Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken

Quelle: Shutterstock

Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken

Ein Bitcoin ETF ist ein zum Teil ersehntes Anlagevehikel in der Krypto-Community. Es soll das große Geld ins Ökosystem spülen und institutionelle Investoren anlocken. Nun äußerte sich der Vorsitzende der SEC Jay Clayton zum Thema.

Jay Clayton, Vorsitzender der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC, äußerte sich am 26. November zu einem heiß diskutierten Thema in der Krypto-Community: die Bitcoin ETFs.

Sie haben den Ruf, Sicherheit für potentielle Investoren auszustrahlen – und damit neues Geld in den Markt zu locken. Die börsengehandelten Fonds (Exchange Traded Funds) sind Investmentfonds, die Indizes nachbilden und denselben Kursverlauf wie der zugrunde gelegte Index (in diesem Fall wäre das Bitcoin) haben. Damit können Anleger letztlich von einer Wertentwicklung profitieren, ohne sich das jeweilige Asset tatsächlich zulegen zu müssen. Kurzum: Ein Bitcoin ETF würde die Investition in Kryptowährungen stark vereinfachen.

Die Frage, ob sich die Securities and Exchange Commission endlich bereit erklärt, ETFs zuzulassen, treibt die Community bereits seit längerer Zeit um. Erst im November hieß es vonseiten VanEck, dass alle Bedingungen für eine Zulassung bereits erfüllt seien. Bisher hörte man von einer Zulassung jedoch nichts weiter. Das darf zunächst nicht verwundern, schließlich ist der Fragenkatalog der SEC recht lang. Bei einer dezentralen Technologie und mehr oder weniger unregulierten Marktumgebung ist es nicht unbedingt einfach, Dinge wie Liquidität, Verwahrung, Arbitrage und Manipulation zu überwachen bzw. zu verhindern.

Bitcoin ETF: Sicherheitsbedenken überwiegen nach wie vor

In diesem Zusammenhang äußerte nun auch Jay Clayton Bedenken zu den börsengehandelten Fonds. Laut Bloomberg sagte er, dass Kryptowährungen nach wie vor nicht vor Diebstahl geschützt sind und/oder manipuliert werden können:

„Was die Anleger erwarten, ist, dass der Handel […], der dem ETF zugrunde liegt, ein sinnvoller Handel ist, der frei […] von dem signifikanten Risiko der Manipulation ist. Diese Art von Schutzmaßnahmen gibt es in vielen der Märkte, in denen digitale Währungen gehandelt werden, nicht.“

Demnach sei in naher Zukunft nicht damit zu rechnen, dass Bitcoin ETFs zugelassen werden. Bedenkt man die aktuelle Lage rund um Exchanges, kann man die Bedenken Claytons verstehen. Allein die Debatte um Bitfinex und die angebliche Manipulation bei Tether zeugen nicht unbedingt von einem sicheren Ökosystem. Auch die Causa Envion lässt so manche verprellte Anleger zurück.

Was man hier jedoch nicht übersehen darf: Es sind die Börsen und sonstige Mittelsmänner, die nicht (immer) sicher sind. Die Bitcoin Blockchain an sich ist nur schwerlich zu knacken.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
Märkte

Der Bitcoin-Kurs und die Altcoin-Kurse steigen stark an. Nachdem der BTC-Kurs eine Woche lang knapp unterhalb der 8.000-US-Dollar-Marke verharrte, überflügelte er diese am am Sonntagabend mit Leichtigkeit. Mit 8.880 US-Dollar erreicht er sein Jahreshoch – und zieht die Altcoin-Kurse mit.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
Märkte

Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt. Tatsächlich wurden die Vergleichsassets inzwischen nicht einfach überholt, selbst der Kurseinbruch von November 2018 konnte inzwischen wieder kompensiert werden.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Märkte

    Der Bitcoin-Kurs und die Altcoin-Kurse steigen stark an. Nachdem der BTC-Kurs eine Woche lang knapp unterhalb der 8.000-US-Dollar-Marke verharrte, überflügelte er diese am am Sonntagabend mit Leichtigkeit. Mit 8.880 US-Dollar erreicht er sein Jahreshoch – und zieht die Altcoin-Kurse mit.

    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Kolumne

    Die Entscheidung zum Bitcoin ETF wurde wieder mal vertagt. Die Partei Die Linke will Kryptowährungen verbieten, während Craig Wright versucht, BTC zu patentieren. Kurz: Bitcoin war wieder einmal der Zankapfel der Krypto-Nation. Das Regulierungs-ECHO.

    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Kolumne

    Craig Wright bläst zum nächsten Angriff auf Bitcoin. Nun will er seine Besitzansprüche an der dezentralen Währung über das US-Patentamt geltend machen. Derweil schlägt ein CBS-Beitrag über die Kryptowährung Nr. 1 hohe Wellen.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen.

    Angesagt

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt. Tatsächlich wurden die Vergleichsassets inzwischen nicht einfach überholt, selbst der Kurseinbruch von November 2018 konnte inzwischen wieder kompensiert werden.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen. Im ersten Teil haben wir vor allem über das, was Bitcoin besonders macht, gesprochen. Im zweiten Teil möchten wir die aktuelle Marktlage um Bitcoin betrachten. 

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten. Kurz danach wird er in einem Workshop Interessierten seine Strategien der Chartanalyse erläutern. BTC-ECHO sprach mit dem bekannten Bitcoin-Trader über das Tradinggeschäft und die Einzigartigkeit von Bitcoin. 

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: