Bitcoin für faire Ressourcenverteilung nutzen

Bitcoin für faire Ressourcenverteilung nutzen

Anna von Reitz, konservative Kommentatorin und selbst ernannter Richterin aus Alaska, rief die Welt auf, Bitcoin und die Blockchain als die Technologie einer gerechten Ressourcenverteilung zu nutzen. Außerdem solle sich das Oberhaupt der römisch-Katholischen Kirche für die Blockchain aussprechen. 

Frau von Reitz schreibt oft über soziale Gerechtigkeit in den USA und ist der Überzeugung, daß die Probleme des Landes ihren Grund in einer Kleptokratie finden würden. Die Federal Reserve Bank, der Internationale Währungsfonds und andere Finanzorganisationen werden von ihr als hauptverantwortlich für diese Entwicklung gesehen. Im letzten Jahr hat sie zweifelhafte Berühmtheit erlangt, indem sie eine Gefängnisstrafe für Barack Obama forderte.

In einem Brief vom 22. Januar 2016 an Papst Franziskus, dem Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, hat Frau von Reitz ein dezentrales finanzielles Netzwerk auf Basis der Blockchain-Technologie als die Lösung der oben genannten Probleme beschrieben. Auch wenn sie Bitcoin nicht explizit nennt, spricht sie sich indirekt dafür aus, wenn sie von einer “bekannten weltweiten Währung” spricht:

“Statt eine, zwei oder drei Wirtschaftsgüter als internationalen Standard zu nutzen – womit nur Knappheit, Anhäufung und Manipulation dieser Wirtschaftsgüter forciert werden – könnte man dieses Paradigma auf den Kopf stellen und den Wert aller Wertschöpfung und aller nationalen Ressourcen nutzen, um eine bekannte weltweite Währung zu sichern, die zur Zeit von der Blockchain-Technologie gestützt wird und für jedermann jederzeit erreichbar ist?“

Eine dezentrale Währung würde ihrer Meinung nach es einfacher machen, diese Ziele zu erreichen, da ein womöglich gieriger Einfluß der Mittelsmann-Rolle damit nicht mehr vorhanden wäre.

Blockchain-Technologie für Ressourcenverteilung nutzen

Anna von Reitz fordert in ihrem Schreiben den Klerus auf:

“Laßt von dieser Blasphemie ab, distanziert euch von der Lüge der Knappheit! Verkündet, daß es nur im Handel nur zwei Dinge von Wert auf Erden gibt: Die Wertschöpfung und die natürlichen Ressourcen!”

Im weiteren Brief entwirft sie ein Modell, wie ein solches System ihrer Meinung nach funktionieren würde. Es würden die Ressourcen entsprechend der Weltbevölkerung aufgeteilt werden und jedes Mitglied dieser utopischen Gesellschaft würde über die Blockchain-Technologie verbunden sein und ein Einkommen über diese bekommen.

“Es gibt keinen Grund gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen und ein Anlagekonto für jeden Menschen auf diesen Planeten. Ermöglichen würde man das über zwei getrennte pre-paid Konten, deren Transaktionen über die Blockchain laufen würden.”

Diese Idee wurde in einem anderen Brief über China noch genauer ausgearbeitet:

“Einzelne Transaktionen von Credit tokens können in der Blockchain abgelegt werden – was jedem von uns Geld im Wert unserer Arbeit und zu einer fairen Ressourcenverteilung führen würde. Keine betrügerischen, auf Schulden basierten Währungen! Kein Diebstahl an unserer Zukunft! Keine Kontrolle und Manipulation von Wirtschaftsgütern!”

Abschließend wird im Brief Papst Franziskus mitsamt der gesamten katholischen Kirche aufgerufen, das aktuell existierende Finanzsystem abzulehnen und “sich denen anzuschließen, die korporativen Geiz und den Mangel an Verantwortlichkeit beenden wollen”.

“Korporationen haben diese Probleme geschaffen. Diese Korporationen – und nicht die Völker der Erde – müssen für eine Korrektur bezahlen.”

Ob die Briefe tatsächlich zur römischen Kurie geschickt wurden und ob diese geantwortet hat sagt Frau von Reitz nicht.

 

BTC-Echo
Quelle: Alaskan „Judge“ wants Pope Francis to endorse blockchain via Coindesk
Image Source: Fotolia

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Bildquellen

  • Ukraine Bitcoin Concept: © stock, Fotolia

Ähnliche Artikel

„Vom Wahnsinn etwas bewahren“ – die Zukunft von ICOs

In einer groß angelegten Studie untersuchten Forscher der University of Pennsylvania die 50 finanziell erfolgreichsten ICOs des Jahres 2017. Sie verglichen dabei die Versprechen der White Paper mit den tatsächlich geschriebenen Codes. Die Ergebnisse sind wenig überraschend, zeigen jedoch Perspektiven für die Zukunft auf. Anzeige Es ist der Geruch des großen schnellen Geldes, der den […]

Altcoin-Echo: 70 Prozent Plus für Stellar (XLM), TenX (PAY) steigt um 90 Prozent

Starke Kurszuwächse bei Stellar (XLM) und TenX (PAY). Der Kurs von Stellars Lumen stieg in einer Woche um knapp 70 Prozent. Der PAY-Token von Julian Hosps TenX-Projekt kann sogar ein Wochenplus von 90 Prozent vorweisen. Anzeige Stellar macht seinem Logo derzeit alle Ehre: Beinahe raketenhaft war der Stellar-Kurs in den letzten sieben Tagen aufgestiegen. Der Kurs […]

Deutsches Start-up Neufund: Partnerschaft mit Binance und der Malta Stock Exchange

Das in Berlin ansässige Blockchain-Start-up Neufund arbeitet zukünftig mit der Kryptobörse Binance und der Malta Stock Exchange zusammen. Im Zuge der Partnerschaft sollen die Coins, die auf der Plattform von Neufund angeboten werden, auch auf Binance gelangen. Malta wird damit immer mehr zum europäischen Brückenkopf für die Börse aus Hongkong. Neufund ist ein zwei Jahre […]

Twitter-CEO Jack Dorsey äußert sich erstmals zum Giveaway-Scam

Twitters CEO Jack Dorsey äußert sich zum ersten Mal zum Giveaway-Scam. Täglich fallen unzählige Leute auf die Masche herein. Zuvor meldeten sich schon Elon Musk, Vitalik Buterin und John McAfee zu dem Thema. Ein Problem wächst über die Kryptoszene hinaus. Die Betrugsmasche gehört mittlerweile zum Alltag der Kryptoszene in allen sozialen Medien, vorrangig auf Twitter. […]