Bitcoin, Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise

Quelle: Shutterstock

Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise

Wirtschaftsexperten erwarten für das Jahr 2020 eine Rezession der internationalen Ökonomie. In diesem Zusammenhang droht eine Entwertung von US-Dollar, Euro und anderen Fiatwährungen. Bitcoin, Ether, Ripple und sonstige Kryptowährungen können hier einen sicheren Hafen bieten.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

2020 nähert sich mit großen Schritten. Wenn es nach Prognosen von Wirtschaftsexperten geht, wird es kein rosiges Jahr. So sieht etwa Nouriel Roubini, Wirtschaftsprofessor und Investment-Guru, eine globale Rezession bevorstehen. Faktoren wie der US-Handelskrieg mit China, Einwanderungsverbote sowie der Technologietransfer könnten demnach starken Einfluss auf globale Handels- und Lieferketten haben. Doch die Auswirkungen gehen weit über die USA hinaus. So schreibt Roubini:

Außerhalb der USA bleibt die Fragilität des Wachstums im schuldengeplagten China und einigen anderen Schwellenländern ein Problem, ebenso wie die wirtschaftlichen, politischen und finanziellen Risiken in Europa. Schlimmer noch, in den Industrieländern sind die politischen Instrumente für die Reaktion auf eine Krise nach wie vor begrenzt. Die nach der Finanzkrise 2008 verwendeten monetären und fiskalischen Interventionen und privatwirtschaftlichen Backstops können heute einfach nicht mit dem gleichen Effekt eingesetzt werden.

Anders gesagt: Anleger sollten sich nach Möglichkeiten umsehen, sich für solche Fälle passend abzusichern.

Wie schützt man sich vor einer Rezession?

Traditionell tendieren Anleger dazu, bei einer drohenden oder bereits voranschreitenden Rezession in Edelmetalle umzuschwenken, allen voran in Gold oder Silber. Das hat sich in der Vergangenheit durchaus bewährt. Nicht zuletzt war es während des Dotcom-Crashes und der Finanzkrise 2008 der Fall, dass Gold 25 Prozent an Wert gewann. Doch bekanntlich soll man nicht all seine Karten auf ein Pferd setzen.

Bitcoin & Co. als Goldalternative

Wenn es zur Rezession kommt, bietet sich Anlegern eine neue Chance, ihr Portfolio zu erweitern – und zwar um Bitcoin und andere Kryptowährungen. Bitcoin weist kaum eine Korrelation zu traditionellen Anlageklassen auf – ein großer Vorteil für krisensichere Portfolios. Außerdem bietet gerade Bitcoin durch seine Loslösung von etwaigen Institutionen eine gewisse Unabhängigkeit bzw. Abkopplung vom internationalen Finanzmarkt. Bitcoin & Co. sind also eine sinnvolle Ergänzung zu Gold und anderen Edelmetallen. Nicht umsonst bezeichnet selbst Apple-Gründer Steve Wozniak Bitcoin als digitales Gold.

Wie investiere ich sinnvoll in Bitcoin & Co.?

Um ein krisensicheres Portfolio aufzubauen, empfiehlt es sich, auf Diversifikation und Risikomanagement zu setzen. Dazu muss man den Markt mit Argusaugen überwachen und flexibel bleiben. Falls sich neue Chancen in Form von neuen Kryptowährungen ergeben, muss man diese in sein Portfolio aufnehmen und schlecht performende Altlasten eventuell aufgeben. Das erfordert letztlich einen erhöhten Zeitaufwand – einen florierenden Markt mit tausenden von Bitcoin-Abkömmlingen zu überwachen, kann schnell zum Vollzeit-Job werden.

KI-gestütztes Trading: Weil Emotionen ein schlechter Ratgeber sind

Wer nicht die nötige Zeit hat, um den Markt zu überwachen und regelmäßig sein Portfolio anzupassen, für den empfiehlt sich automatisiertes Trading. Handels-Software also, die auf Algorithmen aufbaut und dadurch eine Anpassung des eigenen Portfolios vornimmt.

Eine Möglichkeit, um sich mithilfe solcher Krypto-Portfolios vor einer Rezession zu schützen und nebenbei sein Kapital zu vergrößern, bietet die INVAO Group.

Denn das Blockchain-Unternehmen bietet ein automatisiertes Portfoliomanagement. Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz schützt die Software vor den alten Bekannten FUD (Fear, Uncertainty and Doubt) und FOMO (Fear of Missing Out). Denn, egal wie heikel die wirtschaftliche Lage ist: Emotionen sind beim Trading von Bitcoin & Co. ein schlechter Ratgeber.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Sponsored

Das Berliner FinTech-Unternehmen Bitwala bietet Tradern eine innovative Kombination aus Bitcoin Wallet, Brokerservice und Bankkonto an. Wir haben die erste Blockchain Banking App „Made in Germany“ unter die Lupe genommen. Fazit: Bitwala lässt die Konkurrenz beim Kauf und Verkauf von Bitcoin in Sachen Geschwindigkeit, Friction Costs und Transparenz deutlich hinter sich.

Bitcoin, Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Bitcoin, Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Bitcoin, Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin, Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Angesagt

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: