Wird Bitcoin zum neuen Gold der Finanzmärkte?

Wird Bitcoin zum neuen Gold der Finanzmärkte?

Nachdem bekannt wurde, dass die chinesischen Goldreserven weitaus geringer sind als bisher angenommen, geriet der Gold-Preis ziemlich ins Schwanken. Gold galt bisher als sicherster Schutz gegen Inflation und hat gewöhnlich stetig an Wert zugenommen, selbst wenn die sogenannten “Safe Havens” (sicheren Wertanlagen) immer weniger Profite abwarfen. Auch wenn die Zentralbanken derzeit alles versuchen um eine Inflation zu vermeiden, kommt der Gold-Preis ins Stocken (5-Jahrestief). Einige Finanzexperten  prophezeihen sogar, dass sich der Gold-Preis in naher Zukunft nicht erholen wird da viele Investoren auf alternativen Anlagemöglichkeiten wie Bitcoin umsteigen.

Bitcoin vs. Gold

Der Gold-Preis ist seit dem Hoch 2011 um knapp 40% gefallen. Damals haben die Zentralbanken den Forex Markt stark beeinflusst und versucht mit Gold ihre Währungen zu kontrollieren und die Wirtschaft anzukurbeln. Dieses Verhalten hat zu Misstrauen am Markt gesorgt und Investoren fokussierten sich ebenfalls auf sichere Anlagen wie Gold.

Genauso wie beim Bitcoin ist die Verfügbarkeit begrenzt und der Preis steigt mit zunehmender Nachfrage. Die Nachfrage nach Gold ist in den letzten Monaten jedoch drastisch gesunken, nicht zuletzt auch weil neue dezentralisierte und knappe Wertanlagen wie Bitcoin den Markt erobern und neue Investitionsmöglichkeiten bieten. Hinzu kommt der starke Dollar.

goldpreis
Source: Finanzen.net
bitcoinpreis
Source: Finanzen.net

Auch wenn der  Goldpreis in der Vergangenheit Hand in Hand mit den Aktienkursen gegangen ist, scheint der Bann gebrochen zu sein – Während US Börsen neue Allzeithochs testen konnten, viel der Gold-Preis zunehmend mehr.

Dem Journalisten Jeff Reeves zufolge wird es das Gold zukünftig schwer haben wieder auf Kurs zu kommen. Er sieht in Bitcoin und anderen digitalen Währungen eine ernst zu nehmende Konkurrenz.

BTC-Echo
Englische Originalfassung von via newsbtc.com
Image Source: Fotolia

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

  • goldpreis: Finanzen.net
  • bitcoinpreis: Finanzen.net
  • Classic scales of justice with bitcoin symbol and gold bars: © imagewell10, Fotolia

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]