden nicht aus dem Hause Bakkt stammen. Der Gewinner des Rennens heißt Ledger X. Wie CEO Paul Chou in einem Blog-Post bekannt gab, teilt die zuständige Behörde, die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), dem Unternehmen diverse regulatorische Lizenzen aus. Vor allem der Status als Derivates Clearing Organization (DCO) dürfte in der Bitcoin-Gemeinde auf offene Ohren treffen. Denn diese Lizenz erlaubt es Ledger X, physisch besicherte Bitcoin-Terminkontrakte anzubieten. Zielgruppe seien dem Blog-Post zufolge sowohl Privat- als auch institutionelle Investoren. Ein weiterer Schritt in Richtung Institutionalisierung der Krypto-Märkte ist damit folglich gegangen.

Neue Plattform Ledger X Omni lanciert

Anleger aus den USA und Singapur können sich demnach ab sofort bei der neu aufgesetzten Handelsplattform Omni registrieren. Die Rede ist von kurzen, unkomplizierten Anmeldeprozessen. Zunächst dürfte es jedoch noch zu Verzögerungen aufgrund möglicher Kinderkrankheiten kommen, so Chou.

Mit der Lizenz, die wir erhalten haben, können sowohl Privat- als auch institutionelle Anleger auf demselben Marktplatz agieren,

schreibt der CEO. Kunden müssen allerdings 10.000 US-Dollar hinterlegen, bevor sie am Handel mit den Finanzprodukten teilnehmen können. Dies dürfte Privatanleger zunächst abschrecken. Wann die Future-Verträge an den Start gehen, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar. „Kein Zweifel, wir wollen die ersten sein“, sagte COO Juthica Chou gegenüber Blog-Post, wohl mit einem Seitenblick auf Bakkt. Und weiter: „Wir denken, dass wir besser positioniert sind und wollen für Kunden jeder Größe da sein.“ Als Tochter der New Yoker Intercontinental Exchange hat Bakkt hingegen in erster Linie Institutionen im Blick. Unterdessen will Bakkt ab Juli mit dem Testbetrieb seiner Bitcoin Futures beginnen. Die Krypto-Szene verknüpft damit seit geraumer Zeit immense Hoffnungen an steigende Kurse. Doch die notwendige Lizenz des New Yorker Department of Financial Services, das Bakkts Custodian, die Digital Asset Custody Company (DACC), lizenzieren muss, steht nach wie vor aus. Dieses Rennen dürfte Ledger X damit für sich entscheiden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Angesagt

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: