Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist

Quelle: Shutterstock

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Bitcoin ist ein dezentrales, elektronisches Geldsystem – und das ist gut so. Damit schafft es die Kryptowährung nicht nur, einen zentralen Angriffspunkt, den Single Point of Failure zu umgehen. Viel mehr – und viel entscheidender – ist Bitcoin auch unabhängig von Banken, Staaten und Kontrollsystemen. Kurz gesagt: Ein dezentrales Geldsystem verspricht Sicherheit und Unabhängigkeit.

Das Kreuz mit der Dezentralisierung

Das führt naheliegenderweise dazu, dass die Krypto-Community die Dezentralisierung zum Teil als unumstößliches Ideal hochhält – ist etwas nicht dezentral, ist es unnütz. Doch hierbei übersehen die Anhänger der Dezentralisierung etwas: Ohne Gemeinschaft, ohne persönlichen Austausch kommt man im Bitcoin-Ökosystem nicht weit.

Ohne Gemeinschaft ist alles nichts

Kommunikation ist hier das A&O. Wer etwa einen Pitch für ein neues Token-Projekt hat oder sich über Blockchain und Kryptowährungen informieren will, kommt nicht daran vorbei, sich zu vernetzen. Denn, das dürfte bereits in alle Lebensbereiche vorgedrungen sein: Das berühmte Vitamin B ist und bleibt der beste Erfolgsgarant für ein berufliches Weiterkommen. Und dazu braucht man Veranstaltungen und Bitcoin-Meet-ups. Treffen an zentralen Punkten also, um sich gemeinsam über die Zukunft der dezentralen Währungen auszutauschen.

Wo kann ich mich über Bitcoin & Co. austauschen?

Eine Möglichkeit, um sich zu vernetzen und über Kryptowährungen sowie aktuelle Entwicklungen in der Blockchain-Branche auszutauschen, bietet die CryptoBlockchain Conference. Auf der Fachmesse bekommen Krypto-Enthusiasten und Bitcoin-Fans am 4. (9-18 Uhr) und 5. Oktober (9-16 Uhr) die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren. Die Konferenz findet in der Stadthalle Hockenheim statt.

Die Konferenz teilt sich in drei Kernbereiche auf:

  • Crypto & Payments
  • Blockchain & Technology
  • Networking & Learning

Besucher können sich dabei umfassend über die Chancen und Zukunftsaussichten jener Technologie informieren, die Bitcoin einst ins Rollen brachte. Aussteller bekommen außerdem die Möglichkeit, ihre Projekte an ausgesuchten Ständen zu präsentieren. Wer die Chance nutzen will und sehen möchte, warum Dezentralisierung nicht alles ist, kann sich auf www.cb-conference.de Tickets sichern.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Sponsored

Bitcoin, Kryptowährungen, die Blockchain-Industrie und die soziale Frage: Passt das zusammen? Social Impact Investing bietet eine Möglichkeit, um zur gleichen Zeit zu investieren und soziale Projekte zu unterstützen.

Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Sponsored

Wirtschaftsexperten erwarten für das Jahr 2020 eine Rezession der internationalen Ökonomie. In diesem Zusammenhang droht eine Entwertung von US-Dollar, Euro und anderen Fiatwährungen. Bitcoin, Ether, Ripple und sonstige Kryptowährungen können hier einen sicheren Hafen bieten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Angesagt

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: