Ledger X, Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt

Die New Yorker Optionsbörse Ledger X eilt Bakkt voraus. Am 25. Juni erhielt das Unternehmen die offizielle Genehmigung, physisch besicherte Bitcoin Futures ins Programm zu nehmen. Damit ist eine weitere Hürde für die Integration der traditionellen Finanzmärkte genommen.

Während Bakkt Ankündigung an Ankündigung reiht, stiehlt die Konkurrenz dem Platzhirsch unvermittelt die Show. Die ersten physisch besicherten Bitcoin Futures werden nicht aus dem Hause Bakkt stammen. Der Gewinner des Rennens heißt Ledger X. Wie CEO Paul Chou in einem Blog-Post bekannt gab, teilt die zuständige Behörde, die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), dem Unternehmen diverse regulatorische Lizenzen aus. Vor allem der Status als Derivates Clearing Organization (DCO) dürfte in der Bitcoin-Gemeinde auf offene Ohren treffen. Denn diese Lizenz erlaubt es Ledger X, physisch besicherte Bitcoin-Terminkontrakte anzubieten. Zielgruppe seien dem Blog-Post zufolge sowohl Privat- als auch institutionelle Investoren. Ein weiterer Schritt in Richtung Institutionalisierung der Krypto-Märkte ist damit folglich gegangen.

Neue Plattform Ledger X Omni lanciert

Anleger aus den USA und Singapur können sich demnach ab sofort bei der neu aufgesetzten Handelsplattform Omni registrieren. Die Rede ist von kurzen, unkomplizierten Anmeldeprozessen. Zunächst dürfte es jedoch noch zu Verzögerungen aufgrund möglicher Kinderkrankheiten kommen, so Chou.

Mit der Lizenz, die wir erhalten haben, können sowohl Privat- als auch institutionelle Anleger auf demselben Marktplatz agieren,

schreibt der CEO. Kunden müssen allerdings 10.000 US-Dollar hinterlegen, bevor sie am Handel mit den Finanzprodukten teilnehmen können. Dies dürfte Privatanleger zunächst abschrecken. Wann die Future-Verträge an den Start gehen, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar. „Kein Zweifel, wir wollen die ersten sein“, sagte COO Juthica Chou gegenüber Blog-Post, wohl mit einem Seitenblick auf Bakkt. Und weiter: „Wir denken, dass wir besser positioniert sind und wollen für Kunden jeder Größe da sein.“ Als Tochter der New Yoker Intercontinental Exchange hat Bakkt hingegen in erster Linie Institutionen im Blick. Unterdessen will Bakkt ab Juli mit dem Testbetrieb seiner Bitcoin Futures beginnen. Die Krypto-Szene verknüpft damit seit geraumer Zeit immense Hoffnungen an steigende Kurse. Doch die notwendige Lizenz des New Yorker Department of Financial Services, das Bakkts Custodian, die Digital Asset Custody Company (DACC), lizenzieren muss, steht nach wie vor aus. Dieses Rennen dürfte Ledger X damit für sich entscheiden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ledger X, Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt
Ethereum in der Finanzwelt: ConsenSys investiert in ACTUS-Protokoll
Blockchain

ConsenSys Labs investiert in das schweizerische FinTech-Start-up Atpar. Das Unternehmen entwickelt das ACTUS-Protokoll, das eine Interoperabilität von Finanzdienstleistungen im Bankenwesen verspricht. ConsenSys fördert Projekte, die Finanzanwendungen im Ethereum-Ökosystem unterstützen.

Ledger X, Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt
Bitcoin kämpft mit 9.000 US-Dollar, Kurs von Dx Chain Token explodiert: Altcoin-Marktanalyse
Kursanalyse

Auch diese Woche schafft es der Kryptogesamtmarkt nicht die Marke von 245 Milliarden US-Dollar auf Tagesbasis zu überwinden. Aktuell oszilliert die Gesamtmarktkapitalisierung um den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 236 Milliarden US-Dollar.  Somit bewegt sich der Gesamtmarkt in einer engen Spanne von knapp zehn Prozent. Der Unterstützungsbereich um 230 Milliarden US-Dollar auf Wochensicht gibt dem Kurs weiterhin Halt und lässt den Markt abermals seitlich tendieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ledger X, Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt
Ethereum in der Finanzwelt: ConsenSys investiert in ACTUS-Protokoll
Blockchain

ConsenSys Labs investiert in das schweizerische FinTech-Start-up Atpar. Das Unternehmen entwickelt das ACTUS-Protokoll, das eine Interoperabilität von Finanzdienstleistungen im Bankenwesen verspricht. ConsenSys fördert Projekte, die Finanzanwendungen im Ethereum-Ökosystem unterstützen.

Ledger X, Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt
Bitcoin kämpft mit 9.000 US-Dollar, Kurs von Dx Chain Token explodiert: Altcoin-Marktanalyse
Kursanalyse

Auch diese Woche schafft es der Kryptogesamtmarkt nicht die Marke von 245 Milliarden US-Dollar auf Tagesbasis zu überwinden. Aktuell oszilliert die Gesamtmarktkapitalisierung um den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 236 Milliarden US-Dollar.  Somit bewegt sich der Gesamtmarkt in einer engen Spanne von knapp zehn Prozent. Der Unterstützungsbereich um 230 Milliarden US-Dollar auf Wochensicht gibt dem Kurs weiterhin Halt und lässt den Markt abermals seitlich tendieren.

Ledger X, Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt
Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Blockchain

Die Monetary Authority of Singapore (MAS), die Zentralbank Singapurs, hat gemeinsam mit J.P. Morgan ein Blockchain-Netzwerk für grenzüberschreitende Zahlungen entwickelt. Das blockchainbasierte Netzwerk Ubin unterstützt Transaktionen in verschiedenen Währungen über dieselbe Plattform und führt den Zahlungsverkehr über eine Schnittstelle zusammen.

Ledger X, Bitcoin Futures: Ledger X erhält CFTC-Lizenz vor Bakkt
Blockchain-Bank: Tencent erhält Lizenz für Hongkong
Blockchain

Der chinesische Großkonzern Tencent baut sein Blockchain-Engagement weiter aus. Künftig darf der Internetriese in Hongokong blockchainbasiertes Banking anbieten.

Angesagt

Bobby Lee: Bitcoin-Kurs bis 2030 bei 500.000 US-Dollar
Märkte

Bobby Lee, Mitgründer der ersten Bitcoin-Börse Chinas, hat dem Krypto-Space eine Runde Bullenfutter spendiert. Er sieht den Bitcoin-Kurs in weniger als einer Dekade bei einer halben Million US-Dollar. Und bemüht dazu das Stock-to-Flow-Modell und eine gute Dosis „Hopium“.

USA: Heimatschutzministerium investiert in neue Blockchain-Plattform
Blockchain

Die Blockchain-Technologie eröffnet bekanntlich verschiedenste Möglichkeiten der Überwachung und Kontrolle von Produkten und Lieferketten. Das macht sie nicht nur für die Privatwirtschaft interessant. Auch Sicherheitsbehörden entdecken zunehmend den Nutzen der Technologie. So auch das US-Amerikanische Department of Homeland Security.

Regulierungs-ECHO: Stürmische Zeiten für Libra
Insights

In Großbritannien sind Krypto-Werte weder Währungen noch Wertpapiere, während die zuständige Wertpapieraufsicht in den USA den Herausgeber des VERI Token zur Kasse bittet und die Wertpapierkommission in Ontario den Prospekt von 3iQ unter Vorbehalt zulässt. Fernab von Wertpapieren warnt die BaFin vor Krypto-Assets und Facebook hat bei der Kryptowährung Libra erneut Rückschläge einstecken müssen. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Öl und DAX holen auf
Märkte

Die Korrelation Bitcoins mit den Vergleichsassets ist weiterhin sehr gering. Mit vier Prozent ist die Volatilität von BTC zwar sehr hoch, jedoch seit einiger Zeit stabil bei diesem Level. Zudem ist die Performance Bitcoins immer noch besser als die der Vergleichsmärkte, allerdings scheinen diese aktuell aufzuholen.