Bitcoin-Futures – Eine Medienschau

Bitcoin-Futures – Eine Medienschau

Der gestrige Sonntag markiert eine historische Zäsur: Mit dem Launch der ersten Bitcoin-Futures durch die Chicagoer Börse CBOE nimmt der Bitcoin die erste Hürde auf dem Weg ins konventionelle Finanzwesen. Und der nächste Launch steht direkt auf der Türschwelle: An diesem Sonntag, den 17.12., wird CME seine Futures auf den Markt bringen. 2018 wollen Cantor Fitzgerald und Nasdaq nachziehen.  

Derweil häufen sich kritische Stimmen aus dem Bankensektor, was jedoch sagt die internationale Presse?

Es sind stürmische Tage: Nach einem regelrechten Kurstanz bekommt der Bitcoin heute nicht nur Aufwind. Die gestrige heiß erwartete CBOE-Premiere der Weltneuheit Bitcoin-Futures schickt die prominenteste Kryptowährung wieder auf Gipfelkurs. Und das trotz der kritischen Stimmen traditioneller Finanzdienstleister und obwohl die Spekulationsverträge mit dem Handel des Bitcoins selbst direkt nicht viel zu tun haben.

Derweil wird der Börsengang, je nachdem wen man fragt, teils als finanzpolitisches Erdbeben gewertet, teils mit Argwohn beäugt. So warnt etwa die neuseeländische Zentralbank, trotz allem sehe Bitcoin nach wie vor nach einer Blase aus. Der Schweizer Bankenriese UBS empfiehlt indes, man solle Bitcoin doch weiter am besten ignorieren.

BTC-ECHO hat sich für Euch das internationale Medienecho angehört und abgeklopft, auf welche Resonanz die Bitcoin-Futures weltweit gestoßen sind.

Zunächst der Blick ins Ausland: 

(Anmerkung der Redaktion: Deutsche Entsprechungen sind sinngemäß aus dem englischen Original übersetzt)

TIME (USA)

Bitcoin-Futures are Wall Street’s New Big Thing. […] Bitcoin has landed on Wall Street with a bang. [Bitcoin-Futures sind der nächste große Fisch der Wall Street. […] Bitcoin landet auf der Wall Street mit einem Knall.]

Bloomberg/Bloomberg (USA)

Bitcoin has landed on Wall Street. [Bitcoin ist auf der Wall Street gelandet]

A few massive investors can rock it with a shrug. [Ein paar massive Investoren können den Bitcoin-Kurs mit einem Schulterzucken erbeben lassen.]

The Guardian (Großbritannien)

How much actual investor interest there will be in these bitcoin futures is still up in the air. [Wie viel Investoren-Interesse an Bitcoin-Futures tatsächlich gegeben ist, steht noch in den Sternen.]

South China Morning Post (China)

Bitcoin futures top US$18,000 on debut on CBOE as price surges trigger series of trading halts [Bitcoin-Futures toppen 18.000 US-Dollar mit CBOE-Debüt, während Preiswogen Handel zeitweise stoppen]

Der Standard (Österreich)

Bitcoin-Zockerpapiere starten wie eine Rakete in neue Ära

Was sagt die deutsche Presse?

Börse Online

Fulminantes Börsen-Debüt in Chicago […] Die Internet-Währung Bitcoin wird langsam erwachsen.

Finanzen.net

Bitcoin startet mit Gewinnen in neue Ära – Erster Future steigt kräftig

N-TV

Mit dem Handel regulierter Derivate an einer offiziellen Börse beginnt ein neues Zeitalter für Bitcoin. Ob das für Anleger eine bessere Ära wird, ist zweifelhaft.

Wallstreet Online

Bitcoin-Futures – Risiken werden unterschätzt

WirtschaftsWoche

Die umstrittene Digitalwährung Bitcoin ist in eine neue Zeitrechnung gestartet – und legt weiter zu.

ZDF

Digitalwährung an Börse-Bitcoin – Wetten auf die Unberechenbare

Fazit:

Der Bitcoin ist mit dem Launch der ersten Futures in aller Munde. Zwar ist zwischen positiven Analysen und kritischer Betrachtung, zwischen Hoffnung und Argwohn nicht immer klar zu trennen – dennoch ist es bemerkenswert, dass die prominenteste Kryptowährung spätestens seit diesem Wochenende ihren Weg in die Leitmedien weltweit geebnet hat. So berichten hierzulande unter anderem die WirtschaftsWoche und nun auch öffentlich-rechtliche Medien wie das ZDF über die Leit-Kryptowährung. Weltweit setzt sich diese Wendung mit Berichten von TIME oder die South China Morning Post fort.

Bitcoin gelingt damit vielleicht nicht nur den Sprung in die traditionelle Finanzwelt, sondern auch auf die Titelblätter und Nachrichtensendungen der Medienwelt.

Zum Hintergrund:

Mit den am Wochenende gestarteten Terminkontrakten – den sogenannten Bitcoin-Futures, kommt zum ersten Mal ein Finanzprodukt auf den Markt, mit dem die Kryptowährung auch an herkömmlichen und vor allem regulierten Börsen gehandelt wird.

Solche börsen-gehandelte Termingeschäfte verpflichten Käufer, eine bestimmte Menge Bitcoin zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt zu einem festgelegten Preis oder Wechselkurs zu liefern oder zu kaufen. Insgesamt gelten Futures als hochriskant, weil mit ihnen in kürzester Zeit große Gewinne letztlich jedoch auch enorme Verluste möglich sind.

BTC-ECHO

Über David Barkhausen

David BarkhausenDavid Barkhausen hat als freier Journalist bereits für mehrere Tageszeitungen, Funk, Fernsehen und nebenbei seinen eigenen Blog geschrieben. Seit 2017 widmet sich der Master-Student der Politikwissenschaften der Universität Heidelberg dem Themenkomplex Blockchain. In diesem Zusammenhang fokussiert er sich vor allem auf die Bereiche Regulierung, Gesellschaft und Wirtschaftspolitik.

Ähnliche Artikel

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekt die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick: Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr […]

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll. Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant […]

Visa und MasterCard: Kryptowährungen und ICOs als „hochriskant“ klassifiziert

Die beiden Kreditkartenunternehmen Visa und MasterCard könnten zukünftig härter gegen Kryptowährungen und Initial Coin Offerings vorgehen. So wurden Assets aus dem Krypto-Sektor als „hochriskant“ eingeordnet. Damit sichern sich die beiden Unternehmen zu, auch im Nachhinein Krypto-Geschäfte rückabwickeln zu können. Wie das Magazin Finance Magnates unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, haben die beiden Kreditkartenanbieter Visa und […]

Bitcoin-Börse Bakkt erhält prominente Verstärkung

Es ist offiziell: Die New Yorker Krypto-Börse Bakkt bekommt einen neuen Chief Operating Officer (COO). Mit Adam White ist nun ein Coinbase-Veteran für das operative Geschäft von Bakkt verantwortlich. Bereits seit letzter Woche kursierten Wechselgerüchte um Adam White, den Vizepräsidenten der Bitcoin-Börse Coinbase. Nun ist es offiziell: White bringt seine Expertise ab November bei der […]