Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken
ETF, Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken

Quelle: Shutterstock

Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken

Ein Bitcoin ETF ist ein zum Teil ersehntes Anlagevehikel in der Krypto-Community. Es soll das große Geld ins Ökosystem spülen und institutionelle Investoren anlocken. Nun äußerte sich der Vorsitzende der SEC Jay Clayton zum Thema.

Jay Clayton, Vorsitzender der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC, äußerte sich am 26. November zu einem heiß diskutierten Thema in der Krypto-Community: die Bitcoin ETFs.

Sie haben den Ruf, Sicherheit für potentielle Investoren auszustrahlen – und damit neues Geld in den Markt zu locken. Die börsengehandelten Fonds (Exchange Traded Funds) sind Investmentfonds, die Indizes nachbilden und denselben Kursverlauf wie der zugrunde gelegte Index (in diesem Fall wäre das Bitcoin) haben. Damit können Anleger letztlich von einer Wertentwicklung profitieren, ohne sich das jeweilige Asset tatsächlich zulegen zu müssen. Kurzum: Ein Bitcoin ETF würde die Investition in Kryptowährungen stark vereinfachen.

Die Frage, ob sich die Securities and Exchange Commission endlich bereit erklärt, ETFs zuzulassen, treibt die Community bereits seit längerer Zeit um. Erst im November hieß es vonseiten VanEck, dass alle Bedingungen für eine Zulassung bereits erfüllt seien. Bisher hörte man von einer Zulassung jedoch nichts weiter. Das darf zunächst nicht verwundern, schließlich ist der Fragenkatalog der SEC recht lang. Bei einer dezentralen Technologie und mehr oder weniger unregulierten Marktumgebung ist es nicht unbedingt einfach, Dinge wie Liquidität, Verwahrung, Arbitrage und Manipulation zu überwachen bzw. zu verhindern.

Bitcoin ETF: Sicherheitsbedenken überwiegen nach wie vor

In diesem Zusammenhang äußerte nun auch Jay Clayton Bedenken zu den börsengehandelten Fonds. Laut Bloomberg sagte er, dass Kryptowährungen nach wie vor nicht vor Diebstahl geschützt sind und/oder manipuliert werden können:

„Was die Anleger erwarten, ist, dass der Handel […], der dem ETF zugrunde liegt, ein sinnvoller Handel ist, der frei […] von dem signifikanten Risiko der Manipulation ist. Diese Art von Schutzmaßnahmen gibt es in vielen der Märkte, in denen digitale Währungen gehandelt werden, nicht.“

Demnach sei in naher Zukunft nicht damit zu rechnen, dass Bitcoin ETFs zugelassen werden. Bedenkt man die aktuelle Lage rund um Exchanges, kann man die Bedenken Claytons verstehen. Allein die Debatte um Bitfinex und die angebliche Manipulation bei Tether zeugen nicht unbedingt von einem sicheren Ökosystem. Auch die Causa Envion lässt so manche verprellte Anleger zurück.

Was man hier jedoch nicht übersehen darf: Es sind die Börsen und sonstige Mittelsmänner, die nicht (immer) sicher sind. Die Bitcoin Blockchain an sich ist nur schwerlich zu knacken.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

ETF, Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken
Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt legt in der vierten Kalenderwoche in diesem Jahr eine temporäre Verschnaufpause ein. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins korrigiert in Richtung der Ausbruchsniveaus in 2020.

ETF, Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken
Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

ETF, Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken
Blockchain Association: Krypto-Arbeitsmarkt benötigt Regularien
Insights

Die Industrie der Digital Assets hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert. Ein Bericht der Blockchain Association zeigt: Der Markt wächst, aber die Länder müssen Regularien schaffen, wollen sie eine Trendwende nicht verpassen.

ETF, Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken
Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

ETF, Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken
Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt legt in der vierten Kalenderwoche in diesem Jahr eine temporäre Verschnaufpause ein. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins korrigiert in Richtung der Ausbruchsniveaus in 2020.

ETF, Bitcoin ETF: Jay Clayton äußert Sicherheitsbedenken
Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Angesagt

Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.

Eine Blockchain für alle: Weltwirtschaftsforum lanciert universelle Plattform für Lieferprozesse
Blockchain

Während einzelne Unternehmen eigene Blockchain-Plattformen zur digitalen Rückverfolgung nutzen, möchte das Weltwirtschaftsforum eine umfassende Version für Produzenten und Kunden aufbauen.

Behörden am Steuer: Mehr Abgaben bei Bitcoin-Geschäften
Regulierung

Washington könnte Bitcoin bald salonfähig machen, während Malaysia Krypto-Börsen die Daumenschrauben anlegt und Südkorea künftig Kryptowährungen wie Lotto besteuert. Ebenso wie Indien zügelt Russland derweil den unkontrollierten Krypto-Markt, wohingegen England das Brennglas auf Krypto-Aktivitäten richtet. Das Regulierungs-ECHO

Elon Musk: Bitcoin & Co. sind „effektiver Bargeldersatz“
Szene

Elon Musk philosophiert über den Sinn und Zweck von Kryptowährungen, Peter Schiff verschlampt seine „geliebten“ Bitcoin und Ripple-Chef Garlinghouse sieht Börsengänge von Krypto-Unternehmen bald an der Tagesordnung. Das Meinungs-ECHO.